[REZENSION] ZU “BLUTRAUSCH – ER MUSS TÖTEN” VON CHRIS CARTER

[REZENSION] ZU “BLUTRAUSCH – ER MUSS TÖTEN” VON CHRIS CARTER

Werbung
Rezensionsexemplar
Verlag: Ullstein
Erscheinungsdatum: 24.08.2018
Seiten: 448
Print: 10,90 €
Ebook: 9,99 €
Reihe: ja, Bücher sind aber in sich abgeschlossen
ISBN: 978-3548289533

Inhalt
„Seit 37 Jahren bei der Truppe, und das Einzige, was ich vergessen möchte, ist das, was in diesem Zimmer ist.“ Ein Polizist vom LAPD warnt die Sonderermittler Robert Hunter und Carlos Garcia vor dem schockierenden Anblick. Die beiden Detectives sind auf Morde spezialisiert, bei denen der Täter mit extremer Brutalität vorgegangen ist. Im Morddezernat intern als ultra violent, kurz „UV“ eingestuft. Hunter und Garcia, ausgebildete Kriminologen und Psychologen, sind die UV-Einheit, und der neue Fall sprengt selbst für sie alle Grenzen des Verbrechens. Sie jagen einen Serienkiller, der die Welt einlädt, seine Galerie der Toten zu besichtigen.

©
Cover/Inhalt: Ullstein Verlag

 

Meine Meinung
Bisher habe ich immer noch nicht alle seine Vorgänger gelesen, aber ich bin trotzdem ein riesiger Fan, und war mehr als gespannt auf seinen neuen Fall.

Chris Carter hat einen ganz besonderen, sehr einnehmenden Schreibstil, der mich auch dieses Mal ab der ersten Seite in seinen Bann gezogen hat. Meine Faszination vor allem für Detective Hunter kam auch dieses Mal wieder perfekt zur Geltung und ich staune immer wieder, wie authentisch er alles darstellt. Ich habe ihm wieder jedes Wort abgenommen, war gefangen, habe stellenweise versucht, mitzurätseln und es war wieder absolut genial, wie sich alles gefügt hat.

Dieses Mal sind auch ein paar neue Charaktere dabei, das hat mir total gut gefallen. Dazu kommen jede Menge Überraschungen, ich war einfach rundum zufrieden. Wie immer gibt es auch dieses Mal wieder sehr detaillierte Beschreibungen über die Taten, die Opfer etc. Für schwache Nerven ist das natürlich nichts, aber eingefleischte Fans von Carter werden nicht enttäuscht. Er versteht es an den richtigen Stellen Spannung entstehen zu lassen, den Leser hinzuhalten, hinters Licht zu führen und zu schockieren.

Fazit
Das Team um Hunter und Garcia wird einfach nicht langweilig, zumindest geht es mir so. Auch dieses Mal habe ich mit den beiden mitgefiebert, mitgerätselt und war wie immer grandios unterhalten durch die ganzen einzelnen Stränge und deren Zusammenführung. Mit dem Ende hat mich der Autor zum einen total überrascht und gleichzeitig mit offenem Mund zurückgelassen, aber im positiven Sinne. Mehr dazu kann ich nicht sagen, das müsst ihr selbst herausfinden. Jedenfalls hoffe ich, dass wir noch ganz viele Fälle dieser beiden Ermittler bekommen und freue mich schon auf das nächste Buch von diesem Autor. Absolute Empfehlung! Wer noch nichts von Chris Carter gelesen hat, muss das unbedingt sofort nachholen, für Thriller-Fans ein absolutes Muss!

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.