[REZENSION] ZU “MIND GAMES” VON TERI TERRY

[REZENSION] ZU “MIND GAMES” VON TERI TERRY


Verlag: TB Carlsen / HC Coppenrath
Genre: Dystopie
Erscheinungsdatum: 01.06.2015
Seiten: 464
Print HC: 17,95 €
Print TB: 9,99 €
Ebook: 9,99 €
Reihe: nein
ISBN: 9783649667124

Inhalt
Die Welt, in der du lebst, existiert nur in deinem Kopf – doch was, wenn jemand mit deinen Gedanken spielt? — In Lunas Leben ist jeder online: virtueller Unterricht, Dates und Sport als Avatar, sogar das Parlament tagt digital. Nur Luna bleibt offline. Sie ist eine Verweigerin, seit ihre Mutter vor Jahren in einem Online-Spiel starb. Umso überraschter ist Luna, als sie von der mächtigen Firma PareCo zu einem Einstufungstest eingeladen wird – und einen der begehrten Programmierer-Jobs erhält. Warum hat die Firma so ein großes Interesse an ihr? Als Luna den begabten Hacker Gecko kennenlernt, beginnt sie die von PareCo erschaffene Welt immer mehr zu hinterfragen. Doch dann ist Gecko auf einmal verschwunden und Luna kann sich nicht mehr an ihn erinnern …

© Cover/Inhalt: Carlsen/Coppenrath

Meine Meinung
Diese Buch hat mich schon seit Ewigkeiten verfolgt. Als ich das Cover das erste Mal gesehen habe, war ich schon hin und weg und auch der Klappentext klang mehr als vielversprechend.

Dies war mein erstes Buch dieser Autorin und ich muss sagen, ich war auf Anhieb begeistert. Der Schreibstil ist super angenehm und leicht verständlich und total einnehmend. Die Seiten sind verflogen und ich wollte immer wissen, wie es weitergeht, was dahinter steckt. Mia mochte ich sofort. Sie ist mal keine Prota, die sofort alles glaubt und schnell vertraut.
Trotzdem sind die Charaktere dieser Geschichte auch mein einziges kleines Manko. Denn eigentlich gibt es viele geniale unterschiedliche Figuren, aber es fehlt zum Teil die Tiefe. Insgesamt betrachtet hat mir aber die Grundidee so gut gefallen, dass ich darüber hinwegsehen konnte.

Die Autorin hat es geschafft, mich mit ihrem einnehmenden Schreibstil von Anfang zu überzeugen. Ich konnte mir das Leben, diese Welt wirklich super vorstellen. Es hat mich auf der einen Seite neugierig gemacht, ich hätte diese virtuellen realistischen Spiele gerne mal ausprobiert, gleichzeitig war es natürlich auch beängstigend, welche Auswirkungen sich daraus ergeben. Das ist nicht das erste Buch in diese Richtung und auch nicht das erste, das ich gelesen habe, aber das macht mir nichts, denn allgemein fasziniert mich dieses Thema.

Es gab viele Stränge im Buch, die ab einer bestimmten Zeit sehr verwirrend wurden. Manchmal konnte ich mich auch nicht entscheiden, ob es einen Tick zu viel oder einfach nur genial ist. Am Ende war ich aber mit allem vollkommen zufrieden und finde es fast schade, dass es nur ein Einzelband ist.

Fazit
Mind Games ist tatsächlich der perfekte Titel für diese Geschichte und ich bin sofort in dieser Zukunftsversion abgetaucht. Das Thema fasziniert mich allgemein, aber die Autorin hat es hier auch genial dargestellt und konnte mich damit fesseln. Es gab jede Menge Überraschungen, grandiose Wendungen, stellenweise war ich verwirrt, dann wieder geschockt, aber insgesamt war es eine geniale Mischung. Einziges kleines Manko ist, dass mir einige der Charaktere zu blass waren, obwohl sie eigentlich vielversprechend waren, aber die Tiefe hat am Ende etwas gefehlt. Ansonsten ist dies eine wirklich tolle Dystopie, die neugierig macht, fasziniert und gleichzeitig aber auch abschreckt. Von mir gibt es daher 5 von 5 Sternen.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.