[REZENSION] ZU “RAUM DER ANGST: EIN ESCAPE-ROOM-THRILLER” VON MARC MELLER

[REZENSION] ZU “RAUM DER ANGST: EIN ESCAPE-ROOM-THRILLER” VON MARC MELLER

Raum der Angst

Werbung
Presseexemplar
Verlag: Ullstein Verlag
Genre: Thriller
Erscheinungsdatum: 31.08.2020
Seiten: 384
Print: 10,99
Ebook:  9,99 €
Reihe: nein
ISBN: 978-3548063805


Inhalt

Er nennt sich Janus. Nach dem römischen Gott der Ein- und Ausgänge. Und er kommt in der Nacht. Still, heimlich. In dein Zuhause. Er betäubt dich, nimmt dich mit und schließt dich ein, in einen kalten, dunklen Raum. Um mit dir ein Spiel zu spielen. Sein Spiel. Ein Spiel voller Rätsel. Du hast nur eine Chance diesem Albtraum lebend zu entkommen: Du musst Janus‘ Spiel spielen – und gewinnen. Zum Glück bist du nicht allein. Du hast Mitspieler. Noch denkst du, dass das ein Vorteil wäre. Bis du begreifst: Dieses Spiel erlaubt nur einen Sieger, nicht mehrere, und die Verlierer werden sterben.

© Cover/Inhalt: Ullstein Verlag


Meine Meinung

Der Klappentext zu dem Buch hat mich sofort angesprochen, ich fühlte mich ein wenig an Saw erinnert und war sehr gespannt, was auf mich zukommen würde. Auch das Cover passt gut dazu und sticht auf jeden Fall sofort ins Auge.

Anfangs hatte ich ein paar kleine Startschwierigkeiten. Es war ein bisschen verwirrend, die Geschichte wird aus mehreren Sichtweisen erzählt, was mit der Zeit einen tollen Überblick verschafft hat. Aber ich empfand es zeitweise etwas zäh, es ist mir erst mal zu wenig passiert und es hat dadurch gedauert, bis Spannung aufgebaut wurde.

Diese kam dann jedoch in geballter Ladung. Der Autor hat zum Glück doch  noch recht schnell die Kurve gekriegt und von jetzt auf gleich war ich in der Geschichte gefangen. Allein die Idee dahinter gefällt mir total gut, und wo mich die Story anfangs noch an Saw erinnert hat, wird schnell klar, dass hier auch eine ganz eigene geniale Handlung eingebaut ist. Für mich war es undurchschaubar, gleichzeitig fand man auch bekannte klassische Horror-Elemente, doch alles zusammen hat einfach perfekt harmoniert und funktioniert. Ich musste die ganze Zeit miträtseln, das Setting war ebenfalls sehr genial gewählt und die Richtung, die die Handlung eingeschlagen hat, wurde zunehmender brutal, krank, und das hat mir stellenweise eine Gänsehaut beschert. Es war aber zu keiner Zeit so, dass ich das Gefühl hatte, es wäre eine Aneinanderreihung von Gewaltszenen, viel mehr war es so, dass man in meinen Augen genau die Geschichte bekommt, die man sich bei dem Klappentext auch erhofft.

Obwohl ich super unterhalten wurde und meine Ebook-Reader kaum aus der Hand legen konnte, hatte ich zwischendurch aber das Gefühl, dass einige der Charaktere unlogisch reagieren, zu neutral, das war manchmal ein klein wenig unrealistisch, hat sich aber mit fortlaufender Handlung gebessert. Das Ende hat bei mir wieder mit überraschenden Wendungen gepunktet und es fühlte sich nach einem runden Abschluss an.


Fazit

Der Raum der Angst hat eine beklemmende, brutale Geschichte versprochen und letztendlich habe ich diese auch bekommen. Nach ein paar kleinen Einstiegsschwierigkeiten konnte mich der Autor mit der Handlung durchwegs fesseln, es war krank, es war brutal, es war gut durchdacht und auch genau die Richtung, die ich mir erhofft hatte. Durchschaut habe ich es die ganze Zeit kein bisschen, dafür habe ich immer wieder mitgerätselt wer und was dahinter steckt. Das Setting in Verbindung mit dem “Spiel” fand ich schon ziemlich genial und bis auf ein paar Unstimmigkeiten bei den Charakteren ist die Story im ganzen ziemlich gut gelungen und hat mich super unterhalten. Von mir gibt es 4 Sterne.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.