[REZENSION] ZU “HIDDEN WORLDS 2: DIE KRONE DES ERBEN” VON MIKKEL ROBRAHN

[REZENSION] ZU “HIDDEN WORLDS 2: DIE KRONE DES ERBEN” VON MIKKEL ROBRAHN

Hidden Worlds 2

Werbung
Leseexemplar
Verlag: Fischer
Genre: Urban Fantasy
Erscheinungsdatum: 10.03.2021
Seiten: 416
Print: 15,00 €
Ebook: 12,99 €
Reihe: ja, Band 2
ISBN: 978-3733550158


Inhalt

Die magischen Wesen unserer Welt werden von der Inquisition erbarmungslos verfolgt. In der Hoffnung, Mitstreiter für den Kampf gegen die Inquisition in der Heimat aller übernatürlichen Wesen zu finden, ist es Elliot Craig, Mensch, und Soleil Boulanger, Elfe, gelungen, das Portal nach Avalon zu öffnen. Doch die Avalonier interessieren sich nicht für das Schicksal ihrer entfernten Verwandten, denn sie selbst sind verstrickt in politische Intrigen und Putschversuche. Nur, wer die Krone des wahren Erben Avalons trägt, kann die magische Bevölkerung versöhnen. Doch diese ist schon lange verschollen. Werden Elliot und Soleil es schaffen, die Krone des Erben rechtzeitig zu finden und die Avalonier im Kampf gegen die Inquisition zu einen?

© Fischer Verlag


Meine Meinung

Büchern über fantastische Welten mit magischen Wesen kann ich nicht widerstehen und der erste Band dieser Reihe hat mich komplett überzeugt. Ich habe mich sehr auf ein Wiedersehen mit Elliot und Soleil gefreut und war gespannt auf Avalon und was es damit auf sich hat. Man hatte ja diesbezüglich viele Fragen aus dem ersten Band.

Mir fiel es auch unheimlich leicht in die Fortsetzung einzutauchen und die Seiten sind verflogen. Ich war fasziniert von dieser neuen Welt und seinen Bewohnern, den Gepflogenheiten und auch das Setting fand ich sehr gelungen.

Allerdings hatte ich dieses Mal dazwischen immer wieder das Gefühl, dass sich der Autor etwas in ausgedehnten Beschreibungen verliert, wodurch es immer wieder zu kleinen Längen kam.
Ab der zweiten Hälfte wurde es aber besser und hier hat mir gut gefallen, wie wieder neue Wesen integriert wurden. Von manchen hätte ich allerdings gerne etwas mehr erfahren, während anderes zu ausgeschmückt wurde. Das ist aber natürlich Geschmacksache!

Auch mit Elliot hatte ich so meine Probleme. Ich mag gerne starke, kämpferische Protagonisten. Auf der einen Seite ist es schön, mal keinen klassischen „Krieger“ zu haben, aber manchmal erschien er mir zu weinerlich, was vielleicht auch daran lag, dass mir die Weiterentwicklung bei dieser Figur gefehlt hat.  

In der gesamten Handlung gab es immer wieder zahlreiche Details, die schön eingebracht wurden und die Geschichte insgesamt ausmachen. Denn auch diese kleinen Dinge können rückblickend eine Story bereichern und zu etwas Besonderem machen. Das war auch hier ein Grund, dass das Buch am Ende trotzdem lesenswert blieb.
Auch was überraschende Wendungen angeht, ist die Geschichte noch ausbaufähig, doch ich hoffe ja hier auf einen interessanten finalen Band. 


Fazit

Hidden Worlds ist so ein typischer Mittelband, in dem es mir zeitweise ein bisschen an Action gefehlt hat. Nach einem interessanten Start hat gerade die erste Hälfte einige Längen und auch später kommen manche Dinge zu kurz, während andere zu viel Raum erhalten. Allerdings hat der Autor eine Gabe, viele kleine Details und auch tolle Wesen in die Geschichte zu integrieren, die wiederum viel anderes verzeihen lassen. So konnte mich der zweite Band am Ende zwar nicht vollständig überzeugen, aber ich hoffe auf ein spannungsgeladenes Finale und vergebe hier 3,5 Sterne, 4 auf den gängigen Portalen. 

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.