[REZENSION] ZU “ZWISCHEN BRENNENDEN WELTEN (DIE REBELLION DER STERNE 2)” VON JESSICA BRODY UND JOANNE RENDELL

[REZENSION] ZU “ZWISCHEN BRENNENDEN WELTEN (DIE REBELLION DER STERNE 2)” VON JESSICA BRODY UND JOANNE RENDELL

Zwischen brennenden Welten, Band 2

Werbung
Leseexemplar
Verlag: Droemer
Genre: Dystopie / Sci-Fi
Erscheinungsdatum: 01.06.2021
Seiten: 624
TB: 15,99 €
Ebook: 12,99 €
Reihe: ja / Band 2
ISBN: 978-3426524831


Inhalt

Mit Feuer und Blut ergreift eine neue Macht Partei in der Rebellion auf Laterre: Die militante Gruppe »Die rote Narbe« scheint vor keiner Gewalttat zurückzuschrecken, um die Regierung zu stürzen.
Für die Freunde Marcellus, Chatine und Alouette steht fest, dass sie ihre charismatische Anführerin vom Gefängnismond Bastille befreien müssen, wenn die friedliche Revolution noch eine Chance haben soll. Doch Chatine hat noch einen ganz anderen Grund, sich freiwillig für den gefährlichsten Teil der Mission zu melden.
Zur selben Zeit ist Marcellusʼ machthungriger Großvater auf der Suche nach einer neuartigen Waffe, die der Regierung einen ungeahnten Vorteil verschaffen könnte.
Während die Situation auf Laterre sich immer weiter zuspitzt, steht für einen der Freunde schließlich noch sehr viel mehr auf dem Spiel als das Schicksal eines ganzen Planeten …

© Droemer  Knaur Verlag


Meine Meinung

Der erste Band hat mich komplett überzeugt. Ich bin ja ein großer Fan von Dystopien und obwohl hier auch Sci-Fi-Elemente enthalten sind, so bin ich doch voll auf meine dystopischen Kosten gekommen. Natürlich war ich mehr als gespannt, wie es mit Chatine und den anderen Figuren weitergeht.

Die Entwicklung von Marcellus im ersten Band habe ich ja ganz positiv empfunden. Er war anfangs eher schwächlich, ohne Rückgrat und hat sich doch sehr zu einem eigenständigen Kämpfer gesteigert. Leider ist er aber an einem bestimmten Punkt nun stehen geblieben und so empfand ich diesen Charakter im zweiten Teil oft als nervig und mir zu weinerlich.
Chatine dagegen empfand ich sofort als geniale Kick-Ass-Prota, doch auch mit ihr hatte ich dieses Mal so meine Startschwierigkeiten. Stellenweise fand ich sie einfach nur nervig, bockig und übertrieben kindisch. Mir fiel es wirklich schwer die Figuren zu greifen und mit ihnen mitzufiebern. Die Tiefe, die mich im ersten Teil so gefesselt hatte, habe ich hier nicht wirklich finden können.

Der Handlungsverlauf an sich ist wieder super konstruiert. Es gibt geniale Wendungen, alles wurde super durchdacht und raffiniert ausgeklügelt, man erlebt eine Überraschung nach der anderen, es musste nur noch dieser eine Knoten im Bezug auf die Figuren platzen. Zur Mitte hin wurde es dann nach und nach tatsächlich besser. Es kamen neue Figuren hinzu, man lernt einige besser kennen, die im ersten Teil schon vielversprechend waren, gerade Gabriel konnte mich relativ schnell für sich gewinnen. Seine sarkastische Art hat mich zum Schmunzeln gebracht und damit endlich auch dazu, besser in die Story einzutauchen.

Es gab einen bestimmten Punkt, da ist dann der Konten komplett geplatzt und ich war wieder gefangen. Es war spannend, es war tiefgründig, es war emotional, rasant und einfach im Ganzen gut gemacht. Chatine konnte sich in diesem Band leider nicht mehr an die Spitze meiner Lieblingen kämpfen, aber es wurde zumindest besser. Allerdings war ich dieses Mal von Alouette sehr angetan, ihr ruhiges Wesen hat mir sehr gut gefallen.
Gerade zum Ende hin wurde es noch mal richtig fies und so kann man sich einfach nur auf die weitere Fortsetzung freuen.


Fazit

Zwischen brennenden Welten ist insgesamt eine Fortsetzung, die sich sehen lassen kann, auch wenn ich so meine Startschwierigkeiten hatte. Gerade im ersten Drittel konnte ich die Figuren nicht so richtig greifen, mir fehlte der Schwung in der Story und irgendwie wollte der letzte Funke nicht so wirklich überspringen. Zum Glück wurde das immer besser, vor allem durch geniale neue Charaktere und spätestens ab der Hälfte war der Knoten geplatzt. Die Handlung ist spannend, perfekt konstruiert mit vielen Überraschungen, perfiden Wendungen und für mich zumeist unvorhersehbar. Die Geschichte im Ganzen kommt so ziemlich ohne Liebesgeplänkel aus, es gibt zwar immer wieder mal kleine Ansätze, doch nichts Konkretes und alles nur ganz nebenbei. Ich kann es echt kaum erwarten, zu erfahren, wie es weitergehen wird, das Ende war schon ziemlich gemein. 4 Sterne!

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.