[REZENSION] ZU “CASSARDIM 1- JENSEITS DER GOLDENEN BRÜCKE” VON JULIA DIPPEL

[REZENSION] ZU “CASSARDIM 1- JENSEITS DER GOLDENEN BRÜCKE” VON JULIA DIPPEL

Cassardim

Werbung
Presseexemplar
Verlag: Thienemann-Esslinger
Genre: Urban Fantasy
Erscheinungsdatum: 17.10.2019
Seiten: 528
Print: 17,00 €
Ebook: 13,99 €
Reihe: ja / Band 1
ISBN: 978-3522506458


Inhalt

Gefährlich, überraschend und fesselnd – willkommen in Cassardim!

Amaia ist gerade sechzehn geworden – zum achten Mal. Warum ihre Familie so langsam altert und warum sie keinem ihrer fünf Geschwister ähnelt, möchte Amaia unbedingt herausfinden, aber ihre Eltern tun alles, um dieses Familiengeheimnis zu wahren – ständige Umzüge, strenge Regeln und Gedankenkontrolle inklusive. Amaia sieht ihre Chance gekommen, als ihre älteren Brüder eines Tages einen Gefangenen mit nach Hause bringen: den geheimnisvollen wie gefährlichen Noár, der ebenso wenig menschlich ist wie sie. Doch dann wird Amaias Familie angegriffen und plötzlich ist Noár ihre letzte Hoffnung: Er verlässt mit ihnen die Menschenwelt und bringt sie nach Cassardim, ins Reich der Toten, wo Amaia zwischen Intrigen, Armeen, lebendig gewordenen Landschaften, unwirklichen Kreaturen und mächtigen Fürstenhäusern endlich ihre Antworten findet – und ihr Herz verliert.

© Cover/Inhalt: Thienemann-Esslinger Verlag


Meine Meinung

Mit Izara hat Julia Dippel eine absolute Highlight-Reihe geschaffen, da waren natürlich von Anfang an recht große Erwartungen da, wobei ich ja gestehen muss, dass ich schon meine Zweifel hatte, ob sie mich mit ihrer neuen Reihe auch genauso begeistern kann. Und ja, kann sie!

Was für ein Buch! Eigentlich wollte ich dieses ja erst im November lesen, aber es ist nun mal Julia, und dann hatte ich es in der Hand und dachte, man kann ja mal reinlesen. Von wegen! Einmal angefangen, war es absolut unmöglich, wieder aufzuhören. Wäre nicht die Messe dazwischen gekommen, hätte ich es in Nullkommanichts weggesuchtet. Schon der Einstieg fiel mir unsagbar leicht. Sie ist einfach eine Schreibgöttin. Sie schafft eine einnehmende Atmosphäre, die einen in Sekundenbruchteilen in die Geschichte katapultiert und erst am Ende wieder ausspuckt. Man ist gefangen und kann sich nicht entziehen. Dabei durchlebt man sämtliche Emotionen mit den Figuren. Alles ist perfekt durchdacht, alles kommt zu hundert Prozent an. Die Autorin zerstört den Leser und baut ihn langsam wieder auf, immer und immer wieder.

Amaia ist eine sympathische starke Protagonistin, die mich zwar im Mittelteil kurzzeitig genervt hat, aber eigentlich nicht schlimm, ich mochte sie trotzdem, hätte sie manchmal nur gern geschüttelt, gleichzeitig hab ich aber mit ihr mitgefühlt und sie für ihren Kampfgeist bewundert.
Jetzt kommen wir aber zum Sahnehäubchen der Geschichte: NOÁR. OMGGGG, was für ein perfekter, düsterer, herrlich sarkastischer, gefährlicher Charakter. Man kann ihn nur anschmachten, ich bin ihm total verfallen.
Wenn man denkt, das war es schon, dann täuscht man sich gewaltig. Julia schafft eine Menge Figuren, die sich dem Leser ins Herz schleichen. Dazu gehören auch Moe, ihr kleiner Bruder, der einfach nur zuckersüß ist. Außerdem fand ich auch Rhome und Pash aus dem Team Noár total genial, wobei einer der beiden doch leicht crazy ist, aber auf positive Art, was hat er mich zum Schmunzeln gebracht. Nicht zu vergessen auch Zoey, wer das ist und was es mit ihr auf sich hat, müsst ihr selbst herausfinden.

Ich könnte über diese Geschichte wirklich ewig schwärmen und Vorzüge aufzählen, aber ihr müsst diese außergewöhnliche großartige Reise ins Reich der Totenwelt selbst erleben. Auch dieses Setting ist einfach nur der Hammer, dazu kamen jede Menge unvorhersehbare Wendungen und ausnahmsweise auch mal kein fieser Cliffhanger am Ende.


Fazit

Cassardim hat mich einfach umgehauen. Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie sehr mich diese Geschichte begeistert hat. Und ich hätte auch nicht gedacht, dass Julia Dippel dies nach Izara nochmals schafft. Aber das hat sie! Diese Welt ist so schön düster, teils brutal, perfekt durchdacht mit einem Schreibstil, der diese Autorin für mich einfach zur deutschen Fantasy-Queen macht. Sie schafft so eine starke Bindung zu den einzelnen Figuren, die ich echt nur selten erlebe, und das sogar schon zum zweiten Mal. Cassardim ist einfach umwerfend, es ist wunderschön und doch auch düster, magisch und auch gefährlich, es ist die Totenwelt, in der das Herz stets über den Willen siegt!

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.