[Rezension] zu “Tintenherz” von Cornelia Funke

[Rezension] zu “Tintenherz” von Cornelia Funke

Verlag: Dressler
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 01.08.2003
Seiten: 576
Print: 19,90 € HC, 12,00 € TB
Ebook: 8,99 €
Reihe: Ja / Band 1 der Trilogie
ISBN:  9783791504650

Inhalt

In einer stürmischen Nacht taucht ein unheimlicher Gast bei Meggie und ihrem Vater Mo auf. Er warnt Mo vor einem Mann namens Capricorn. Am nächsten Morgen reist Mo überstürzt mit Meggie zu ihrer Tante Elinor. Elinor verfügt über die kostbarste Bibliothek, die Meggie je gesehen hat. Hier versteckt Mo das Buch, um das sich alles dreht. Ein Buch, das Mo vor vielen Jahren zum letzten Mal gelesen hat und das jetzt in den Mittelpunkt eines unglaublichen, magischen und atemberaubenden Abenteuers rückt, eines Abenteuers, in dessen Verlauf Meggie nicht nur das Geheimnis um Zauberzunge und Capricorn löst, sondern auch selbst in große Gefahr gerät.

Inhalt/Cover: Dressler Verlag

Meine Meinung

Die Tintenherz-Reihe stand schon seit langer Zeit auf meiner Wunschliste und endlich habe ich Zeit gefunden, Band 1 zu lesen. Es war wieder mal eines dieser Bücher, wo man sich fragt, warum habe ich nur so lange gewartet! Bereits nach wenigen Seiten bin ich diesem poetischen Schreibstil komplett verfallen. Dass es in dieser Geschichte auch um Bücher geht, hat das Lesegefühl natürlich noch mal positiv beeinflusst. Es gibt so viele wundervolle Zitate, z. B. folgendes gleich nach den ersten Seiten:
“Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur wenige kaut man und verdaut sie ganz.”
Meggie ist ein 12jähriges Mädchen und eine totale Leseratte. Das hat sie ganz klar von ihrem Vater, der Bücher restauriert und diese ebenso sehr liebt. Allerdings hat dieser auch ein Geheimnis, welches er seit jeher vor allen, einschließlich seiner Tochter, behütet.
Die Ausarbeitung der Charaktere finde ich ganz wundervoll. Man konnte sich toll in sie hineinversetzen und mit ihnen mitfiebern. Die Gefühle sind angekommen und auch bildlich konnte ich mir alles exakt vorstellen. Es war von Anfang an Spannung vorhanden und diese hat sich komplett durch das Buch gezogen. Es ist mir oft schwergefallen die Geschichte aus der Hand zu legen. Vieles empfand ich zwar als sehr vorhersehbar, aber durch die magische Umsetzung dieser grandiosen Grundidee, war das hier nur nebensächlich.
Fazit: Tintenherz ist in meinen Augen ein absolutes Muss, vor allem für Fantasy-Liebhaber. Der grandiose Schreibstil lädt zum Träumen ein und verzaubert bestimmt auch den ein oder anderen Zweifler. Die Folgebände werden auf jeden Fall nicht lange auf sich warten lassen. Von mir gibt es eine ganz klare Empfehlung, es zieht sicherlich in meine Top Ten Highlights aller Bücher, die ich bisher gelesen habe, ein.
HIGHLIGHT
Loading Likes...

6 Gedanken zu „[Rezension] zu “Tintenherz” von Cornelia Funke

  1. Hallo Marion!

    Jaaaaa, die Tintenherz Trilogie!!! Wundervolle Bücher und ich habe sie sehr geliebt! Jetzt steht ja bald ein re-read an, zumindest hab ich sie auf meiner Liste noch für dieses Jahr und ich freu mich schon mega drauf!
    Bei mir ist es wirklich schon sehr lange her, aber ich weiß noch, dass ich gar nicht mehr zum Lesen aufhören konnte!

    Ich wünsch dir ganz viel Spaß auch noch mit den Fortsetzungen ♥

    Liebste Grüße, Aleshanee

    1. Hallo Aleshanee,

      vielen Dank :-)

      Die Geschichte ist wirklich mega und ich freue mich riesig auf die Fortsetzungen. Kann mir auch sehr gut vorstellen, dass ich es in Zukunft irgendwann noch mal lesen werde! :-)

      Lg, Marion

  2. Hi Marion!

    Ich hab die Tintenherz-Trilogie ich glaube vor ca 2 oder 3 Jahren gelesen. Allerdings fand ich die Bücher so mittelmäßig, weil sie mir irgendwie nicht rasant genug waren. Nach dem Film wollte ich aber unbedingt wissen, wie die Geschichte endet.
    Den letzten Band fand ich dann etwas langatmig.

    Liebe Grüße
    Laura

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.