[REZENSION] ZU “DAS HOTEL DER ERINNERUNG” VON CHELSEA BOBULSKI

[REZENSION] ZU “DAS HOTEL DER ERINNERUNG” VON CHELSEA BOBULSKI

Das Hotel der Erinnerung

Werbung
Presseexemplar
Verlag: Carlsen
Genre: Jugendthriller, ab 14 Jahren
Erscheinungsdatum: 30.08.2019
Seiten: 352
Print: 13,00 €
Ebook: 8,99 €
Reihe: nein
ISBN: 978-3551318138


Inhalt

Als die 16-jährige Nell mit ihrem Vater in das Grand Winslow Hotel zieht, hofft sie die dunklen Jahre nach dem Tod ihrer Mutter endlich hinter sich lassen zu können. Das opulente Resort scheint der perfekte Ort für einen Neuanfang zu sein. Doch dann tauchen an den Wänden plötzlich mysteriöse Nachrichten auf. Und Nell wird von Albträumen geplagt, die schlimmer sind als je zuvor. Alles deutet auf eine Tragödie hin, die sich vor Jahrzehnten an diesem Ort ereignet hat. Kann Nell mit Hilfe des Hotelangestellten Alec verhindern, dass sich die schrecklichen Ereignisse wiederholen?

© Cover/Inhalt: Carlsen Verlag


Meine Meinung

Bei diesem Buch war ich sehr neugierig, was mich erwarten würde. Es klang nach einer tollen Mischung aus Liebe, Mystery und ein klein wenig nach Thriller mit Rätselspaß. Und gerade das Cover ist absolut perfekt gewählt, ich finde das richtig toll umgesetzt.
Der Schreibstil konnte mich auch sofort für sich gewinnen, sehr einnehmend, schön bildhaft. Die Geschichte wird aus zwei Perspektiven erzählt, einmal aus Sicht von Lea, die um 1905 im Hotel zu Gast war und einmal aus Sicht von Nell, die gegenwärtig, 2017,  mit ihrem Vater dort weilt.
Auf diese Art erfährt man nach und nach, wie das Schicksal dieser beiden jungen Frauen zusammenhängt. Die Passagen der Vergangenheit haben auf jeden Fall auch nostalgische Gefühle hervorgerufen, es war wirklich super dargestellt und ich konnte mich richtig gut hineinfühlen.
Die Idee hinter dem Buch ist total klasse und in meinen Augen wurde sie zum Großteil sehr gut umgesetzt und vor allem perfekt durchdacht.
Allerdings muss ich gestehen, dass es einen Punkt gab, an dem hätte ich mir ein wenig mehr Spannung gewünscht, ein wenig mehr zum Miträtseln. Bei mir kam zwar keine Langeweile auf, aber erst im letzten Drittel nimmt das Buch an Fahrt auf, das hätte ich mir zumindest einen Tick früher schon gewünscht.
Ein weiterer kleiner Kritikpunkt ist für mich die Vorhersehbarkeit, ich war weder von der Entwicklung noch von der Auflösung besonders überrascht. Aber man muss an dieser Stelle erwähnen, dass die Autorin dies super ausgleicht, indem sie es toll beherrscht, Emotionen zu transportieren. Denn diese kamen zu hundert Prozent bei mir an.

Fazit

Das Hotel der Erinnerung bietet eine besondere Mischung aus Nostalgie, Mystery mit ganz leichten Thriller-Elementen, viel Gefühl und einem Hauch Magie. Das konnte mich durchwegs fesseln, auch wenn ich zwischenzeitlich etwas mehr Spannung vertragen hätte. Trotzdem mochte ich das Buch nicht aus der Hand legen, weil einfach alles so wundervoll beschrieben wurde und ich vollkommen in die Geschichte eingetaucht bin. Emotional gesehen, ist bei mir wirklich alles angekommen, das macht es auch etwas wett, dass ich die Wendungen ziemlich durchschauen konnte und auch das Ende keine große Überraschung war. So ein kleiner Knall wäre zwar noch schön gewesen, aber ich bin auch so zufrieden und kann es auf jeden Fall weiterempfehlen, 4 Sterne.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.