[REZENSION] ZU “RATTENFLUT” VON ANDREAS GÖßLING

[REZENSION] ZU “RATTENFLUT” VON ANDREAS GÖßLING

Rattenflut

Werbung
Presseexemplar
Verlag: Droemer Knaur
Genre: True-Crime-Thriller
Erscheinungsdatum: 01.04.2020
Seiten: 528
Print: 14,99 €
Ebook:  12,99 €
Reihe: ja / Band 3
ISBN: 978-3426525029


Inhalt

Hart, härter – Hallstein! Fall 3 für die Kommissarin vom LKA Berlin:
Für den dritten Teil seiner Thriller-Serie hat True-Crime-Autor Andreas Gößling den größten Missbrauchs-Skandal Großbritanniens adaptiert und ins heutige Berlin sowie auf eine gottverlassene indonesische Insel verlegt.

Offiziell ist Kira Hallstein nach den Ereignissen in »Drosselbrut« aus gesundheitlichen Gründen vom LKA Berlin beurlaubt worden – inoffiziell arbeitet sie unter einer neuen Identität für eine geheime Sondereinheit von Europol. Ihre Aufgabe: alles erdenklich Notwendige zu unternehmen, um endlich »Die Bruderschaft« zu Fall zu bringen, die für Verschleppung, Versklavung, Folter und Missbrauch von Kindern und Jugendlichen weltweit verantwortlich ist.
Eine renommierte Krebsklinik für Kinder in Berlin scheint zum weltweiten Netz der Bruderschaft zu gehören, und Kira ist es gelungen, Kontakt zu einem der Pfleger dort aufzunehmen. Doch bevor sie irgendetwas Nützliches von ihm erfahren kann, wird der junge Mann bei einem fingierten Raubüberfall brutal ermordet …

© Cover/Inhalt: Droemer Knaur Verlag


Meine Meinung

Rattenflut war mein erstes Buch von diesem Autor und meine zweiter True-Crime-Thriller. In der Beschreibung heißt es 3. Fall und auch mir wurde gesagt, man kann das Buch unabhängig von den ersten beiden Teilen lesen, das war zum Großteil auch der Fall, aber ich hatte schon zwischendurch das Gefühl, dass mir manchmal Vorwissen fehlt. Aber im Gesamten könnt ihr dieses Buch auch ohne Vorkenntnisse genießen, zumindest ging es mir so.

Der Schreibstil selbst ist sehr streng und schonungslos, das hat sehr gut zu dieser Geschichte gepasst. Man merkt schnell, dass auch bein den Einzelheiten nicht an Details gespart wird. Wer also empfindlich ist, besonders auch was Missbrauch an Kindern belangt, der sollte sich gut überlegen, ob dieses Buch etwas ist. Hier wird nichts beschönigt und genau beschrieben.

Das hat das Buch aber auch spannend gemacht, natürlich grausam, es gab viele Momente, da wollte ich einigen Personen einfach nur den Hals umdrehen. True-Crime macht das Ganze natürlich noch mal einen Tick schmerzlicher, weil man weiß, diese Geschichte ist nicht einfach nur aus der Luft gegriffen. Im Alltag sind solche bestialischen Taten immer gefühlt meilenweit entfernt, dabei ist Missbrauch verbreiteter als man denken würde.

Der Autor hat in meinen Augen einen gelungenen True-Crime-Thriller geschaffen, der all dies vor Augen führt, gleichzeitig schockiert und wütend macht. Es gab zwar auch immer wieder mal Abschnitte, die mir ein wenig zu ausführlich waren und die Figuren sind auf jeden Fall Geschmacksache. Mir waren einige, besonders Hallstein, leider nicht sonderlich sympathisch, aber das spielt hier auch keine so große Rolle.

Toll fand ich die Perspektiven-Wechsel zwischen verschiedenen Ermittlern und auch Tätern. Das hat die Story noch beängstigender, aber auch authentischer gemacht und gute Einblicke in die jeweiligen Personen gegeben. Da musste ich teilweise schon mal innehalten beim Lesen, das geht schon an die Nieren, was hier so geboten war.


Fazit

Mit Rattenflut ist ein grausamer, aber schonungslos ehrlicher True-Crime-Thriller entstanden, der mich durchwegs super unterhalten hat. Stellenweise hatte ich das Gefühl, mir fehlen ein paar Grundkenntnisse aus den ersten beiden Teilen dieser Thriller-Reihe um Hallstein, aber natürlich ist dies ein neuer Fall und somit kann man das Bauch auch so gut lesen. Allerdings wird hier schon streng ins Detail gegangen, gerade bei Missbrauch von Kindern und Jugendlichen ist das nichts für schwache Nerven und sollte einem vor dem Lesen bewusst sein. Aber das Buch schreibt über das wahre Leben, über das man nicht immer die Augen verschließen kann. Mich hat es zum Teil sehr mitgenommen, es war grausam, hat mich traurig gemacht, zum Teil auch wütend. Insgesamt hat der Autor wirklich eine spannende Lektüre geschaffen, die auf Realitätsbasis zu schockieren weiß. Manche Abschnitte waren mir ein wenig zu langatmig beschrieben, und die Ermittler in dieser Geschichte sind Geschmacksache, ansonsten sind die Seiten nur so verflogen. 4 Sterne!

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.