[REZENSION] ZU “RULANTICA 1 – DIE VERBORGENE INSEL” VON MICHAELA HANAUER

[REZENSION] ZU “RULANTICA 1 – DIE VERBORGENE INSEL” VON MICHAELA HANAUER

Rulantica

Werbung
Presseexemplar
Verlag: Coppenrath
Genre: Fantasy / Kinderbuch (empfohlen 10 – 12 Jahre)
Erscheinungsdatum: 01.10.2019
Seiten: 336
Print: 16,00 €
Ebook: 12,99 €
Reihe: nein
ISBN:  978-3649627227


Inhalt

Meermädchen Aquina hat sich schon immer anders gefühlt, als die übrigen Meermenschen auf Rulantica. Kurz nach ihrem zwölften Geburtstag erfährt sie das Unglaubliche: sie hat einen Zwillingsbruder. Mats, ein Menschenjunge! Und er befindet sich in großer Gefahr. Für Aquina gibt es kein Halten mehr, sie muss ihre wahre Familie finden, bevor es zu spät ist.

Mats ist in einem Waisenhaus aufgewachsen, seit er als Findelkind am Strand aufgelesen wurde. Schon immer fürchtet er sich vor dem Meer und dem Wasser. Doch er ahnt nicht, dass er bald in das größte Abenteuer seines Lebens eintauchen wird!

Mit ihrem Zusammentreffen erfüllen Mats und Aquina eine jahrhundertealte Prophezeiung der nordischen Götter – und dies kann die Rettung, aber auch den Untergang für die gesamte Inselwelt Rulanticas bedeuten …

© Cover/Inhalt: Coppenrath


Meine Meinung

Auf dieses Abenteuer habe ich mich riesig gefreut. Mal ganz davon abgesehen, dass ich ein großer Fan von Kinderbüchern und fantastischen Welten bin, liebe ich auch den Europapark und verfolge den Bau des gleichnamigen Wasserparks schon länger. Für nächstes Jahr haben wir sogar schon Eintrittskarten und da war für mich klar, dass ich erst recht diese Geschichte lesen muss.

Allein die nordische Mythologie find ich schon großartig und dies wurde hier wirklich toll mit eingebracht. Dieses gesamte Werk ist natürlich absolut bildgewaltig, allein die Illustrationen sind wunderschön und der tolle Schreibstil hat perfekt dazu beigetragen, diese Welt lebendig werden zu lassen.

Die Charaktere sind sehr liebevoll gezeichnet. Aquina, das liebenswürdige Meermädchen, das sehr neugierig ist, und dadurch schon mal in Schwierigkeiten gerät. Ihr Zwillingsbruder Mats, der ein ebenso großes Herz hat wie seine Schwester, und natürlich nicht vergessen, mein absoluter Favorit: Snorri! Den kleinen Oktopus hab ich sofort liebgewonnen und er hat mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht.

Ich lese ja öfter Kinderbücher und mit diesem hier wurde wirklich eine fantastische Welt erschaffen, mit vielen tollen Elementen, magisch, witzig, herzlich. Das Einzige, was ich hier anbringen könnte, war die Tatsache, dass es sehr vorhersehbar ist, Überraschungen gab es wirklich überhaupt nicht, zumindest für mich.
Aber man darf natürlich nicht vergessen, dass das Buch für ein jüngeres Publikum geschrieben wurde. Und da ich sonst komplett begeistert von diesem Abenteuer, dem Setting und den Figuren war, kann ich darüber hinwegsehen.


Fazit

Rulantica ist eine fantastische und magische Wasserwelt und ich war von Anfang bis Ende begeistert von diesem Abenteuer. Die wunderschönen Illustrationen haben das Buch zusätzlich zu etwas ganz Besonderem gemacht. Viele der Figuren hab ich in mein Herz geschlossen, allen vorweg Snorri. Die Geschichte schafft es jung und alt zu verzaubern, wobei einem klar sein muss, dass es zum Teil schon sehr kindlich und seicht geschrieben ist, was mich persönlich nicht stört, denn es ist und bleibt ja ein Kinderbuch. Das Ende hat mich auch sehr zufrieden zurückgelassen und das ganz ohne Cliffhanger. Auch wenn alles sehr durchschaubar war, freue ich mich schon auf das nächste Abenteuer in Rulantica, 5 Sterne.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.