SCHLUSS MIT DAUERWERBUNG, BLOGTOUREN UND CO.

SCHLUSS MIT DAUERWERBUNG, BLOGTOUREN UND CO.

Hallo meine Lieben <3

Heute möchte ich mich mal zu einem Thema äußern, das mir schon länger unter den Nägeln brennt.

Was die meisten ja nicht mitbekommen haben, da man dies öffentlich nicht sieht, ich bin mittlerweile aus fast allen Kooperationen mit Autoren und auch einigen Verlagen ausgestiegen, bis auf sehr wenige Ausnahmen. Nicht, weil ich Probleme mit den Personen hatte, sondern weil es mir eine Zeit lang zunehmend so vorkam, dass mein Blog nur noch aus „Pflicht-Posts“ bestand.

An Tag X bittet Autor X um das Teilen dies und jenes, Tag Y Autor Y, Tag Z Autor Z… Und das ging irgendwann echt jeden Tag so. Dann ist etwas passiert, was nie passieren darf! Ich war selbst genervt und verlor die Lust. Und da wusste ich, ich muss etwas ändern. Ich möchte allerdings betonen, dass dies kein Vorwurf an die Autoren ist, denn sie können ja nichts dafür, dass ich so vielen zugesagt habe und mich freiwillig zur Verfügung gestellt habe!

Aber mir wurde erst dadurch bewusst, dass ich das nicht mehr möchte! Ich möchte nicht mehr irgendwelche Dinge teilen, die mich selbst kaum interessieren, ich möchte nicht mehr an langweiligen Blogtouren teilnehmen, von denen ich auch als Leserin nur selten angetan bin. Ich möchte keine dauernden Werbe-Posts mehr haben!

Ich will wieder selbst entscheiden, was ich wann und wie oft zeige! Und in meinen Augen reicht es, wenn ich auf meiner Seite ein Buch einmal zeige und nicht wochenlang jeden Tag etwas dazu. Klar zeigt man von Zeit zu Zeit bestimmte Bücher immer wieder, wenn es Sinn macht, weil man vielleicht grad eine Themenwoche mit starken Protas hat etc. Aber nicht weil etwas neu erscheint, jeden Tag was anderes dazu. Einmal Cover, dann jeden Tag Zitate, Charaktervorstellungen …
Monats-Foto-Challenges finde ich dagegen wieder ab und zu ganz lustig, schließlich tragen hier die Tagesthemen dazu bei, dass auch andere Bücher in den Fokus gesetzt werden und allgemein mag ich es, weil man hier hauptsächlich mit Bildern arbeitet.

Ein Cover-Release finde ich super und auch sinnvoll, am besten mit Klappentext, denn das sind auch die Posts, bei denen auch mir als Leserin klar wird, hab ich daran schon mal Interesse oder nicht. Wenn nicht, hilft es auch nichts, wenn ich jeden Tag was zu dem Buch sehe, da bin ich dann einfach nur noch genervt und ignoriere es erst recht.

Was mich dann aber noch umstimmen kann, sind die Meinungen zum Buch. Wenn geschwärmt wird, evtl. sogar gefangirlt, viele es einfach super fanden (oder einfach Leute, deren Meinung ich sehr schätze, ihr wisst, wen ich meine <3) , dann besteht eine große Chance, dass ich es doch lesen will!

Das heißt für mich im Umkehrschluss, wenn ich ein Buch entdecke, erhalte, wenn es ein neues Cover zu einem Buch gibt, das ich unbedingt lesen will, reicht es, wenn ich das poste, meine Freude mit euch teile, das Buch vorstelle und dann heißt es abwarten!

In Zukunft werde ich keine anderen Dinge mehr teilen, die mich auch als Leserin nicht interessieren und ich werde keine Beiträge mehr schreiben, wenn ich ein Buch noch nicht mal gelesen habe!!!
Das ist nicht böse gemeint, aber warum sollte ich so viel Arbeit reinstecken und Werbung machen, wenn ich noch nicht mal weiß, ob mir die Geschichte gefällt?

Ich möchte das Buch erst lesen und dann kann ich auch ernst zu nehmende Kritik posten oder am besten natürlich fangirlen, schwärmen, meine Freude teilen und mir wünschen, dass es alle lesen sollen.

Das können jetzt viele Autoren blöd finden, aber ich werde das nicht mehr anders handhaben.

Schöne Zitate finde ich auch hin und wieder toll und poste ich vielleicht auch ab und zu wieder, aber eben nicht mehr, wenn ich das Buch noch nicht gelesen habe oder mich das Zitat auch als Leserin nicht wirklich interessieren würde und vor allem nicht andauernd.

