[REZENSION] ZU “DER EXORZISMUS DER GRETCHEN LANG” VON GRADY HENDRIX

[REZENSION] ZU “DER EXORZISMUS DER GRETCHEN LANG” VON GRADY HENDRIX

Der Exorzismus der Gretchen Lang

Werbung
Rezensionsexemplar
Verlag: Droemer Knaur
Genre: Horrorthriller
Erscheinungsdatum: 01.03.2019
Seiten: 384
Print: 16,99 €
Ebook: 12,99 €
Reihe: nein
ISBN: 978-3426226902


Inhalt

Charleston, South Carolina, 1988: Abby Rivers und Gretchen Lang sind seit ihrer Kindheit beste Freundinnen. Doch nun, am Ende der Highschool, verändert sich Gretchen immer mehr, wird unberechenbar, impulsiv und grausam.
Als die beiden Freundinnen mit zwei anderen Mädchen eines Abends LSD nehmen, scheint die Droge keine Wirkung zu zeigen. Doch dann will Gretchen nackt schwimmen gehen und kehrt nicht zurück. Erst am nächsten Morgen findet Abby die völlig verwirrte Gretchen in einer unheimlichen, verfallenen Hütte im Wald. Was zuerst wie die Folgen des LSD-Rauschs aussieht, wird immer unheimlicher. Gretchen verändert sich, vernachlässigt ihr Äußeres, hat Halluzinationen, wird paranoid und zieht eines Tages sogar eine ganze Heerschar von Vögeln an, die sich gegen die Fensterscheiben ihres Hauses stürzen. Zu allem Überfluss dringen nachts Sex-Geräusche aus Gretchens Zimmer, woraufhin die christlichen Eltern ihre Jungfräulichkeit überprüfen lassen – ohne Ergebnis.
Gretchens beste Freundin Abby hat einen schrecklichen Verdacht: Ist Gretchen von einem Dämon besessen? Oder treibt die schwüle Hitze Charlestons nun auch Abby in den Wahnsinn?

© Cover/Inhalt: Droemer Knaur


Meine Meinung

Was habe ich  mich auf dieses Buch gefreut. Wenn ich schon einen Titel sehe, bei dem Exorzismus vorkommt, werde ich neugierig, da mich diese Art von Horror schon immer fasziniert hat.

Der Einstieg fiel auch recht leicht. Man lernt Gretchen und ihre beste Freundin Abby kennen, deren Leben und Umgebung. Und genau hier liegt schon relativ schnell das Problem, denn der Autor schreibt für meinen Geschmack viel zu ausschweifend. Er hat alles bis ins kleinste Detail beschrieben. Was die jungen Mädchen den ganzen lieben Tag lang machen, mit wem sie sich treffen und auch die komplette Umgebung, in der sie sich befinden. Natürlich ist es wichtig, die Charaktere erst mal kennenzulernen, um eine Verbindung aufzubauen, ein Gefühl zu bekommen, die Intensität deren Freundschaft zu vermitteln, aber hier war es mir auf jeden Fall zu viel. In den ersten 100 Seiten passiert leider wirklich sehr wenig, sodass man alles wichtige schon auf ein paar Seiten hätte erzählen können.

Das hat mich zum Teil wirklich sehr geärgert, und ich habe auch ein paar mal überlegt, das Buch abzubrechen, aber auch wenn die Idee natürlich nicht neu ist, so waren hier bei der Umsetzung immer wieder richtig tolle Ansätze dabei, die mich zum Weiterlesen gebracht haben. Manche Seiten in der ersten Hälfte habe ich sogar nur noch überflogen, wenn der Autor durch einige Ansätze nicht immer wieder gezeigt hätte, dass er auch anders kann, hätte ich womöglich nicht durchgehalten. Jetzt im Nachhinein muss ich sagen, zum Glück, denn es kamen noch so einige Szenen, die haben mich das Grauen gelehrt. Man konnte die düstere Stimmung spüren, mir wurde eine Gänsehaut beschert, und die Längen dazwischen wurden immer weniger.

Die zweite Hälfte des Buches wird aber tatsächlich viel besser. Es gibt zwar immer noch ein paar Längen, aber deutlich nicht mehr so extrem und hier wurde es auch zunehmend spannender mit richtig genialen Wendungen und schockierenden Momenten.


Fazit

Der Exorzismus der Gretchen Lang hat allein schon mit dem Titel einen vielversprechenden Horror versprochen. Leider konnte mich der Autor nicht komplett überzeugen. Es hat schon ziemlich lange gedauert, bis überhaupt mal etwas passiert ist, die ersten 100 Seiten hätte man auf ein paar wenige kürzen können. Es gab ein paar gute Ansätze, aber leider auch viele Längen, in denen ausschweifend alles mögliche beschrieben und erzählt wurde. Sehr schade, die zweite Hälfte wurde viel besser und gerade im letzten Drittel zeigt der Autor, dass er durchaus gute Ideen einbauen kann, die einem eiskalt den Rücken runterlaufen. Wenn man durchhält, kann man richtig geniale Szenen erleben. Insgesamt betrachtet kann ich es aber nicht ohne Vorbehalt empfehlen, da der Anfang sich wirklich sehr zieht und mir persönlich zu langweilig war. Da es mich aber in der zweiten Hälfte noch gut abholen konnte, vergebe ich 3,5 von 5 Sternen.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.