[REZENSION] ZU LOST IN A BOOK VON JENNIFER DONNELLY

[REZENSION] ZU LOST IN A BOOK VON JENNIFER DONNELLY

 

Genre: Märchen / Die Schöne und das Biest
Erscheinungsdatum: 31.01.2017
Seiten: 352
Print: 11,98 € (englische Ausgabe/HC)
Reihe: nein
ISBN: 978-1484780985

Inhalt
Smart, bookish Belle, a captive in the Beast’s castle, has become accustomed to her new home and has befriended its inhabitants. When she comes upon Nevermore, an enchanted book unlike anything else she has seen in the castle, Belle finds herself pulled into its pages and transported to a world of glamour and intrigue. The adventures Belle has always imagined, the dreams she was forced to give up when she became a prisoner, seem within reach again.

The charming and mysterious characters Belle meets within the pages of Nevermore offer her glamorous conversation, a life of dazzling Parisian luxury, and even a reunion she never thought possible. Here Belle can have everything she ever wished for. But what about her friends in the Beast’s castle? Can Belle trust her new companions inside the pages of Nevermore? Is Nevermore‘s world even real? Belle must uncover the truth about the book, before she loses herself in it forever.

Text/Cover: Disney Press

Meine Meinung

Allein das Cover von diesem Buch hat mich total verzaubert und ich musste es einfach haben, vor allem aber auch, weil ich ein riesiger Fan von “Die Schöne und das Biest” bin. Ich lese ja Einiges in Englisch und hier kann ich sagen, dass es sehr leicht verständlich geschrieben ist und daher meiner Meinung nach auch für Neulinge gut geeignet ist.
Die Geschichte beginnt mit einem Prolog zwischen der Liebe und dem Tod und das hat mich sofort noch neugieriger auf das Buch gemacht. Die weiteren Kapitel sind dann für Fans der Disney-Version erst mal nichts Neues. Mir ging es aber auch so, dass ich mich total über die ganzen tollen Figuren aus diesem Märchen gefreut habe.
Manchmal hatte ich aber, gerade in den ersten Kapiteln, das Gefühl, dass ich mich hier mit einer Bewertung schwer tun werde, weil es ja nichts komplett Neues ist, sondern nur ein Teil davon. Allerdings fand ich den Schreibstil wirklich einnehmend und angenehm, sodass die Seiten schnell verflogen sind.
Im weiteren Verlauf erhält man Einblick in Belles Leben im Schloss, und hier kommt dann die Geschichte in der Geschichte ins Spiel, die man aus dem bekannten Märchen nicht kennt. Ohne zu viel zu verraten, kann ich sagen, dass ich die Idee sehr gelungen fand, wenn auch ziemlich vorhersehbar. Es hat bei mir keine Begeisterungsstürme ausgelöst, Langeweile ist aber auch nicht aufgekommen.

Es gab eine Kleinigkeit, die mich zudem ein wenig gestört hat. Belle wurde hier teils sehr naiv und blauäugig dargestellt, was ja rein theoretisch zu ihrem bisherigen Leben passen würde, aber mit der Belle aus dem Disney-Märchen konnte ich es manchmal nicht ganz vereinbaren, da es mir stellenweise zu durchschaubar war.

Fazit
Lost in a book erzählt zum Teil die Geschichte von Die Schöne und das Biest und bietet gleichzeitig eine neue magische Nebenstory während Belles Aufenthalt im Schloss. Insgesamt fand ich das Buch für zwischendurch ganz schön und kann es auch weiterempfehlen, vor allem für Fans von diesem Märchen. Wer aber nach Spannung pur und grandiosen Twists und Überraschungen sucht, der sollte lieber die Finger davon lassen. Von mir bekommt das Buch 4 von 5 Eulen.
Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.