[REZENSION] ZU “COUNTDOWN – DER LETZTE WIDERSTAND” VON THOMAS THIEMEYER

[REZENSION] ZU “COUNTDOWN – DER LETZTE WIDERSTAND” VON THOMAS THIEMEYER

[Werbung] “Countdown” habe ich vom Verlag als Leseexemplar erhalten. Herzlichen Dank!

Die Menschheit ist am Abgrund – der Countdown läuft.

Ein Stromausfall stürzt die ganze Welt ins Chaos. Zwei Jahre später sind die Folgen davon noch immer gewaltig. Die ausweglosen Umstände von Ressourcenknappheit und überfüllten Städten bringen Lena und ihre Familie dazu, Unterschlupf in einer Aussteigersiedlung zu suchen. Dort trifft sie ihren alten Klassenkameraden Ben wieder. Als die beiden herausfinden, dass der Stromausfall nur der Beginn von einem größeren Plan ist, müssen sie sich entscheiden: Wollen sie weiter in der Sicherheit der Siedlung bleiben oder sich auf den schwierigen Weg machen, um die Menschheit vor einer Macht zu retten, von deren Existenz diese noch nicht einmal etwas ahnt?

© Arena


Verlag: Arena
Genre: Dystopie, ab 12 Jahren
Erscheinungsdatum: 19.05.2022
Seiten: 440
HC: 18,00 €
Ebook: 13,99 €
Reihe: nein
ISBN: 978-3401604466


Meine Meinung

Der Klappentext klang einfach so verführerisch gut, dass ich hier nicht widerstehen konnte. Ich liebe Dystopien und von diesem Autor kannte ich bereits ein Buch aus diesem Genre, sodass ich mich sehr auf sein neuestes Werk gefreut habe.

Die Vorfreude war berechtigt, denn ich war ab der ersten Seite gebannt. Thomas Thiemeyer schreibt rasant, ohne großes Geplänkel, er baut sofort Spannung auf und verzichtet auf unnötige ausschweifende Passagen. Die Geschichte beginnt in der Gegenwart, springt dann kurzzeitig in die Vergangenheit zu dem besagten weltweiten Stromausfall, bevor es dann mit der eigentlichen Handlung nach und nach vorangeht. Dieser Aufbau war auf jeden Fall sehr gelungen, da gleich die richtige Prise Neugier vorhanden war und man eigentlich gar keine andere Wahl hatte, als schnell weiterzulesen.

Die Figuren sind auf jeden Fall sympathisch und man möchte unbedingt mit diesen herausfinden, welche perfiden Machenschaften von der “Atlas Union” ausgehen. Auf zwischenmenschlicher Ebene hätte es stellenweise etwas intensiver sein können. Man merkt schon, dass der Fokus sehr auf “Action” ausgelegt ist, die Emotionen fehlen da teilweise ein wenig. Das ist aber nur ein winziger Kritikpunkt, denn ich wurde von der ersten bis zur letzten Seite wirklich fantastisch unterhalten und kann im Prinzip nicht meckern. Obwohl einiges auch vorhersehbar war, gab es doch auch immer wieder tolle Wendungen, mit denen mich der Autor komplett überraschen konnte. Mir hat der ganze Aufbau super gefallen, auch die Auswirkungen am Ende, alles wurde toll durchdacht und ist für mich rund dargestellt.


Fazit

“Contdown” ist eine Dystopie mit Suchtfaktor. Einmal angefangen konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen und habe es folglich innerhalb eines Tages gelesen. Spannung ist ab der ersten Seite vorhanden, die Handlung ist durchwegs rasant mit so einigen Überraschungen, es wurden tolle Ideen kombiniert und auch die Figuren sind sympathisch. Zwischenmenschlich fehlt etwas die Tiefe, trotzdem konnte ich mit Lena und Ben mitfiebern und es hat richtig Spaß gemacht, mit ihnen dieses “Abenteuer” zu erleben. Perfekt fand ich auch die Kapitellänge, der Autor wusste allerdings immer genau, wie diese enden müssen, damit man unbedingt sofort weiterlesen muss. Von mir gibt es ein absolute Leseempfehlung und 4,5 Sterne, 5 auf den gängigen Portalen.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.