[REZENSION] ZU “PRISON HEALER – DIE SCHATTENHEILERIN” VON LYNETTE NONI

[REZENSION] ZU “PRISON HEALER – DIE SCHATTENHEILERIN” VON LYNETTE NONI

[Werbung] “Prison Healer” habe ich vom Verlag als Leseexemplar erhalten. Herzlichen Dank!

 

 

Ihre Aufgabe ist es, Leben zu retten. Doch was, wenn sie dafür ihr eigenes aufs Spiel setzen muss?
Seit ihrer Kindheit lebt die siebzehnjährige Kiva in Zalindov, dem brutalsten Gefängnis von Wenderall. Als Heilerin kümmert sie sich um alle Insassen. Doch um die Rebellenkönigin zu retten, muss Kiva nicht nur herausfinden, woran Tilda erkrankt ist, sondern sich auch an ihrer Stelle dem Elementarurteil unterziehen: vier Prüfungen, die Tildas Schuld oder Unschuld beweisen sollen. Besteht Kiva, sind beide frei. Sollte sie scheitern, wird nicht nur die Rebellenkönigin sterben …

© Loewe Verlag


Verlag: Loewe
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 09.02.2022
Seiten: 528
HC: 19,95 €
Ebook: 14,99 €
Reihe: ja, Band 1
ISBN: 978-3743209862


Meine Meinung

„Prison Healer“ ist mir schon in der Vorschau direkt ins Auge gestochen. Das Cover ist schlicht und sieht gleichzeitig sehr edel aus. Der Klappentext hat mich sofort angesprochen und ich war gespannt auf den Inhalt, vor allem auch, weil das englische Original sehr beliebt ist.

Nach nur wenigen Seiten hatte ich schon eine Ahnung, warum die Geschichte so gut ankommt. Sie ist besonders, mit toll gezeichneten Charakteren. Das Setting ist zwar überschaubar in diesem ersten Band, doch es ist perfekt dargestellt. Die tolle Karte am Anfang des Buches hilft da natürlich und macht alles noch authentischer.

Es fiel mir leicht, in die Geschichte einzutauchen, da ich Kiva auf Anhieb ins Herz geschlossen habe. Obwohl diese Prota nicht die typische taffe Kämpferin ist, so hat sie doch ein riesiges Herz und ihre nüchterne Art hat mich einfach irgendwie berührt, weil man nach und nach ihre Geschichte erfahren hat und wusste, warum sie ist, wie sie ist.
Auch Naari und Jaren habe ich sofort ins Herz geschlossen, ebenso Tipp und sogar Mot. Es sind einige Figuren dabei, die mich so schnell nicht mehr loslassen werden.
Das Gefängnis von Zalindov ist ein Ort der Gewalt und Ungerechtigkeit, die Menschen haben wenig Hoffnung und ich war teilweise entsetzt über die Grausamkeiten an diesem Ort.

Nach meiner anfänglichen Begeisterung war mir allerdings der Mittelteil etwas zu ruhig, nicht langweilig, doch ein wenig mehr hätte hier für meinen Geschmack passieren können. Dazu hatte ich erst das Gefühl, dass einiges doch leicht zu durchschauen ist. Aber wie ich mich hier geirrt habe! Ein paar Dinge konnte ich zwar tatsächlich vorhersehen, doch die letzten 150 Seiten sind geradezu verflogen und haben mich atemlos zurückgelassen.

Kennt ihr Bücher, die mit einem Knall enden? Das hier ist eines davon und ich kann es kaum erwarten, erneut in diese Welt einzutauchen.


Fazit

Prison Healer bietet eine tolle Mischung aus Kampf ums Überleben, tollen Charakteren an einem Ort der Grausamkeit, aber auch mit viel Gefühl, doch ohne jeglichen Kitsch! Die zarten Bande, die nach und nach geknüpft werden, waren absolut authentisch und haben mich sehr berührt. Hier passierte nichts von jetzt auf gleich, das fand ich sehr schön. Der Mittelteil war mir ein wenig zu ruhig, doch die Überraschungen und Wendungen im letzten Drittel waren so genial, dass es mich komplett aus den Socken gerissen hat. Der erste Band endet mit keinem fiesen Cliffhanger, doch mit einem absoluten Knall und ich saß mit offenem Mund vor dem Buch und dachte nur: WOW!!! Von mir gibt es eine absolute Empfehlung und 4,5 Sterne, 5 auf den gängigen Plattformen!

Loading Likes...

Ein Gedanke zu „[REZENSION] ZU “PRISON HEALER – DIE SCHATTENHEILERIN” VON LYNETTE NONI

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.