[Rezension] zu “Eine Krone aus Herz und Asche” von Laura Labas

[Rezension] zu “Eine Krone aus Herz und Asche” von Laura Labas

Werbung
Rezensionsexemplar
Verlag: Drachenmond
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 01.03.2018
Seiten: 420
Print: 14,90 €
Ebook: 4,99 €
Reihe: ja / Band 3 der Trilogie
ISBN: 978-3959912952
Inhalt
Alison findet sich verletzt und gebrochen in einer anderen Welt wieder. Ein Kampf ums Überleben beginnt, in dem sie sich neue und alte Feinde gegen sie verbünden. Doch Gareths Verrat wiegt schwer und bringt sie dem Abgrund näher als jeder andere Schmerz. Sie weiß nicht mehr, wem sie noch vertrauen kann und wer ihr wahrlich zur Seite steht.
Die Umstände können nicht schlechter sein, als sie schließlich auf die Dämonengöttin trifft und mit ihr um ihr Leben feilschen muss. Ihre Zeit ist knapp, denn wenn sie nicht rechtzeitig einen Weg zurückfindet, ist die Erde dem Untergang geweiht.
Text/Cover: Drachenmond Verlag
Ich muss euch warnen, solltet ihr Band 1+ 2 nicht kennen, wäre es ratsam diese Rezi nicht zu lesen!
Meine Meinung
Die ersten beiden Teile dieser Reihe habe ich wirklich verschlungen und bin ein großer Fan vom Schreibstil dieser Autorin. Ich habe mich lange riesig auf das Finale gefreut und das Cover gefällt mir von allen drei Büchern sogar am besten.
Wie zu erwarten, fiel es mir dank dem grandiosen Schreibstil leicht, in die Geschichte einzutauchen. Ein paar Kapitel hat es gedauert, bis ich den Anschluss wieder komplett gefunden hatte, aber dann waren die Zusammenhänge wieder klar.
Diese Geschichte ist sehr umfangreich, mit vielen tollen Charakteren, die auch wichtig für die gesamte Handlung sind, und es ist wirklich faszinierend, wie diese gesamten Stränge alle zusammenlaufen und perfekt durchdacht sind. Es ist auch alles unglaublich bildhaft dargestellt, sodass wirklich keine Wünsche offen bleiben bei der Vorstellungskraft.
Genau wegen dieser meisterhaften Umsetzung war ich umso überraschter, dass es einige Szenen und Wendungen gab, die für mich viel zu schnell und teils sogar emotionslos abgehandelt wurden. Laura Labas schafft es eigentlich meisterhaft, sämtliche Gefühle auf einen zu übertragen und zu spielen, umso mehr hat es mich geärgert, dass das dieses Mal bei einigen Dingen nicht richtig rüber kam. Insbesondere hat mich hier der Tod einer meiner Lieblingscharaktere sehr gestört. Natürlich gehört dies dazu und vor allem bei so einer Geschichte, in der viele Kämpfe ausgefochten werden, wäre ja alles andere auch unglaubwürdig, aber mir haben eben die Gefühle total gefehlt. Ich bin ja eh nah am Wasser gebaut und empfinde normalerweise die Situation komplett mit, aber hier konnte ich nicht eine Träne lassen. Was mich so ärgert ist einfach die Tatsache, dass es nicht zu dem kompletten Rest passt, weil diese Reihe eigentlich so unfassbar gut ist.
Auch bei Gareth und Alyson habe ich zeitweise die intensiven Emotionen nicht gespürt, was aber in der zweiten Hälfte wieder viel besser wurde. Es gab insgesamt Dinge, die viel zu schnell abgehandelt wurden und dafür andere Situationen, bei denen sich zu sehr fokussiert wurde.
Am Ende kamen dann aber doch auch bei mir die Emotionen total an und ich musste ein paar Tränchen verdrücken.
Fazit
“Eine Krone aus Herz und Asche” ist insgesamt ein tolles Finale. Laura Labas hat einen unwahrscheinlich einnehmenden und grandiosen Schreibstil. Auch ihre Verknüpfungen der einzelnen Handlungen sind perfekt durchdacht und ich war oft fasziniert, wie sich alles zusammengefügt hat.

Zwischendurch gab es ein paar Kriterien, die mich persönlich etwas gestört haben, die zu kurz kamen und dadurch leider auch Gefühle auf der Strecke blieben. Trotzdem bleibt es für mich eine Must-Have-Reihe, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

Herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

 

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.