Und erst recht nehme ich ab jetzt Abstand von Blogtouren etc.

Wie oben erwähnt, sind Cover und KT erst mal ausschlaggebend für mein Interesse und dann die Meinungen zum Buch, ich will vorab gar nicht die Welt kennen lernen, ich will mich selbst beim Lesen fallen lassen und alles neu entdecken. Ich will auch keine 0815-Hintergrundinfos, die mich in den meisten Fällen nicht interessieren. Oder Interviews. Wenn mich ein Buch vorher schon nicht interessiert, wird das eine Blogtour auch nicht ändern. Tut mir leid für die harten Worte, aber wenn es nicht besonders kreative, vielleicht sogar lustige Beiträge sind, bin ich raus. Wenn es mir so geht, warum sollte es der Mehrzahl meiner Leser anders gehen?

In den letzten Monaten hat es sich nun mal auch immer wieder bewahrheitet, dass diese Beiträge kaum jemanden interessiert haben, und man steckt ja schließlich da auch Arbeit rein.
Liebe Autoren, nicht böse nehmen, ich weiß es sind eure Buchbabys, aber keiner will jeden Tag Posts zu eurem Buch sehen und schon gar nicht jeden Tag Posts zum gleichen Buch auf den einzelnen Blogs.

Und da ich immer wieder darauf angesprochen werde, ja ich frage Rezensionsexemplare an und weiß manchmal gar nicht, warum man sich immer wieder rechtfertigen muss. Erst kürzlich wurde ich von einer Autorin per Mail mal wieder darauf hingewiesen, dass ich mir da ja auch Zeit nehme. Das ist richtig. Ich suche mir die Bücher, die ich lesen und rezensieren will aber selber aus und wenn ich von jemandem gefragt werde, egal ob Verlag oder Autor, ob ich sein Buch lesen und bewerten will und ich Nein sage, dann ist das so und muss akzeptiert werden. Es ist ja nicht so, dass ich mir wahllos irgendwelche Bücher schicken lasse, Hauptsache umsonst, so wie es häufig dargestellt wird. Nein, ich wähle schon, was mein Geschmack ist und ganz davon abgesehen, gebe ich trotzdem noch Unmengen für neue Bücher aus. Es ist allein meine Entscheidung, für was ich mir Zeit nehme, was ich lesen und posten möchte. Manche scheinen hin und wieder zu vergessen, dass dies mein Hobby ist und keine Werbeplattform.

Teil 2 folgt, denn es gibt noch ein weiteres Thema in diesem Zusammenhang, das mich schon länger stört. :-D

Wie seht ihr das Ganze? Mich interessiert natürlich auch die Meinung der Autoren, anderer Blogger und vor allem meiner Leser! Lasst mich gerne wissen, was ihr davon haltet. <3

Loading Likes...

10 Gedanken zu „SCHLUSS MIT DAUERWERBUNG, BLOGTOUREN UND CO.

  1. Mir geht es ganz genauso und reduziere es stark. Mit einem Verlag hab ich gerade die Kooperation beendet, was nicht heisst das ich von dem Verlag nichts mehr zeige oder lese. Aber halt nur dann wenn ich es möchte und es für richtig halte. Wenn mein Gefühl gerade sagt das es zu mir passt. Blogtouren mochte ich noch nie und auch Rezensionsexemplare werden mittlerweile von mir reduziert. Ich habe einen wunderschönen SuB. Diese Bücher brauchen auch mal meine Aufmerksamkeit

  2. Ich finde das toll und richtig. Ich denke mir immer, wenn ein Blogger einen meiner Beiträge mag, teilt er ihn – wenn nicht, dann nicht.
    Ich persönlich wünsche mir auch ehrliche Rückmeldung zu meinen Büchern. Etwas Greifbares. Ich möchte wissen, was gut war und was nicht. Was würde es mir bringen, wenn Blogger meine Bücher als Freundschaftsdienst pushen würden – die Leser aber die Story nicht mögen? Die tatsächliche Qualität des Inhalts sollte das sein, was zählt.

    Ich komme nicht mehr viel zum Lesen, habe früher aber 2-3 Bücher pro Woche gelesen. Und gekauft habe ich mir jene, die mir ehrlich und von Herzen empfohlen wurden – oder ich habe selbst im Buchladen gestöbert.

    Der Vorteil an deiner Entscheidung ist, dass deine Follower nun wissen, was du wirklich toll findest. Das finde ich großartig und ich hoffe, dass viele Blogs dir folgen werden.

