[REZENSION] ZU “GOLDEN DARKNESS – STADT AUS LICHT UND SCHATTEN” VON SARAH REES BRENNAN

[REZENSION] ZU “GOLDEN DARKNESS – STADT AUS LICHT UND SCHATTEN” VON SARAH REES BRENNAN

Golden Darkness – Stadt aus Licht und Schatten

Werbung
Rezensionsexemplar
Verlag: Ravensburger
Genre: Dystopie / Fantasy
Erscheinungsdatum: 20.03.2019
Seiten: 416
Print: 18,99 €
Ebook: 14,99 €
Reihe: nein
ISBN: 978-3473401741


Inhalt

Die junge Lichtmagierin Lucie weiß, wie man überlebt: mit der perfekten Maske. Seit sie aus der armen Dunkelstadt Brooklyn in die reiche Lichtstadt Manhattan geflohen ist, spielt sie das brave, dankbare Mädchen an der Seite des Politikersohns Ethan Stryker. Doch dann taucht der geheimnisvolle Carwyn auf. Er kommt aus der Dunkelstadt, in der sich eine Revolution zusammenbraut. Lucie spürt sofort die Gefahr, die von ihm ausgeht …

© Cover/Inhalt: Ravensburger


Meine Meinung

Der Klappentext hat mich auf Anhieb fasziniert. Magie und eine dystopische Zukunftsversion von New York klang einfach richtig gut und ich war gespannt, was mich erwartet. Das Cover finde ich auch richtig schön und passt toll zur Geschichte.

Man bekommt relativ schnell einen Überblick über dieses New York der Zukunft und ich war absolut fasziniert. Es gibt die Dunkelstadt und die Lichtstadt, alles wurde toll beschrieben und deshalb war ich auch gleich Feuer und Flamme für dieses Setting. Lucie mochte ich sofort. Obwohl manche ihrer Entscheidungen, wie sie es selbst ausdrückt, feige sind, konnte ich mich super in sie hineinfühlen. Ich fand sie absolut authentisch und glaubwürdig dargestellt. Ihr Freund Ethan ist mir auch gleich sympathisch gewesen, auch wenn er mir für ein absolutes Fangirling etwas zu “brav” ist. Trotzdem empfand ich die Beziehung der beiden schön dargestellt und habe mit beiden mitgefiebert.
Dann kam Carwyn und ich war auf Anhieb begeistert, er ist geheimnisvoll, düster und absolut unberechenbar.

Die Handlung nimmt auch relativ schnell an Fahrt auf. Es wird nicht ausschweifend alles beschrieben, sondern in meinen Augen genau richtig, so dass man alles versteht, aber trotzdem nicht das Gefühl hat, es würde die Spannung rausnehmen. Manches konnte ich vorhersehen, aber es gab auch ein paar Wendungen, die mich richtig geschockt haben. Die Emotionen sind super angekommen, die Autorin hat mein Herz gebrochen, ich habe geweint wie ein Baby und sie gehasst und geliebt gleichzeitig. Das Ende war zwar etwas schnell, ich hatte aber trotzdem nicht das Gefühl, dass noch etwas fehlt. Es wäre zwar genug Potenzial für eine Fortsetzung vorhanden, man kann die Geschichte aber auch gut so stehen lassen. Ich liebe es, gerade bei dystopischen Storys, wenn diese ein glaubwürdiges Ende haben, bei dem nun mal nicht alles perfekt ist.


Fazit

Golden Darkness hat mich positiv überrascht und ich habe das Buch innerhalb kürzester Zeit gelesen und dieses grandiose Setting mit einem New York der Zukunft total genossen. Die Autorin hat hier eine Dystopie mit viel Spannung, einem Hauch Magie, Machtspielchen, Intrigen und Liebe erschaffen. Für mich hat sie alles grandios durchdacht, ich war absolut begeistert von vielen Wendungen, auch wenn mich hier meine Gefühle zum Teil überwältigt haben und ich die Tränen nicht zurückhalten konnte. Die Charaktere fand ich auch sehr gelungen, allen vorweg Carwyn, ich mag düstere, geheimnisvolle Figuren. Der Schluss war etwas plötzlich, wobei mir dieser aber super gefallen hat. Ich bin nur etwas traurig, dass ich diese Welt so schnell wieder verlassen musste. Von mir gibt es verdiente 5 von 5 Sternen.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.