[REZENSION] ZU “ELOISE – HINTER DEN MAUERN DES FEINDES” VON JESSICA WISMAR

[REZENSION] ZU “ELOISE – HINTER DEN MAUERN DES FEINDES” VON JESSICA WISMAR

Eloise

Werbung
Presseexemplar
Verlag: Impress / Carlsen
Genre: Urban Fantasy
Erscheinungsdatum: 27.02.2020 / Print: 28.04.2020
Seiten: 308
Print: 12,99 €
Ebook: 3,99 €
Reihe: nein
ISBN: 978-3551302533


Inhalt

**Kämpfe für das Gute und wachse über dich hinaus!**
Die Welt, in der Eloise lebt, ist rau und unerbittlich. Der Großteil der Menschen ist mittellos und lebt im Elend, Verrat und Verfolgung sind an der Tagesordnung. Doch Eloise hat ein gutes Herz – und sie ist eine Kämpferin. Stets darauf bedacht, im Verborgenen zu wirken, setzt sie sich für die Armen ein, auch wenn sie dabei ein hohes Risiko eingeht. Damit ist sie schon lange zu einer Legende geworden, deren wahre Identität kaum jemand kennt. Eines Tages aber geschieht das Unvermeidliche: Eloise wird enttarnt. Und obwohl auf ihre Taten die Todesstrafe steht, scheint es einen Mann zu geben, der das Urteil abwenden kann.

© Cover/Inhalt: Impress Verlag


Meine Meinung

Dieses Buch klang wirklich gigantisch. Ich habe mir eine starke Prota erhofft, mit Kämpfen, Spannung, Intrigen usw. Vieles davon habe ich auch bekommen.

Eloise ist eine Protagonistin, die auf den ersten Blick perfekt unperfekt wirkt. Sie ist eine absolut Kämpfernatur, hat ein riesiges Herz, setzt sich für Gerechtigkeit ein und stellt ihr Leben hinten an. Eigentlich sollte es viel mehr Menschen wie sie geben, sie gibt den Menschen Hoffnung, wo keine ist, hilft ihnen zu überleben und hat sich ein gigantisches Netzwerk aufgebaut, in dem sie die Heldin ist, obwohl das gar keine Bedeutung für sie hat. Für Eloise zählt nur das Gut im Menschen und um ihre Ziele zu erreichen, würde sie auch nie etwas Unmoralisches tun.

Mein Problem: Ich fand es häufig zu überzogen, es kam nicht zu hundert Prozent bei mir an und wirkte daher leider unglaubwürdig. Mir ist es bis zum Schluss nicht gelungen, eine richtige Verbindung zu der Prota aufzubauen. Auch andere Charaktere wie z. B. Kastor waren mir sofort sympathisch und trotzdem ist auch hier eine tiefere Bindung nicht möglich gewesen.

Dabei war die Handlung wirklich spannend, gelungen, gut durchdacht und bietet viel Action, Intrigen, Machtkämpfe uvm. Es gab aber auch hier immer wieder Situationen, die empfand ich als zu offensichtlich. Dazu kamen auch noch einige Wiederholungen vor, die mich mit der Zeit ein wenig genervt haben.


Fazit

Eloise ist auf jeden Fall ein Auftakt, der gut durchdacht wurde. Die Grundstory ist ziemlich genial, spannend und bietet viel Action. Die Charaktere sind gut beschrieben und erst mal sympathisch, aber leider kam bei mir zu wenig an. Vieles an der Handlung empfand ich als unglaubwürdig, es wirkte überzogen und hat mich daher emotional nicht erreicht, dazu gab es mir oftmals zu viel Wiederholungen. Dasselbe gilt für die Figuren. Obwohl ich sie mochte, konnte ich keine Verbindung herstellen. Sehr schade, denn die Story an sich hat mir eigentlich im Gesamten ganz gut gefallen. Doch wenn auf emotionaler Ebene zu wenig ankommt, reicht es am Ende einfach nicht. Trotzdem kann ich nicht von dem Buch abraten, denn der Schreibstil ist immer Geschmacksache und was auf der Gefühlsebene ankommt und was nicht, ist bei jedem anders, deswegen findet es mit der Leseprobe am besten selbst heraus. Von mir gibt es 3 Sterne.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.