[REZENSION] ZU “BROMBEERFUCHS – DAS GEHEIMNIS VON WELTENDE” VON KATHRIN TORDASI

[REZENSION] ZU “BROMBEERFUCHS – DAS GEHEIMNIS VON WELTENDE” VON KATHRIN TORDASI

Brombeerfuchs

Werbung
Leseexemplar
Verlag: Fischer / Sauerländer
Genre: Urban Fantasy
Erscheinungsdatum: 23.09.2020
Seiten: 384
Print: 16,00 €
Ebook: 14,99 €
Reihe: nein
ISBN: 978-3737356930


Inhalt

Sommerferien in Wales: Mitten im Wald, in einer Brombeerhecke, finden Ben und seine Freundin Portia eine geheimnisvolle Tür. Sie ist ein Portal zur Anderswelt und muss unter allen Umständen verschlossen bleiben. Doch woher sollen sie das wissen? Die alten Geschichten über die Wunder und Gefahren der Anderswelt sind lang vergessen … Für Robin Goodfellow, den Mann mit dem Fuchsschatten, sind die Kinder die letzte Chance, das Portal zu öffnen und endlich nach Hause zurückzukehren. Für alle anderen jedoch könnte dies das Ende bedeuten.

© Fischer / Sauerländer Verlag


Meine Meinung

Das bezaubernde Cover verspricht eine Welt voller Magie und Wunder und das habe ich auch bekommen.

Das Eintauchen in diese Welt fiel mir sehr einfach. Gleich von Anfang an herrscht eine gewisse Grundspannung und Portia mochte ich auch direkt. Ihre schrulligen Tanten fand ich auf Anhieb liebenswert, vor allem die brummige Bramble. Es kommen vielseitige Wesen und Figuren vor und dabei waren so viele tolle Ansätze vorhanden, die mich direkt neugierig gemacht haben. Meine absolute Lieblingsfigur war jedoch Robin Goodfellow, irgendwie fand ich ihn faszinierend und wollte unbedingt mehr von ihm lesen.

Die Grundstory ist vielversprechend, das Setting ist toll, die Magie der Welten mit den genialen Wesen gefällt mir und doch hatte ich im weiteren Verlauf das Gefühl, dass manche Figuren noch besser zur Geltung kommen könnten. Emotional gesehen hat es länger gedauert, eine Verbindung herzustellen. Das hat zum Teil daran gelegen, dass die Charaktere in der Geschichte manchmal getrennter Wege gehen, was mich manchmal etwas aus dem Gefühl der Zusammengehörigkeit herausgerissen hat.

Allerdings nimmt das Buch in der zweiten Hälfte deutlich an Fahrt auf, es kommen einige geniale Wendungen mit absolut berührenden Momenten. Da hat mir die Autorin ein paar Tränen in die Augen getrieben. Es gab immer wieder Situationen, die mich überrascht haben, auch Dinge, die mich schockiert haben, weil ich damit nicht gerechnet hätte.


Fazit

Brombeerfuchs ist eine wundervolle magische Geschichte, in der man in eine zauberhafte andere Welt eintauchen kann und auf fantastische Wesen trifft. Viele der Figuren sind ganz liebevoll gezeichnet, so waren mir auch Portia und Ben direkt sympathisch, doch eine Figur in der Geschichte hat es mir ganz besonders angetan: Robin Goodfellow. Die Vielfalt an Ideen, das Setting und die Atmosphäre haben mir super gefallen. Bis zum Mittelteil hat mir aber auf zwischenmenschlicher Ebene etwas gefehlt, das war mehr wie ein auf und ab. Zum Glück konnte sich die Autorin in der zweiten Hälfte des Buches deutlich steigern und ich habe mit den Charakteren richtig mitgefiebert. Mit dem Ende bin ich absolut zufrieden, wobei auf jeden Fall viel Material für eine Fortsetzung vorhanden wäre, und wer weiß, was in der Zukunft passieren wird. Ich würde mich jedenfalls sehr freuen, irgendwann noch einmal in diese Welt eintauchen zu dürfen. 4 Sterne!

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.