[REZENSION] ZU “DIE UNENDLICHE GESCHICHTE” VON MICHAEL ENDE

[REZENSION] ZU “DIE UNENDLICHE GESCHICHTE” VON MICHAEL ENDE

Werbung
Rezensionsexemplar
Verlag: Thienemann-Esslinger
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 15.01.2019
Seiten: 480
Print: 20,00 €
Ebook: 14,99 €
Reihe: nein
ISBN: 978-3522202602

Inhalt
Bastian Balthasar Bux entdeckt in einem Antiquariat ein Buch, das ihn auf magische Weise anzieht: „Die unendliche Geschichte“. Er liest vom Reich Phantásien, in dem sich auf unheimliche Weise das Nichts immer weiter ausbreitet. Schuld daran ist die geheimnisvolle Krankheit der Kindlichen Kaiserin, die einen neuen Namen braucht, um gesund zu werden. Den kann ihr aber nur ein Menschenkind geben. Sollte Bastian selbst jenes Kind sein, das Phantásien zu retten vermag? Zusammen mit dem jungen Krieger Atréju und dem Glücksdrachen Fuchur begibt er sich auf eine Reise durch Phantásien, in der bald jede Minute zählt.

© Cover/Inhalt: Thienemann-Esslinger Verlag

Meine Meinung
Wer kennt eigentlich die unendliche Geschichte nicht? Ich war schon als Kind ein großer Fan von diesem Film und wollte gerne selbst am liebsten mit Fuchur hoch über den Wolken fliegen. Allerdings habe ich es irgendwie geschafft, nie das Buch zu lesen und so war es jetzt mit dieser wunderschönen Ausgabe einfach die perfekte Gelegenheit, dies endlich nachzuholen.

Und es war einfach fantastisch! Gerade die erste Hälfte erzählt die bekannte Geschichte, die man auch mit dem Film in Einklang bringen kann. Allerdings natürlich viel ausführlicher, intensiver und absolut einnehmend, denn ich liebe den Schreibstil von Michael Ende. Ab der zweiten Hälfte findet man allerdings kaum noch etwas in der bzw. in den Verfilmungen. Das war dann beim Lesen aber nur umso toller, weil ich alles neu erleben durfte und mich richtig in der Geschichte verlieren konnte.

Bastian macht die Reise seines Leben und lernt dabei am meisten über sich selbst. Allein dieses Grundidee mit einer tollen Message dahinter fand ich absolut genial und perfekt in seiner Umsetzung. Phantàsien ist wirklich pure Magie, zauberhaft und wundervoll. Es war schön, das alles an Bastian, Atrejus und Fuchurs Seite zu erleben, die kindliche Kaiserin zu treffen und viele andere wundervolle Dinge kennen zu lernen, die mich haben träumen lassen. Und dabei geht der Autor so sehr ins Detail, dass man sich alles ganz toll vorstellen kann, so als wäre man selbst mit dabei.

Fazit
Die unendliche Geschichte ist wirklich ein Buch, das man sicher immer wieder lesen kann, ein Klassiker, und ich bin froh, dass auch ich ihn nun endlich selbst kenne. Die Filme sind ja weit verbreitet, doch darüber zu lesen, war auf jeden Fall intensiver, und gerade die zweite Hälfte des Buches komplett anders. Mich hat es gekriegt, die Seiten sind verflogen, ich habe jedes Wort genossen und kann es wirklich nur jedem ans Herz legen, selbst in diese einzigartige Welt von Phantàsien einzutauchen. Klar kann es hier nur 5 von 5 Sternen geben.

Loading Likes...

2 Gedanken zu „[REZENSION] ZU “DIE UNENDLICHE GESCHICHTE” VON MICHAEL ENDE

  1. Hey du,
    das ist ja toll, dass dich das Buch auch nach den vielen Jahren noch so begeistern konnte. Ich liebe “Die unendliche Geschichte” auch total! Eine wunderbare Welt und tolle Charaktere. Ich sollte es auch mal wieder lesen.
    Liebe Grüße, Petra

    1. Huhu Petra,

      jaaa, es war auch längst überfällig. Ich habe ja die Filme total geliebt, schon als Kind und mir jahrelang immer wieder vorgenommen, endlich auch mal das Buch zu lesen. Ein absolutes Must-Read. <3

      LG, Marion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.