[Rezension] zu „Snow heart – Das Flüstern der Kälte“ von Olivia Mikula

[Rezension] zu „Snow heart – Das Flüstern der Kälte“ von Olivia Mikula

Verlag: Drachenmond
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 30.01.2017
Seiten: 288
Print: 12,90 €
Ebook: 3,99 €
Reihe: nein
ISBN: 978-3959911108

Inhalt

Zwei wie Schnee und Feuer!
Caspara steht kurz vor ihrem Studienabschluss und bestreitet ihr Leben wie jede andere junge Frau bis auf einen Unterschied: Sie ist die Wiedergeburt einer Schneefrau. Jedoch führen die Eiskräfte auch unweigerlich zu ihrem Tod. Aus diesem Grund setzt sie ihre Fähigkeiten nur selten ein. Das ändert sich, als sie Wyatt kennenlernt. Mit ihm tauchen Wesen auf, die Casparas Macht erlangen wollen. Dringend braucht sie einen Plan, um ihre Feinde zu vernichten, ohne ihr Leben dabei zu verlieren.

Doch lohnt es sich tatsächlich, für Wyatt zu sterben?

Text/Cover: Drachenmond Verlag

Meine Meinung

Gleich nach Erscheinen des Buches hatte ich mich ja schon total in das Cover verliebt. Da ich auch schon ein anderes Buch des Autors gelesen hatte, das ich toll fand, habe ich mich erst recht auf diese Geschichte gefreut.
Ich vergöttere den Schreibstil dieses Autors. Er hat einen genialen Humor, der meinen Geschmack einfach komplett trifft. Seine Charaktere sind oft absolut sarkastisch und diese Mischung mit Fantasy finde ich grandios. Im einen Moment ist es spannend, absolut ernst, stellenweise auch emotional und dann kommt irgendetwas, bei dem man sich kringeln könnte vor Lachen. Natürlich ist das absolute Geschmacksache, aber ich liebe diese Mischung, die der Autor in meinen Augen richtig gut beherrscht.
Die Protas in dieser Geschichte, Cass und Wyatt, waren mir auf Anhieb sympathisch. Auch Amy, die zwar nur eine Nebenrolle spielt, konnte mich mit ihrer frischen, witzigen Art überzeugen. Auch Cass Oma ist aus dieser Geschichte nicht wegzudenken. Die Geschichte strotzt nur so von unvorhersehbaren Wendungen, was sich auch auf einige Charaktere bezieht.
Manches konnte ich erahnen, aber es sind auch viele Überraschungen dabei, die mich sprachlos zurückgelassen haben. Die Grundidee selbst fand ich auch erfrischend, die Umsetzung ist stellenweise sehr skurril, für mich allerdings im positiven Sinn, denn ich kenne nichts Vergleichbares. Was ich manchmal etwas schade fand, war, dass mir vieles zu schnell ging. Der Autor hat von einer Szene in die nächste gewechselt, sodass manches etwas abgehackt gewirkt hat. Bestimmte Verläufe hätte ich gerne etwas ausführlicher gehabt, bei diesem tollen Schreibstil wäre das sicher auch nicht langweilig geworden. Das Ende hat mich aber überzeugt und ich bin mehr als zufrieden.
Fazit: Snow heart hat mich vor allem aufgrund des humorvollen Schreibstils gekriegt. Die leicht skurrile Fantasy-Geschichte an sich hatte kleine Schwächen, die der Autor aber mit seinem Witz ausgleichen konnte. Was mich ebenfalls begeistert hat, waren die genialen Wendungen, mit vielem hätte ich nie gerechnet. Auch die Balance zwischen Humor, Spannung, Action und Emotionen war sehr gut gelungen, vor allem zum Ende des Buches. Anfangs hat mir noch so ein wenig die Tiefe bei den Charakteren gefehlt, aber am Schluss war ich auch hier voll und ganz zufrieden. Ich habe selten bei Fantasy so viel herzlich gelacht, deshalb bekommt das Buch von mir gute 4,5 Sterne und ich will unbedingt noch ganz viel von diesem Autor lesen.
Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.