    Lg Susanne

    1. Hallo Susanne,
      vielen Dank. Ich glaube auch, das ist der richtige Weg und für mich ist es ja auch sehr wichtig, dass mein Blog mich widerspiegelt.
      Lg, Marion

  3. Liebe Marion, du sprichst mir aus der Seele. Ich habe mittlerweile echt die Freude an meinem Blog verloren, weil ich ständig irgendwelche Rezi Ex lesen muss, dann wird Werbung erwartet, an Blogtouren soll man teilnehmen, meine gekauften Bücher fristen ihr Los auf meinem Sub und manchmal mag ich gar nichts mehr lesen. Ich werde es genau wie du handhaben, mache meine offenen Rezis und 1 Tour noch und dann bin ich nur mehr für einige wenige Autorinnen da, die mir ans Herz gewachsen sind.Und vor allem ich kann wieder lesen wonach mir gerade ist. Als Mama von 3 Kindern habe ich nicht ständig Zeit am PC zu sitzen, dazu kommt der Haushalt, unsere Tiere und man möchte ja auch Zeit mit Freunden verbringen. Deshalb werde ich meine Lesezeit nur mehr den Büchern widmen, die mich wirklich interessieren und an denen ich Freude habe. Glg Karin

    1. Hallo Karin,
      schön zu sehen, dass es nicht nur mir so geht. Man ist anfangs immer so euphorisch und will überall mitmachen und helfen, aber irgendwann merkt man einfach, dass der Druck dadurch zu hoch wird und man die Lust verliert, dann muss man die Reißleine ziehen und zum Glück können wir das ja selbst. <3
      LG, Marion

  4. Hallo Süsse,
    du hast grad ein Thema angesprochen, welches mich auch schon etwas länger stört und auch nervt. Denn, wenn man nur noch als Werbeplattform gesehen wird und nicht mehr als Blogger, dann ist das schon sehr sehr traurig. Man sollte auch selber entscheiden, mit welchen Verlagen oder Autoren man zusammenarbeitet und vor allem was und wann man liest. Denn nicht immer kommt man zum Lesen, da immer irgendetwas dazwischenkommen kann, sei es privat oder beruflich. Zumindestmal erging es mir so. Seit Juni diesen Jahres hänge ich in den Seilern und komme nicht mehr hinterher (sei es Rezensionen schreiben oder meinen Blog pflegen). Das Privatleben nahm mich einfach ein und das Berufliche kam jetzt seit 01.10. noch hinzu, da ich mich dazu entschieden habe nach langem Hin und Her zu studieren. Bisher bin ich nicht mehr zum Lesen gekommen, da mich auch eine Flaute heimgesucht hat. Was ich damit sagen will ist, dass das Bloggen und Lesen ein Hobby nunmal ist und jeder für sich selbst entscheiden muss, wie er das handhabt und so wie du es tust, finde ich das vollkommen in Ordnung und ich würde daran auch nichts ändern. Tue ich selbst auch nicht. Es ist nun mal ruhig um mich geworden und ich entscheide selbst, wann ich was online stelle und wann ich lese und rezensiere.

    Mach es so wie du für richtig hältst Süße!
    Herzliche Grüße
    Bettina

  5. Huhu Marion,
    dein Post gefällt mir sehr und ich kann dich auch sehr gut verstehen. Aus diesem Grund habe ich bisher in all den Jahren nur an einer Blogtour mitgewirkt. Was ich auch immer wieder denke ist, dass viele den eigenen Blog nur als kostenlose Werbeplattform sehen. Dazu wollte ich auch schon lange mal einen Artikel schreiben. Auf der anderen Seite finde ich die Massen an Artikeln zu einem Buch auch sehr anstrengend und ich klicke sie daher meistens auch gar nicht an. Überhaupt mag ich das zugeschüttet werden mit Werbung gar nicht, selbst bei Büchern.
    Liebe Grüße, Petra

    1. Huhu Petra,

      ja so geht es mir als Leser auch oft. Und da dachte ich irgendwann, warum machst du es dann mit deinen Lesern genauso? Ab und zu mal was teilen, das einem am Herzen liegt, oder der ein oder andere Artikel wird auch in Zukunft noch kommen, aber eben nur wenn ich selbst absolut dahinter stehe, und einfach nicht mehr in der Menge. Am Ende war es echt jeden Tag so, dass irgendwer ankommt mit: Teilt bitte dies, teilt bitte das. Ich verstehe ja, dass es für Autoren wichtig ist, aber ich möchte nicht den ganzen Tag und vor allem nicht jeden Tag meine Seite als Werbeplattform verwenden.

      Lg, Marion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.