[REZENSION] ZU “GRISCHA-TRILOGIE” VON LEIGH BARDUGO

[REZENSION] ZU “GRISCHA-TRILOGIE” VON LEIGH BARDUGO

Grischa

Werbung
Presseexemplar
Verlag: Droemer
Genre: High Fantasy
Erscheinungsdatum: 01.10.2019
Seiten: 1.232 (alle 3 Bände)
Print: 39,00 €
Ebook: 29,97 €
Reihe: ja / Trilogie im Schuber
ISBN:  978-3426525661


Inhalt

Alina ist eine einfache Kartografin in der Ersten Armee des Zaren von Ravka. Jemand, der entbehrlich ist – ganz anders als ihr Kindheitsfreund Malyen, der erfolgreiche Fährtenleser und Frauenschwarm. Doch als Alina Mal bei einem Überfall auf unerklärliche Weise das Leben rettet, ändert sich alles für sie, denn sie findet heraus, dass sie eine Grisha ist, die über große Macht verfügt.
Alina wird ins Trainingslager der Grisha versetzt, der magischen und militärischen Elite Ravkas. Dort findet sie einen ganz besonderen Mentor: Den ältesten und mächtigsten der Grisha, der nur der »Dunkle« genannt wird und der schon bald ganz eigene Pläne mit Alina verfolgt.

Als in Ravka ein blutiger Bürgerkrieg ausbricht, wird Alina darin zur Schlüsselfigur – ebenso wie ein anderer, der mehr ist, als er zu sein vorgibt: Nikolai Lantsov. Freibeuter, Soldat und Bastard eines mächtigen Mannes.

© Cover/Inhalt: Droemer


Meine Meinung

Goldene Flammen, Band 1

Nachdem ich King of Scars schon gelesen habe, war ich erst recht gespannt auf die Grischa Reihe. Im Nachhinein würde ich raten die Trilogie erst zu lesen. Allerdings hatte ich zumindest schon eine kleine Ahnung von dieser Welt, in der die Geschichte spielt. 

Dieser Auftakt ist zwar in seinem Aufbau weit weniger Komplex als andere High Fantasy Geschichten, gerade dies hat aber eine Leichtigkeit mit sich gebracht, die mir hier sehr gut gefallen hat. 

Leigh Bardugo hat einen absolut bildgewaltigen Schreibstil und dieser Auftakt hat mich ab der ersten Seite in seinen Bann gezogen. Ich bin begeistert von diesem Setting, der gesamten Welt, den Grischa und auch von Alina, Mal und dem Dunklen. 

Die düstere Atmosphäre kam perfekt rüber, die Handlungsstränge waren perfekt durchdacht, teilweise brutal, voller Intrigen und Machtspielchen und ein paar Wendungen haben mich hier total sprachlos zurückgelassen. 

Die Macht der Grischa, eine Mischung aus Gewalt, Kampf und Magie hat mich absolut fasziniert. Genauso wie die düstere Ausstrahlung des Dunklen, die mich total in seinen Bann gezogen hat.

Auf emotionaler Ebene kann ich auch nicht meckern. Ich habe mitgefiebert, gehofft, sogar ein paar Tränen gelassen und war am Ende froh, dass ich direkt mit Band 2 fortfahren kann, 5 Sterne.


Eisige Wellen, Band 2

Direkt in Anschluss an Band 1 habe ich mit Teil 2 gestartet und deswegen war ich natürlich gleich wieder im Geschehen. Hier geht es erst mal direkt spannend weiter. Die Seiten sind verflogen.

Ein paar neue Charaktere sind hier auch dazu gekommen, vor allem der Stormhond ist mir hier positiv im Gedächtnis geblieben. Wie sein Vorgänger ist hier auch alles wieder bildhaft dargestellt, ich konnte alles vor mir sehen, konnte mich auch super hineinfühlen und bin nach wie vor absoluter Fan von dem Setting.

Allerdings wird die zweite Hälfte deutlich ruhiger und hat ein paar Längen. Hier hätte gerne etwas mehr passieren können. Es war nie wirklich langweilig, aber der Spannungsbogen hat einfach nachgelassen. Auch fand ich diesen zweiten Band etwas vorhersehbarer. Im Ersten wurde ich noch ziemlich häufig überrascht, was dieses Mal leider nicht so oft der Fall war. Trotzdem ist auch dieser Band absolut empfehlenswert und bekommt von mir 4 Sterne.


Lodernde Schwingen, Band 3

Nach einem etwas ruhigeren Mittelteil im zweiten Band habe ich mir erhofft, dass das Finale wieder anzieht und mich überzeugen kann. Und das hat es!

Hier ging es mir wieder wie bei Band 1. Die Seiten sind verflogen, das gute Gefühl nach Verbundenheit mit toller Atmosphäre hat sich sofort wieder eingestellt und bis zum Ende gezogen. Auch viele geniale Wendungen kamen hier vor. Es gab so einige Momente, in denen ich sprachlos war und einfach nur begeistert, wie alles verknüpft wurde. Ein paar Dinge hab ich zwar durchschaut, das ist aber der Tatsache geschuldet, dass ich King of Scars schon gelesen habe. Ansonsten hätte ich manches bestimmt nicht vorhergesehen.

Die Entwicklung der Charaktere hat mir ebenfalls total gefallen. Auch am Ende bin ich immer noch großer Fan von Alina und Mal. Die Verbindung der beiden hat mich wieder sehr berührt und auch das Ende fand ich einfach nur emotional und absolut gelungen. Mit diesem Abschluss wurde ich vollkommen zufrieden zurückgelassen und ich vergebe 5 Sterne.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.