[REZENSION] ZU „VERWÜNSCHUNG“ VON JENNY VÖLKER

[REZENSION] ZU „VERWÜNSCHUNG“ VON JENNY VÖLKER

Verwünschung

Verlag: Selfpublisher
Genre: Fantasy / Märchen für Erwachsene
Erscheinungsdatum: 19.11.2019
Seiten: 388
Print: 11,99 €
Ebook: 3,99 €
Reihe: nein
ISBN: 978-3750410725


Inhalt

Was würdest du tun, wenn dir mitten im Wald eine kleine Fee begegnet, die dringend deine Hilfe braucht?

Eine alte Liebe, die nicht sein darf. Ein todbringender Fluch, der auf seiner Familie lastet. Und ein unbekanntes Königreich, das auf keiner Landkarte existiert.
Als der Scheidungsanwalt Kai Lenz bei seinem morgendlichen Dauerlauf im Wald von einer Fee beinahe über den Haufen geflogen wird, traut er seinen Augen kaum. Sie braucht dringend seine Hilfe und schon bald steckt er in einem lebensgefährlichen Abenteuer. Doch was hat seine Familie mit all dem zu tun?

© Cover/Inhalt: Jenny Völker
Covergestaltung: Juliane Buser Grafikdesign


Meine Meinung

Bei Märchen kann ich einfach nicht widerstehen und dann auch noch für Erwachsene, da war ich erst recht neugierig auf die Geschichte. Das Cover passt hervorragend zu diesem Genre und ich mag die Farbgebung total.

Der Einstieg viel mir sehr leicht, dank dem herrlich einnehmenden Schreibstil. Die Geschichte startet in der menschlichen Welt mit Kai und mir hat dieser Wechsel von unserer zur Märchenwelt super gefallen. Dadurch wirkt es realistischer und man kann sich super hineinversetzen.

Schnell war klar, dass wir hier ein wundervolles Märchen haben, mit viel Liebe zu klassischen Märchen, aber auf ganz eigene Art und Weise umgesetzt mit zahlreichen neuen Ideen. Wir haben tolle Wesen wie denn witzigen Giftzwerg, der mich mit seiner mürrischen Art zum Schmunzeln gebracht hat. Dann gibt es Feen wie unsere Florentine, und natürlich auch eine Prinzessin.

Florentine ist unsere Prota in diesem Buch und sie hat mich sofort um ihren kleinen Finger gewickelt. Sie ist die gute Fee der Prinzessin und als sich etwas Dunkles über das Märchenreich legt, trifft sie unverhofft auf den Menschen Kai und ein großes Abenteuer beginnt. Kai selbst war mir zwar total sympathisch und sein etwas steifer Charakter passt auch gut zu einem Anwalt, mir persönlich fehlten aber die Ecken und Kanten, um für ihn schwärmen zu können.

Die Handlung selbst ist perfekt für zwischendurch, mit tollen Ideen, vielseitigen Geschöpfen, schön zum Miträtseln. In meinen Augen gab es zwar keine großen Wendungen oder Gefahren, es war also auch wenig düster, trotzdem fühlte ich mich super unterhalten und ich konnte auch nicht alles vorhersehen.

Natürlich gibt es auch eine Liebesgeschichte. Diese bahnt sich aber langsam an, was mir richtig gut gefallen hat und läuft nebenher mit, ohne in den Fokus zu geraten. Zum Schluss hat mir zwar dieser letzte kleine Funke auf zwischenmenschlicher Ebene gefehlt, der ist nicht zu hundert Prozent auf mich übergesprungen, trotzdem war ich mit dem Ausgang mehr als zufrieden.


Fazit

Verwünschung ist ein absolut gelungenes Märchen, das klassische Züge mit neuen verbindet und daraus ist etwas komplett Eigenes entstanden. Neben den sympatischen Protagonisten Florentine und Kai lernt man so einige geniale andere Geschöpfe kennen, von denen mich manche mehr als überrascht haben. Dazu kam noch ein geheimnisvoller Bibliothekar, den ich direkt toll fand und natürlich nicht zu vergessen das wunderbare Setting der Märchenwelt, das von der Autorin wirklich sehr bildhaft beschrieben wurde. Ein kleiner Funke auf emotionaler Ebene hat mir zum Schluss gefehlt, aber insgesamt habe ich dieses märchenhafte Abenteuer sehr genossen, konnte sogar miträtseln und vergebe daher gute 4 Sterne.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.