[REZENSION] ZU “PUPPENSPIEL – WHITEHILL MYSTERIES 1” VON BIRGIT OTTEN UND THALEA STORM

[REZENSION] ZU “PUPPENSPIEL – WHITEHILL MYSTERIES 1” VON BIRGIT OTTEN UND THALEA STORM

Puppenspiel

Verlag: Selfpublisher
Genre: Horror
Erscheinungsdatum: 11.03.2019 
Seiten: 160
Print: 4,99 €
Ebook: 1,99 €
Reihe: ja / Kurzgeschichtenserie, aber alle in sich abgeschlossen
ISBN: 978-1090172709


Inhalt

Glaubst du eigentlich an Geister?Jeder kennt sie, die unheimlichen Geschichten, die sich um das verlassene Herrenhaus Whitehill Manor ranken. Die Bewohner der Kleinstadt Little Ivy meiden diesen Ort – er soll verflucht sein und Unglück bringen. Doch ausgerechnet dorthin muss Callie mit ihren Eltern ziehen.Ein uraltes Puppenhaus, das sie in dem Anwesen entdeckt, ist das schaurige Ebenbild des riesigen Gebäudes, und schon bald scheinen die Dinge aus dem Ruder zu laufen. Callie stößt auf die schockierende Geschichte eines kleinen Mädchens, das einst auf Whitehill Manor lebte, und bringt sich und ihre Familie damit in Lebensgefahr.Denn in dem alten Gemäuer sind dunkle Mächte erwacht, vor denen es kein Entkommen gibt…

© Cover/Inhalt: Thalea Storm/Brigit Otten


Meine Meinung

Eigentlich bin ich ja kein Fan von Kurzgeschichten. Erfahrungsgemäß kann man in dieser kurzen Zeit einfach keine tiefe Bindung zur Story oder den Charakteren aufbauen. 

Aber ich liebe Geistergeschichten, davon gibt es viel zu wenig, vor allem, wenn mir dann noch von mehreren Leuten gesagt wird, dass es tatsächlich gruselig ist und ich es unbedingt lesen muss.

Meine Erwartungen waren also hoch…

… und wurden absolut erfüllt! Seit Jahren suche ich nach Büchern mit klassischem Geistergrusel, wie man ihn aus Horrorfilmen kennt. Ein altes Haus, eine Familie, merkwürdige Geräusche, merkwürdige Geschehnisse.

Und endlich habe ich mit dieser Geschichte gefunden, was ich immer schon mal lesen wollte! Es war absolut genial durchdacht und dargestellt. Ich hatte Gänsehaut, ja, es war definitiv gruselig und die düstere Atmosphäre kam perfekt bei mir an. Aber auch kein Wunder bei dem grandiosen Setting von Whitehill Manor. Einziges Manko: Ich hätte echt noch ewig weiterlesen können!


Fazit

Der erste Band der Whitehill Mysteries hat mich komplett überzeugt. Ich fand es absolut genial, super durchdacht, es wurden grandiose Elemente mit eingebaut. Richtig, toller, Gänsehaut bescherender Geisterhorror. Ich hoffe wirklich sehr, dass sich das Autorenduo irgendwann dazu entscheidet und Whitehill Manor ein komplettes Buch widmet, das keine Kurgeschichte ist, denn ich möchte einfach unbedingt mehr und länger in diesen Genuss kommen und eine noch tiefere Bindung erleben. 5 Sterne!

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.