[REZENSION] ZU “TALE OF MAGIC : DIE LEGENDE DER MAGIE 1” VON CHRIS COLFER

[REZENSION] ZU “TALE OF MAGIC : DIE LEGENDE DER MAGIE 1” VON CHRIS COLFER

Tale of Magic 1

Werbung
Leseexemplar
Verlag: Sauerländer / Fischer Verlag
Genre: Urban Fantasy, ab 11 Jahren
Erscheinungsdatum: 10.03.2021
Seiten: 464
Print: 18,00 €
Ebook: 16,99 €
Reihe: ja, Band 1
ISBN: 978-3737357845


Inhalt

Willkommen in Madame Weatherberrys geheimer Akademie!

Brystal Evergreen liebt Bücher. Aber im Südlichen Königreich, wo sie lebt, ist Lesen für sie verboten. Als sie trotzdem an ein geheimnisvolles Buch gerät, ändert sich ihr Leben für immer: Brystal erfährt, dass sie magische Fähigkeiten besitzt! Sie wird an einer geheimen Akademie aufgenommen, wo sie zusammen mit anderen Schülern in guter Magie ausgebildet wird.
Doch die magische Gemeinschaft kennt nicht nur gute, sondern auch böse Magie. Brystal, die zu Erstaunlichem bestimmt ist, findet sich mit ihren Freunden plötzlich inmitten eines Kampfs gegen finsterste Hexenkraft wieder. Und nicht nur die Zukunft der Akademie ist in Gefahr – sondern das Schicksal der ganzen Welt.

© Sauerländer / Fischer Verlag


Meine Meinung

Von Chris Colfer konnten mich schon einige Teile der „Land of Stories“ Reihe begeistern, da war klar, dass ich auch diesen Auftakt unbedingt lesen muss.

Der Prolog war echt genial! Ich war sofort neugierig auf diese Geschichte und wollte unbedingt mehr davon erfahren.

Wir lernen Brystal kennen, die in einer Welt lebt, in der Frauen so gut wie keine Rechte haben, die Männer haben das Sagen. Frauen dürfen keine Bücher lesen oder sich sonst irgendwie Wissen aneignen, ihre Aufgabe ist es, sich als perfekte Hausfrau und Mutter vorbereiten zu lassen.

Doch Brystal ist anders. Sie liest heimlich Bücher und wünscht sich mehr vom Leben. Vor Jahren wurden magische Kreaturen verbannt, die Magie ist absolut verboten, aber als Brystal eine Wahrheit entdeckt, mit der sie nie gerechnet hätte, ändert sich alles.

Ich mochte die Prota sofort! Als Leserin konnte ich mich natürlich mit ihr sofort identifizieren und ihre Liebe zu Bücher nachvollziehen. Der Autor hat es wahnsinnig gut vermittelt, wie der Alltag für sie und Frauen allgemein aussieht. Die Emotionen sind komplett bei mir angekommen und ich habe die Verzweiflung und diese Ungerechtigkeit regelrecht gespürt.

Bis die Geschichte richtig Fahrt aufnimmt, auch hinsichtlich der Magie, dauert es etwas, doch ich empfand es nie als Langeweile, weil ich in die Handlung vollkommen eingetaucht bin.

Oft kann es ja langatmig erscheinen, wenn man eine neue Reihe eingeführt wird. Hier empfand ich das aber nie so, gerade weil ich mich so gut in die Prota hineinfühlen konnte. Die nötige Tiefe ist dem Autor mehr als gelungen!

Aber der Hälfte nimmt die Geschichte immer mehr an Fahrt auf, die Magie kommt immer mehr zur Geltung und wir lernen neue wundervolle und zum Teil auch skurrile Figuren kennen. Ich liebe sowas ja total, wenn Besonderheiten hervorgehoben werden.

Die Handlung weißt dabei eine große Vielseitigkeit auf, ganz von diesem grandiosen Setting abgesehen. Auch die magische Akademie besticht durch ein besonderes Flair und ich freue mich schon, noch viel Zeit dort zu verbringen.

Der Unterricht war interessant und einfallsreich gestaltet dargestellt. Allerdings muss ich hier gestehen, dass mir manches einen Tick zu schnell ging. Angesichts dieser fantastischen Geschichte im Gesamten, muss ich über diese Kleinigkeit hinwegsehen, denn was der Autor hier erschaffen hat, ist bemerkenswert. Er hat es geschafft, dass ich mich komplett in dieser Welt verliere und alles um mich herum vergesse.

Das ist aber immer noch nicht alles! Wenn man denkt, man würde diese Story durchschauen, hat man sich getäuscht. Hier gab es so einige Twists, die mich absolut überrascht haben und ziemlich am Ende kommt noch ein Detail, das man nur erkennt, wenn man die Land of Stories Reihe kennt.

Auch ohne seine erste Reihe kann man diesen neuen Auftakt lieben, doch dieses winzige Detail ist schon so genial eingebaut, dass ich den Autor dafür einfach nur feiere.

Neben der magischen Komponente der Geschichte gibt es die ein oder andere tolle Message dahinter wie z. B.: Sei immer du selbst und verstell dich nicht für andere. Es werden viele Themen raffiniert eingebaut, die Dinge wie Gerechtigkeit und Diskriminierung, Machtmissbrauch etc. behandeln und dabei perfekt integriert sind und einfach nur ans Herz gehen.


Fazit

Tale of Magic ist meiner erstes Highlight in diesem Jahr und das als Kinderbuch! Aber der Autor hat hier so eine fantastische, vielfältige Welt erschaffen, die mich komplett begeistert hat. Dabei ist vieles gar nicht so kindlich, wie man meinen könnte und doch für absolut jeden Buchliebhaber ab 11 Jahren geeignet. So viele Komponenten zu bedienen, dabei grandiose Twists zu verwenden, ernste Themen zu behandeln und alles so zu verpacken, dass auch Erwachsene dieses Buch einfach nur lieben können, ist eine hohe Kunst, die dem Autor auf magische Weise gelungen ist.

Ich bin einfach verliebt und vergebe volle verdiente 5 Sterne!

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.