[REZENSION] ZU “THE HATE U GIVE” VON ANGIE THOMAS

[REZENSION] ZU “THE HATE U GIVE” VON ANGIE THOMAS

The Hate U Give

Werbung
Rezensionsexemplar
Verlag: cbt
Genre: Drama
Erscheinungsdatum: 26.12.2018
Seiten: 512
Print TB: 9,99 €
Print HC: 18,00 €
Ebook: 9,99 €
Reihe: nein
ISBN: 978-3570312988


Inhalt

Die 16-jährige Starr lebt in zwei Welten: in dem verarmten Viertel, in dem sie wohnt, und in der Privatschule, an der sie fast die einzige Schwarze ist. Als Starrs bester Freund Khalil vor ihren Augen von einem Polizisten erschossen wird, rückt sie ins Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit. Khalil war unbewaffnet. Bald wird landesweit über seinen Tod berichtet; viele stempeln Khalil als Gangmitglied ab, andere gehen in seinem Namen auf die Straße. Die Polizei und ein Drogenboss setzen Starr und ihre Familie unter Druck. Was geschah an jenem Abend wirklich? Die Einzige, die das beantworten kann, ist Starr. Doch ihre Antwort würde ihr Leben in Gefahr bringen…

© Cover/Inhalt: cbt


Meine Meinung

Als ich den Klappentext gelesen habe, wusste ich schon, dieses Buch wird emotional. Und ich sollte recht behalten.

Wir lernen gleich zu Beginn Starr kennen. Sie ist 16 Jahre alt, schwarz und wohnt im Ghetto. Und zwar in einer richtig üblen Gegend, in der man seine Kinder nicht allein auf die Straße lassen möchte. Mit 10 Jahren musste sie schon mit ansehen, wie ihre beste Freundin aus einem vorbeifahrenden Fahrzeug erschossen wurde. Deswegen gehen sie und ihre Brüder auch auf eine Schule außerhalb, in der zum Großteil nur Weiße sind, und ihre Eltern arbeiten wie verrückt, um ihnen dies zu ermöglichen.

Man merkt recht schnell, dass diese Prota recht hart wirkt, aber auch, dass dies eigentlich nur Fassade ist. Ich muss sagen, ich mochte sie. Ich konnte es gut nachvollziehen, dass sie Angst hat, dass sie sich teils verstellt und auch dass sie teilweise selbst Vorurteile hat. Bei ihrer Vergangenheit und Herkunft war das alles absolut authentisch dargestellt. Das hat mich dabei auch ziemlich mitgenommen. Diese Ungerechtigkeit war so glaubwürdig und echt, ich habe wirklich richtig mit gelitten und mir sind immer wieder die Tränen gekommen.

Natürlich steht im Mittelpunkt dieses Buches der Rassismus! Und wenn auch Schwarze hier ganz deutlich absolut falsch behandelt werden, geradezu menschenunwürdig, so wird auch deutlich, dass die Vorurteile auf beiden Seiten vorhanden sind. Aber das Ganze ist  auch verständlich  dargestellt, auch wenn immer wieder Szenen dabei sind, die zeigen, dass nicht jeder gleich ist! Nicht jeder Schwarze ist automatisch ein Gangster und nicht jeder Weiße sieht auf diese herab. Die Autorin hat wirklich alles super durchdacht und perfekt vermittelt.

Dieses Buch ist wirklich absolut grandios geschrieben, von Anfang bis Ende. Die Autorin hat zum Teil Slang benutzt, was alles nur noch echter wirken lässt und es geschafft, dass das Ganze einem dadurch noch näher geht.
Für mich ist die Geschichte wichtig, eine absolute Pflichtlektüre, die unbedingt gelesen werden sollte.


Fazit

The Hate U Give erzählt eine Geschichte von absoluter Ungerechtigkeit. Ich war stellenweise absolut fassungslos, traurig, habe richtig den Hass gefühlt und konnte ihn gut nachempfinden. Und auch wenn Gewalt nie eine Lösung ist, so konnte ich die Menschen zum Teil verstehen. Die Verzweiflung war einfach absolut greifbar. Angie Thomas hat hier wirklich ein grandioses Werk geschaffen, das so wichtig ist. Sie hat mich emotional mitgenommen, ich musste immer wieder Tränen lassen und hätte am liebsten ins Geschehen eingegriffen und wollte mit den Figuren kämpfen für die Gerechtigkeit.
Für mich ist das Buch ein absolutes Muss. Ich konnte es nicht aus der Hand legen und vergebe verdiente 5 von 5 Sternen!

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.