[REZENSION] ZU “THE KINGDOM – DAS ERWACHEN DER SEELE” VON JESS ROTHENBERG

[REZENSION] ZU “THE KINGDOM – DAS ERWACHEN DER SEELE” VON JESS ROTHENBERG

The Kingdom

Verlag: Oetinger
Genre: Dystopie
Erscheinungsdatum: 19.08.2019
Seiten: 320
Print: 20,00 €
Ebook: 13,99 €
Reihe: nein
ISBN: 978-3789114076


Inhalt

Du siehst aus wie ein Mensch. Du sprichst wie ein Mensch. Aber kannst du auch fühlen wie ein Mensch?
Verborgen hinter einem großen Tor liegt The Kingdom, ein atemberaubender Fantasy-Erlebnispark mit biotechnischen Lebewesen voller Schönheit und Einzigartigkeit. Unter ihnen sieben makellose Prinzessinnen, die dir jeden Wunsch erfüllen. Szenenwechsel – Gerichtssaal: Prinzessin Ana soll den Parkangestellten Owen ermordet haben, für den sie Gefühle hatte. Doch sind künstliche Intelligenzen wirklich in der Lage, Emotionen und eine eigene Moral zu entwickeln? Ein Jahrhundertprozess beginnt, in dessen Verlauf nicht weniger als die Frage nach Schuld und Gerechtigkeit im 21. Jahrhundert verhandelt wird.

© Cover/Inhalt: Oetinger Verlag


Meine Meinung

Ich weiß, dass ich mich wiederhole, aber bei Dystopien werde ich jedes Mal schwach. Diese Geschichte klang so anders, als alles, was ich bisher gelesen hatte und dazu noch dieses tolle Cover, das sofort ins Auge sticht, ich musste es einfach lesen.

Der Einstieg war erst mal interessant. Das war zumindest das Erste, was mir in den Sinn kam. Denn die Geschichte wird in verschiedenen Zeitstufen erzählt.
Aber fangen wir von vorne an.
Allgemein geht es um einen Freizeitpark der Zukunft, The Kingdom, der mich sofort an ein skurriles Disneyland hat denken lassen. Hier leben die Fantastinnen, sogenannte Hybriden, die halb Mensch und halb Maschine sind. Sie sind sozusagen die “Prinzessinnen” in diesem Park, die vor allem von Kindern verehrt werden, und häufig mit Misstrauen von den Erwachsenen konfrontiert werden. Ihre Aufgabe ist es die “Träume der Besucher zu erfühlen”.

Ana, eine der Fantastinnen, wird ein Mord zur Last gelegt, und die Story erzählt aus ihrer Sichtweise in der Vergangenheit und es kommen Ausschnitte aus der Gerichtsverhandlung und Gespräche mit ihr zu unterschiedlichen Zeitpunkten nach dem Vorfall und in der Gegenwart. Diese Ausschnitte sind wie eine Berichterstattung, sehr nüchtern, und lassen das Ganze realistisch wirken.

Teilweise war es ein wenig verwirrend, die Sprünge haben einen schon mal rausgebracht und man musste kurz überlegen, wie die Zusammenhänge sind. Aber ich fand es einfach auch absolut faszinierend. Denn man wird ganz langsam an die Ereignisse in dieser Geschichte herangeführt. Man erlebt, wie die Hybriden, ob Tiere oder Fantasten sich verändern, man rätselt, was dahinter steckt. Man weiß auch bis zum Schluss nicht, ist Ana schuldig, oder nicht, was ist eigentlich passiert? Das wurde so grandios durchdacht und dargestellt, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte.

Das Ende kann man auf jeden Fall so stehen lassen. Allerdings dachte ich zu Beginn es ist der Auftakt einer Reihe, wie ich allerdings über die den Instagram Account der Autorin rausgefunden habe, ist es ein Einzelband, sie meinte allerdings, wer weiß, was passiert. Auf der einen Seite bin ich zufrieden mit dem Verlauf und auch mit der Auflösung. Auf der anderen Seite gibt es noch ein paar Dinge, die mir zu ungeklärt sind, dazu noch einige Stränge, die wahnsinnig viel Potenzial bieten und ich fände es mehr als schade, wenn man hier nichts daraus machen würde. Allgemein mag ich offene Enden, die Raum für Interpretationen lassen, aber hier ist es mir einen Tick zu viel. Das ist bestimmt Ansichtssache, aber so ist mein persönliches Empfinden.


Fazit

The Kingdom ist wirklich eine gelungene Dystopie und gerade die Einzigartigkeit der Idee dahinter hat mich komplett begeistert. Gerade am Anfang war man öfter mal etwas verwirrt über die Zeitsprünge und die unterschiedliche Erzählweise, gleichzeitig hat es mich aber total neugierig gemacht, die Spannung wurde dadurch angehoben und ich war von dieser kompletten Zukunftswelt einfach nur fasziniert. Die Fantasten, die Tier-Hybriden, das alles hat mich in seinen Bann gezogen und ich habe bisher nichts Vergleichbares gelesen, was an sich ja immer gut ist. Auch so richtig durchschaubar war es nicht und es gab ein paar Momente, da war ich ziemlich geschockt. Dazu kamen zum Ende hin ein paar geniale Wendungen, auf die ich nie im Leben gekommen wäre. Das alles wäre eigentlich ein Grund, um diesem Buch eine absolute Top-Bewertung zu geben. Allerdings kommt dann das Ende. Und ja, man kann es so stehen lassen. Die wichtigsten Fragen werden geklärt. Und doch gibt es einige Stränge, einige Fragen, die offen gelassen wurde. Normal mag ich sowas, aber hier hätte ich doch noch gerne ein paar Dinge geklärt gehabt. Und es ist unglaublich viel Potenzial vorhanden, man könnte noch so viel machen. Laut der Autorin müssen wir die Hoffnung noch nicht ganz aufgeben, aber erst mal ist es nur ein Einzelband und deswegen muss ich hier leider einen Stern abziehen, da für meinen persönlichen Geschmack einfach noch was fehlt. 4 Sterne!

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.