[Rezension] zu Spinnenkuss von Jennifer Estep

[Rezension] zu Spinnenkuss von Jennifer Estep

Verlag: Piper
Genre: Fanasy
Erscheinungsdatum: 04.10.2016
Seiten: 448
Print: 12,99 €
Ebook: 10,99 €
Reihe: ja / Band 1
ISBN: 978-3492280938

Inhalt

Gin Blanco führt ein Doppelleben: Tagsüber serviert sie das beste Barbecue der Stadt. Nachts kennt man sie unter dem Namen »die Spinne« als gefürchtete Auftragskillerin mit einem Talent für Elementarmagie. Doch als sich ihre neue Mission als Falle entpuppt, stürzt Gins Welt ins Chaos. Welcher ihrer unzähligen Feinde kennt ihre wahre Identität? Um ihren Gegner zu enttarnen, muss die Spinne ihr Netz verlassen und die Seite wechseln. Doch das Letzte, was man im Kampf gegen übermächtige Magier braucht, ist Ablenkung – besonders in Form eines sexy Detectives.
Text/Cover: Piper Verlag

Meine Meinung

Jennifer gehört zu meinen absoluten Lieblingsautorinnen, alle anderen Reihen habe ich von ihr schon gelesen, deshalb wurde es endlich Zeit, mich auch diesen Büchern zu widmen. Die Cover in schwarz haben mir zwar etwas besser gefallen, zu ihren Werken im Allgemeinen passen aber die weißen perfekt dazu.
Bereits nach dem ersten Satz im Buch musste ich schon schmunzeln. Gin ist eine grandiose Protagonistin. Sie macht dem Ausdruck Powerfrau alle Ehre und ist bestimmt kein Mäuschen, das von einem Mann oder irgendjemandem beschützt werden muss. Ich mochte sie sofort, obwohl sie für ihr kaltes Herz aus Stein bekannt ist. Die Autorin hat sie allerdings so perfekt authentisch ausgearbeitet, dass man sie einfach lieben muss. Auch Finn und Caine sind mir im Laufe der Handlung ans Herz gewachsen. Ebenso wie die beiden Geschwister Jo Jo und Sophia. Jennifer Estep hat mit diesem genialen Team mal wieder eine Gruppe erschaffen, mit der man sich sofort wohl fühlt und dazu gehören möchte.
Die Geschichten dieser Autorin sind immer wieder eine Reise, die man selbst miterlebt. Man kann sich alles perfekt vorstellen, als wäre man selbst ein Teil davon und möchte am liebsten immer weiterlesen würde. Von Anfang an ist Spannung vorhanden und der tolle Schreibstil entfaltet sofort eine Sogwirkung, der man sich nicht mehr entziehen kann. Auch wenn es oftmals in ihren Geschichten keine großen überraschenden Wendungen gibt, so bin ich jedes Mal wieder begeistert und die Verbundenheit mit den Figuren machen es immer zu einem besonderen Erlebnis.
Fazit: Spinnenkuss ist ein genialer Auftakt mit einer noch genialeren Protagonistin. Gin ist tough, sie ist eine Kämpferin und sie ist eine Killerin. Die Mischung dieser Geschichte ist super gelungen. Fantasy und Action sind toll aufeinander abgestimmt und lassen es zu keiner Zeit langweilig werden. Auch Setting und Atmosphäre passen toll zusammen. Die Emotionen sind bei mir zu hundert Prozent angekommen und ich freue mich riesig darauf, das tolle Team um Gin und Finn wieder zu erleben. Absolute Empfehlung!
Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.