[REZENSION] ZU “GEBIETER DER ELEMENTE – Gläserner Sturm” VON P. C. CAST+KRISTIN CAST

[REZENSION] ZU “GEBIETER DER ELEMENTE – Gläserner Sturm” VON P. C. CAST+KRISTIN CAST

Gebieter der Elemente 1 – Gläserner Sturm

Werbung
Rezensionsexemplar
Verlag: Harper Collins
Genre: Urban Fantasy
Erscheinungsdatum: 02.05.2019
Seiten: 352
Print: 16,99 €
Ebook: 13,99 €
Reihe: ja / Band 1
ISBN: 978-3959673099


Inhalt

Foster ist kein normaler Teenager: Sie besitzt die Gabe, Gedanken zu manipulieren. Und nicht nur das: Als ihre Adoptivmutter durch einen Tornado stirbt, offenbart sich, dass sie das Element Luft nach ihrem Willen beeinflussen kann. Aber nicht nur sie ist dazu imstande, sondern auch Tate, der ihr den letzten Nerv raubt. Und beiden wurde ihre Gabe nicht zufällig zuteil, sondern sie wurden bewusst zu Gebietern der Elemente erschaffen. Doch von wem und mit welchem Ziel? Während Foster und Tate sich näherkommen, müssen sie erkennen: Nur gemeinsam können sie ihrem Schöpfer die Stirn bieten.

© Cover/Inhalt: Harper Collins


Meine Meinung

Von dem Autorenduo kannte ich schon die House of Night Reihe, die ich sehr mochte und deshalb war für mich klar, dass ich auch dieses Buch unbedingt lesen muss. Das Cover sieht toll aus und auch der Inhalt klang genial, ich war also mehr als gespannt.

Die ersten Meinungen zum Buch fielen ja doch sehr durchwachsen aus, ein kleines bisschen Angst war also da, dass auch ich enttäuscht sein könnte.
Der Einstieg fiel mir aber sehr leicht, man wird direkt in die Geschichte geworfen und es geht gleich richtig rasant los.

Von der gesamten Idee war ich sofort fasziniert, diese Art der Magie mochte ich total. Man lernt zunächst Foster und ihre Ziehmutter kennen, die auf der Flucht sind. Nach und nach erfährt man auch erst, um was es eigentlich geht, wie es zu den Gaben gekommen ist und was dahinter steckt und wir lernen Tate kennen, den ich von Anfang an mochte. Mir hat diese Herangehensweise super gefallen, so bleibt man gerne dran, weil sich immer wieder neue Fragen ergeben haben. Dazu wurde eine Liebesgeschichte mit eingebaut und auch wenn Foster zeitweise etwas mürrisch ist, fand ich den Schlagabtausch zwischen ihr und Tate eigentlich recht amüsant.

Im Mittelteil flacht die Spannung ein wenig ab, hier hätte ruhig etwas mehr passieren können, dafür wird dies zum Ende hin aber wieder viel besser und die Geschichte nimmt rasant an Fahrt auf, auch die Entwicklungen fand ich richtig cool. Es waren zwar keine großen Überraschungen dabei, aber ich liebe es, wenn Charaktere zusammenhalten, ein Team bilden und das zeichnet sich hier super ab. Für mich war auch Tates Grandpa eine richtig tolle Figur und ich bin allgemein gespannt, wie sich die Personen und auch die Handlung weiterentwickeln wird.


Fazit

Gläserner Sturm ist für mich auf jeden Fall ein gelungener Auftakt. Der rasante Einstieg hat mich gleich abgeholt und komplett in seinen Bann gezogen. Mir sind auch die Charaktere schnell ans Herz gewachsen. Der Schreibstil war einnehmend, locker und leicht und mit Witz untermauert, was mich absolut überzeugt hat. Foster ist etwas mürrisch und trotzig, aber ich fand es hier im Rahmen und daher hat mich das auch überhaupt nicht gestört. Ganz im Gegenteil, ich fand ihre Sticheleien recht amüsant. Tate ist mir zwar stellenweise ein bisschen zu “lieb”, aber trotzdem mag ich ihn total. Er hat das Herz am rechten Fleck und ist eine treue Seele. Der Mittelteil ist etwas schwächer und kann mit dem rasanten Anfang nicht mithalten, zum Ende hin wird die Geschichte aber wieder richtig genial. Es ist zwar sehr durchschaubar, aber ich konnte mitfiebern und mag es einfach gerne, wenn Figuren zusammenhalten, das konnte ich spüren und fühlte mich ihnen dadurch verbunden. Ich bin gespannt, wie sich die Geschichte entwickeln wird und freue mich auf die Fortsetzung, von mir gibt es daher 4 Sterne.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.