[REZENSION] ZU “CASSARDIM 3 – JENSEITS DER TANZENDEN NEBEL” VON JULIA DIPPEL

[REZENSION] ZU “CASSARDIM 3 – JENSEITS DER TANZENDEN NEBEL” VON JULIA DIPPEL

Cassardim 3

Werbung
Leseexemplar
Verlag: Thienemann-Esslinger
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 25.11.2021
Seiten: 464
HC: 17,00 €
Ebook: 13,99 €
Reihe: nein
ISBN: 978-3522507226


Inhalt

Der Kaiser ist tot, doch Amaias Status als Goldene Erbin ist nach wie vor umstritten. Sie steht zwischen der Tradition und einer Revolution – größer, als Cassardim sie je gesehen hat. Noár ist bemüht, sie aus der Schusslinie zu halten, aber Amaia verfolgt eigene Pläne. Sie muss das wachsende Chaos aufhalten, das von ihrem frisch vermählten Ehemann Besitz ergreift. Um ihn, Cassardim und die Menschenwelt zu retten, versammelt sie auf eigene Faust die Erben aller Reiche um sich und begibt sich mit ihnen auf die gefährliche Suche nach einem neuen Juwel der Macht. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, an dessen Ende sie nicht nur ihre große Liebe verlieren könnte …

© Thienemann-Esslinger Verlag


Meine Meinung

Schon die ersten beiden Bände waren ein absolutes Highlight und ich konnte es kaum erwarten, zu erfahren, wie die Geschichte enden wird. Rein optisch gesehen gefällt mir der dritte Teil am besten, insgesamt passen aber alle drei Bücher super zusammen.

Was liebe ich diese Autorin! Es hat nicht mal eine Seite lang gedauert, bis ich wieder vollkommen in dieser Welt gefangen war. Ich kann hier gar nicht genug schwärmen, denn das ist wirklich Schreibkunst auf höchstem Niveau. Alles fühlt sich beim Lesen unfassbar intensiv an. Sei es das Worldbuilding an sich oder der Bezug zu den Figuren. Hier stimmt einfach alles bis ins kleinste Detail. Dabei habe ich mich nicht nur abgöttisch in Amaia und Noar verliebt, sondern auch in viele andere Charaktere wie Flummel, Rhome, Pash uvm. Mal von der Intensität der Emotionen abgesehen, schafft es Julia Dippel auch, dass man nie genervt ist. Die Liebesgeschichte steht irgendwie immer im Mittelpunkt, ohne die Handlung zu dominieren, sie ist wundervoll und vollkommen, doch sie wirkt kein bisschen kitschig, obwohl sie das eigentlich ist. Für mich ist sie einfach absolut perfekt!

Die Handlung insgesamt ist genial durchdacht. Man durchlebt von höchster Freude bis hin zu absolutem Schock die ganze Palette. Es gibt unzählige überraschende Wendungen, Action und Spannung pur. Egal wie sehr ich versucht habe, langsamer zu lesen, um dieses Buch so gut und so lange wie möglich zu genießen, es war fast unmöglich, weil die Seiten einfach verflogen sind. Hätte es 5.000 Seiten gehabt, wäre jede einzelne davon purer Genuss gewesen. Die letzten 150 Seiten konnte ich dann einfach gar nicht mehr aus der Hand legen, da war meine Selbstbeherrschung endgültig dahin.

*VORSICHT Spoiler*

 

Das Ende hat mich erst mal kalt erwischt, denn damit hätte ich niemals gerechnet. Ich war geschockt, zutiefst erschüttert, ich habe bitterlich geweint. Mein erster Gedanke war, wie konnte sie das tun? Warum müssen sich Amaia und Noar opfern, obwohl sie doch schon durch die Hölle gegangen sind? Das ist nicht fair, das haben die beiden nicht verdient! Und ja, es ist unfassbar traurig, doch es steht auch für Mut und bedingungslose Liebe. Die beiden haben sich für eine Welt, die sie über alles lieben, einschließlich seiner Bewohner, geopfert und ihnen eine Chance auf ein langes Leben gegeben. Nachdem ich den Ausgang ein wenig habe wirken lassen, war ich zwar immer noch unendlich traurig doch gleichzeitig war ich auch absolut fasziniert und begeistert von der Umsetzung des Schlusses. Ich dachte nur: Wie kann ein Ende furchtbar und wunderschön zugleich sein? Doch Julia hat das geschafft! Man muss das Buch erst mal sacken lassen, man muss es verarbeiten und sich damit auseinandersetzen, doch dann kann man erkennen, dass dieses Ende zwar Herzen bricht und trotzdem den perfekten Abschluss bildet. Mir war es anschließend nicht möglich, wie üblich direkt ein neues Buch zu beginnen. Diese Reihe ist und bleibt ein Highlight, Noar und Amaia sind mein tragisches Liebespaar Nummer 1. Ich werde diese beiden und Cassardim für immer im Herzen behalten!

 

*Spoiler Ende*


Fazit

Wie sehr kann man einer Geschichte verfallen? Wie sehr kann man Figuren ins Herz schließen? Wie sehr kann man sich einer Welt verbunden fühlen, die gar nicht existiert? Julia Dippel hat mit Cassardim eine Welt erschaffen, die mich ab der ersten Seite für sich gewonnen hat. Doch mit diesem finalen Band hat sie das Niveau der Schreibkunst noch mal auf ein ganz neues Level gebracht. Für mich ist die Autorin die deutsche Fantasy-Queen und ja, ich weiß, solche Vergleiche sieht man immer nicht gern, doch sie ist für mich die deutsche Sarah J. Maas. Denn man kann Emotionen nicht besser transportieren, als es hier passiert ist! Es ist unfassbar, wie abgöttisch ich Amaia und Noar sowie ganz Cassardim und deren Figuren liebe. Beim Lesen habe ich mich komplett in der Geschichte verloren. Ich wollte das Buch nicht aus der Hand legen, doch ich wollte es auch unbedingt so lange wie möglich genießen. Die schönsten Geschichten sind immer viel zu schnell vorbei. Doch diese hier hat mich einfach nicht losgelassen und sie wird mich noch lange beschäftigen. Diese Trilogie wird mir aus Millionen von Gründen auf ewig im Gedächtnis bleiben und ich denke, dass es nicht das letzte Mal war, dass ich mich nach Cassardim begeben habe. Der Dreiteiler ist eine der besten Reihen, die es im Fantasy-Universum gibt, ein absolutes Highlight und hat 5 Sterne mehr als verdient!

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.