[REZENSION] ZU “DER HEIMWEG” VON SEBASTIAN FITZEK

[REZENSION] ZU “DER HEIMWEG” VON SEBASTIAN FITZEK

Der Heimweg

Werbung
Leseexemplar
Verlag: Droemer Knaur
Genre: Psychothriller
Erscheinungsdatum: 21.10.2020
Seiten: 400
Print: 22,99 €
Ebook: 14,99 €
Reihe: nein
ISBN: 978-3426281550


Inhalt

Es ist Samstag, kurz nach 22.00 Uhr. Jules Tannberg sitzt am Begleittelefon. Ein ehrenamtlicher Telefonservice für Frauen, die zu später Stunde auf ihrem Heimweg Angst bekommen und sich einen telefonischen Begleiter wünschen, dessen beruhigende Stimme sie sicher durch die Nacht nach Hause führt – oder im Notfall Hilfe ruft.
Noch nie gab es eine wirklich lebensgefährliche Situation. Bis heute, als Jules mit Klara spricht.
Die junge Frau hat entsetzliche Angst. Sie glaubt, von einem Mann verfolgt zu werden, der sie schon einmal überfallen hat und der mit Blut ein Datum auf ihre Schlafzimmerwand malte: Klaras Todestag! Und dieser Tag bricht in nicht einmal zwei Stunden an …

© Droemer Knaur Verlag


Meine Meinung

Als langjähriger Fan des Autors fiebere ich seinen Büchern jedes Jahr entgegen und kann es dann auch nicht lange liegen lassen.

Natürlich ist manchmal schon eine kleine Angst im Hinterkopf, ob denn auch die neue Geschichte wieder das Niveau der Vorgänger halten kann. Und auch wenn einige Kritiker behaupten mögen, dass viele Fans sowieso alles super finden, egal ob es gut ist, so kann ich mit gutem Gewissen sagen: Wenn mir mal ein Buch von Sebastian Fitzek nicht gefällt, werde ich ebenfalls meine ehrliche Meinung niederschreiben, allerdings ohne Beleidigungen, wie es in manchen Bewertungen der Fall ist.

Dieses Mal ist meine ehrliche Meinung, mal wieder: genial, Spannung pur, Psychospiel vom Feinsten.
Ab der ersten Seite war ich gefangen und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ich habe mit Jules mitgefiebert, fand ihn sofort unheimlich sympathisch. Mit Klara hatte ich zunächst Mitleid, doch manchmal wusste ich auch nicht so recht, wie sie einzuordnen ist.

Natürlich war mir von Anfang an klar, dass vermutlich mal wieder alles anders kommt, als ich dachte. Doch hier gab es Wendungen, die mich komplett schockiert haben. Schockiert haben mich dabei sogar meine eigenen Fehleinschätzungen. Immer wieder fasziniert es mich, dass man eine Handlung mit so vielen Irrungen und Spielchen so perfekt ausarbeiten kann, damit es  am Ende auch noch Sinn macht. Dieses Mal ist die Geschichte wirklich brutal, stellenweise sehr detailliert und blutig, aber die Story beinhaltet mit häuslicher Gewalt grundsätzlich ein schwieriges Thema. Über Triggerwarnungen könnte man jetzt streiten, dazu sage ich nichts. Was ich aber sagen will ist Folgendes: Es gibt durchaus weit grausamere und brutalere Psychothriller als diesen hier. Ich war ehrlich gesagt sehr überrascht, dass es öfter in Bewertungen angeprangert wurde, indem es als geschmacklos und zu heftig empfunden wird. 

Ganz ehrlich?

Ich mache mir mit diesem Satz jetzt bestimmt nicht nur Freunde, aber wenn ich einen Thriller lese und mich dann beschwere, weil es mir zu heftig ist, dann frage ich mich, ob es nicht vielleicht das falsche Genre ist. Klar gibt es auch hier viele Unterschiede. Ein Thriller muss nicht gleich blutig sein etc. Aber man kennt sich selbst ja am besten. Wenn man weiß, dass man mit bestimmten Themen Probleme hat oder es einfach “ruhiger” hat, dann sollte man vielleicht abwarten und/oder sich besser informieren. Ein etwas gemächlicherer Krimi wäre hier vielleicht sogar ratsamer. Ich kenne jedenfalls zig Autoren/Thriller, die noch um einiges brutaler sind als dieser hier.

Aber zurück zum Buch, für mich eines seiner besten: rätselhaft, genial, spannend bis zur letzten Seite, grandiose Auflösung!


Fazit

Der Heimweg war wieder einmal ein Genuss im Bereich des Psychothrillers. Immer wenn ich denke, Sebastian Fitzek hat seinen Höhepunkt beim Schreiben erreicht, belehrt er mich eines Besseren. Mich hat diese Geschichte von der ersten Seite bis zur letzten nicht mehr losgelassen. Oft wusste ich nicht mehr, wer denn nun auf welcher Seite ist, wer ist Jäger und wer der Gejagte. Der Autor hat mich mal wieder schön an der Nase herumgeführt und alles noch grandioser durchdacht, als ich es mir hätte vorstellen können. Einfach nur genial, absolutes Must-Read und Thriller-Highlight 2020, 5 Sterne!

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.