[REZENSION] ZU “PROJECT JANE 2: DIE MACHT DER GEDANKEN” VON LYNETTE NONI

[REZENSION] ZU “PROJECT JANE 2: DIE MACHT DER GEDANKEN” VON LYNETTE NONI

Project Jane 2

Werbung
Presseexemplar
Verlag: Oetinger
Genre: Fantasy / Dystopie
Erscheinungsdatum: 23.03.2020
Seiten: 352
Print: 14,00 €
Ebook:  9,99 €
Reihe: ja / Band 2 der Dilogie


Inhalt

Verlier nie den Glauben an das Wort
Alyssa aka Jane kann aus Lengard fliehen und versteckt sich bei den Rebellen. Gemeinsam entdecken sie einen Unbekannten, der ebenfalls das Sprecher-Gen trägt und ihr zuruft: »Lyss, du musst dich erinnern!« Auf der Flucht vor Vanik und mithilfe von Smith, der sich als alter Freund aus Kindertagen entpuppt, dringt Alyssa in ihre Erinnerungen vor – und zum wahren Kern ihrer Gabe.

© Cover/Inhalt: Oetinger


Meine Meinung

Dystopien liebe ich ja abgöttisch und Band 1 fand ich einfach großartig. Da habe ich mich riesig auf die Fortsetzung gefreut. Die Cover sehen toll zusammen aus und ich finde sie perfekt für diese Reihe.

Es fiel mir mehr als leicht, wieder in die Geschichte einzutauchen. Nach nur wenigen Seiten war ich absolut gefesselt und musste ständig unbedingt wissen, wie es weitergeht. Die Autorin hat einen herrlich einnehmenden Schreibstil und sie hat es auch richtig gut geschafft, mich zu verwirren mit ihren genialen Wendungen.

Auch die Charaktere in dieser Geschichte sind besonders, in mehrfacher Hinsicht und so einige von ihnen sind mir total ans Herz gewachsen. Hier gibt es aber meine einzige winzige Kritik. Obwohl ich wirklich von Anfang bis Ende absolut gefangen war in der Handlung, fand ich es am Ende schade, dass einige der Figuren, die ich im ersten Band so liebgewonnen hatte, hier keine oder nur eine sehr untergeordnete Rolle gespielt haben. Da hätte ich mir eine andere Lösung gewünscht.

Trotzdem kann ich im Großen und Ganzen nicht meckern. Die Handlung war gespickt von Intrigen, vielen Überraschungen, Schock-Momenten, Wendungen, mit denen ich nie gerechnet hätte und die ich auch in keinster Weise durchschaut hätte. Wer war noch gleich der Bösewicht in dieser Geschichte? Die Grenzen sind hier immer wieder verschwommen und manchmal war man sich wirklich nicht mehr sicher, wer denn nun auf welcher Seite steht.

Das Ende fand ich wirklich passend und hat meine Fragen zufriedenstellend beantwortet, ich bin also insgesamt mehr als zufrieden.


Fazit

Project Jane konnte mich von Anfang an mit einer tollen Idee begeistern und auch die Umsetzung hat für mich kaum Wünsche offengelassen. Teil 2 fand ich von Anfang an rasant, actionreich mit viel Spannung und jeder Menge überraschenden Wendungen. Intrigen, Machtspielchen, ein Tick Liebe, die wirklich nur ganz am Rande ein klein wenig zur Geltung kommt, dazu aber dafür jede Menge Emotionen bzgl. der Figuren. Die konnte mich einfach echt kriegen in der Story. Besonders die Entwicklung von Alyssa hat mir richtig gut gefallen, auch wenn ich nicht immer einer Meinung mit ihr war. Die Gaben der Personen fand ich ebenfalls wieder grandios in Szene gesetzt und eigentlich habe ich fast alles bekommen, was ich mir erhofft hatte. Fast, denn ein paar meiner Lieblinge aus Band 1 kamen hier entweder gar nicht oder nur sehr wenig zum Einsatz, das war etwas schade.
Trotzdem ist das für mich ein absolut gelungener Zweiteiler, den ich gerne weiterempfehle. 5 Sterne!

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.