[REZENSION] ZU “ZERBRECHLICHE DINGE: Geschichten und Wunder” VON NEIL GAIMAN

[REZENSION] ZU “ZERBRECHLICHE DINGE: Geschichten und Wunder” VON NEIL GAIMAN

Zerbrechliche Dinge: Geschichten und Wunder

Werbung
Rezensionsexemplar
Verlag: Lübbe
Genre: Fantasy
Kurzgeschichtensammlung
Seiten: 416
Erscheinungsdatum: 29.03.2019
Print: 16,00 €
Ebook: 9,99 €
Reihe: nein
ISBN: 978-3847906551


Inhalt

Die Magie von Geschichten zieht sich wie ein roter Faden durch Neil Gaimans Werk. So auch durch diese Kollektion von Erzählungen und Gedichten, in der ein mysteriöser Zirkus sein Publikum in Angst und Schrecken versetzt, Sherlock Holmes in einem seltsam verzerrten viktorianischen England einen royalen Mord aufklären muss oder eine Gruppe von Feinschmeckern nach der letzten ungekosteten Gaumenfreude forscht. Neil Gaimans erzählerisches Genie und sein beängstigend unterhaltsamer Sinn für schwarzen Humor machen diese Sammlung zu einer Geschenkbox voller Zauber.

© Cover/Inhalt: Lübbe


Meine Meinung

Bei diesem Buch weiß ich erst mal gar nicht so richtig, wie ich anfangen soll.
Ich hatte mir tolle Geschichten erhofft, Spannung, Gefühl, eine runde, schöne Mischung. Der Titel ist Geschichten und Wunder, doch nach Wunder habe ich vergeblich gesucht. Leider ist bei mir etwas gänzlich anderes angekommen.

Insgesamt waren hier nur wenige Geschichten dabei, die ich als „in Ordnung“ empfand. Umhauen oder begeistern konnte mich leider keine einzige. Vermutlich ist das auch einfach Geschmacksache und ich muss sagen, meinen Geschmack trifft der Autor leider überhaupt nicht.

Seine Sprache ist insgesamt “besonders”, man muss es mögen,  und passt auch gut zu der Zeit in den Geschichten, aber die meisten Stories empfand ich als unrund, schwammig, ich habe nichts gefühlt, konnte den Figuren nichts abgewinnen, und nach Spannung habe ich vergeblich gesucht.


Fazit

Zerbrechliche Dinge war für mich leider ein absoluter Reinfall. Ich muss wiederholen, dass dies absolut Geschmacksache ist, doch mich konnte der Autor leider nicht für sich gewinnen, und es ist vermutlich mein erstes und letztes Buch von Neil Gaiman. Es gibt mit Sicherheit viele, die seine Art zu schreiben mögen, das bestätigen auch seine Auszeichnungen, mich hat sie leider eher gelangweilt. Ich habe auf tolle, spannende Geschichten gehofft, die mich einnehmen, etwas fühlen lassen. Doch leider habe ich danach vergeblich gesucht. Ich kann es daher einfach nicht empfehlen und vergebe 2 Sterne.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.