[REZENSION] ZU “FÜRIMMERHAUS” VON KAI MEYER

[REZENSION] ZU “FÜRIMMERHAUS” VON KAI MEYER

Fürimmerhaus

Werbung
Leseexemplar
Verlag: Fischer / Sauerländer
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 29.09.2021
Seiten: 384
HC: 18,00 €
Ebook: 14,99 €
Reihe: nein
ISBN: 978-3737358286


Inhalt

Das Fürimmerhaus steht zwischen den Welten, am Ufer eines dunklen Ozeans. Es hat tausende Hallen und Säle, seine Korridore sind endlos. Und noch immer wächst es weiter und verändert sich.

Im Fürimmerhaus stranden junge Heldinnen und Helden, die ihre Welten vor dem Untergang bewahrt haben. Die Herrschenden fürchten ihre Macht und schicken sie hierher ins Exil. Doch Carter ist kein Held wie die anderen. Er besitzt keine Erinnerung, ist nur von einem überzeugt: Er hat niemals eine Welt gerettet. Und so begibt er sich auf die abenteuerliche Reise durch das Fürimmerhaus, auf der Suche nach seiner Bestimmung.

© Fischer / Sauerländer Verlag


Meine Meinung

Von Kai Meyer habe ich bisher nur die ersten Bände seiner “Die Seiten der Welt”-Reihe gelesen, welche mir sehr gut gefallen hat. Das neue Buch klang einfach zu gut und besticht außerdem mit einem wunderschönen Cover.

Wie es um die anderen Bücher von diesem Autor steht, kann ich nicht sagen, aber auch in diesem Werk hat der Autor einen etwas speziellen und eigenen Schreibstil. Dazu kommt, dass die Geschichte unheimlich skurril und wirr erscheint, genauso wie seine Figuren. Allerdings habe ich auch irgendwie recht schnell Gefallen daran gefunden. Ich habe wirklich noch nie etwas nur annähernd Vergleichbares gelesen und wollte einfach unbedingt wissen, ob Carter & Co. aus dem Fürimmerhaus fliehen können. Außerdem brannte ich darauf, zu erfahren, was es mit diesem auf sich hat und ich war gespannt darauf, die Hintergründe zu erfahren.

Insgesamt hat mir der Weg durch dieses magische Haus sehr gut gefallen. Die Gruppe hatte jede Menge vielseitige Aufgaben zu bestehen, es gab immer wieder neue Herausforderungen. Doch nach und nach hat man auch die Zusammenhänge aufgedeckt. Hierbei gab es auch immer wieder Wendungen, die mich überrascht hatten. Ja, die Story ist sehr speziell und ich kann durchaus verstehen, wenn nicht jeder damit etwas anfangen kann, auch die Figuren sind absolut einzigartig und skurril gezeichnet. Doch genau das hat mich auch total fasziniert. Einziges Manko besteht in der fehlenden Tiefe. Obwohl es durchaus spannend und unterhaltsam war, so hat mir doch eine emotionale Verbindung gefehlt.


Fazit

Fürimmerhaus ist mit Sicherheit ganz anders, als man erwarten würde. Die Story ist zunächst etwas wirr, die Handlung nicht gleich klar, und die Figuren könnten skurriler nicht sein. Doch genau diese absolut spezielle Mischung hat mich direkt neugierig gemacht und so habe ich immer weiter gelesen. Dabei bin ich mehr und mehr in die Story eingetaucht und fand durchaus Gefallen an den vielseitigen Abenteuern innerhalb des Hauses. Letztendlich wurde ich super unterhalten, nur die Emotionen und die Nähe zu den Charakteren hat mir komplett gefehlt. Trotzdem fand ich das Buch gut gemacht und vergebe 4 Sterne!

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.