[REZENSION] ZU “BLOOM – DIE APOKALYPSE BEGINNT IN DEINEM GARTEN” VON KENNETH OPPEL

[REZENSION] ZU “BLOOM – DIE APOKALYPSE BEGINNT IN DEINEM GARTEN” VON KENNETH OPPEL

Bloom

Werbung
Presseexemplar
Verlag: Beltz & Gelberg
Genre: Dystopie
Erscheinungsdatum: 11.03.2020
Seiten: 345
Print: 16,95 €
Ebook: 15,99 €
Reihe: nein
ISBN: 978-3407755582


Inhalt

Nach einem starken Regenfall taucht überall schwarzes Gras auf, dessen Herkunft sich niemand erklären kann. Schnell überwuchert es Felder und ganze Städte überall auf der Welt. Die Menschen leiden unter heftigen Allergien, die Nahrungsmittelversorgung ist bedroht und schließlich greift das Gras Menschen direkt an. Zur gleichen Zeit entdecken drei Jugendliche, dass gerade sie seit Beginn des Horrors ihre Allergien losgeworden sind – und ungeahnte Kräfte entwickeln. Gibt es einen Zusammenhang zwischen ihnen und dem schwarzen Gras?

© Cover/Inhalt: Beltz & Gelberg


Meine Meinung

Der Klappentext zu Bloom klang ja wirklich richtig gut und eine Dystopie, die in Verbindung mit der Natur steht, hat mich einfach gleich neugierig gemacht.

Der Einstieg fällt super leicht und man merkt schnell, dass der Autor einen einnehmenden, leicht verständlichen Schreibstil hat. Die Geschichte schreitet zügig voran, es wird direkt Spannung aufgebaut, es ist nicht vorhersehbar und ich war von Anfang an gefangen.

Im Prinzip ist die Idee absolut genial, die Geschichte hat ein gutes Tempo und das komplette Horrorszenario ist glaubhaft dargestellt. Dazu kommen tolle Überraschungen und so einige Wendungen, mit denen man nicht gerechnet hätte. Mit den drei Jugendlichen Anaya, Petra und Seth habe ich auch total mitgefiebert. Trotzdem hat mir am Ende des Buches etwas die Tiefe gefehlt. Eine engere Verbindung zu den Charakteren konnte mir nicht gelingen, aber ich bin trotzdem gespannt, wo diese Story in den Fortsetzungen noch hinführen wird.

Die Mischung aus Kampf gegen die Natur und die Veränderung der drei Jugendlichen hat mir total gefallen und auch hier ist zwar klar, dass ein Zusammenhang bestehen muss, allerdings ist es nicht durchschaubar, warum genau das so ist, und vor allem nicht, wie es sich noch entwickeln wird. Am Ende hat man eine tolle abenteuerliche Dystopie gelesen, die mit vielen Fragen neugierig auf die Fortsetzung macht.


Fazit

Bloom hat mich ab der ersten Seite gefangen. Mit tollem Tempo führt der Autor durch ein dystopisches Horrorszenario, das zum Teil auch sehr skurrile Entwicklungen angenommen hat. Aber ich mag sowas ja total und war teilweise auch überrascht, welche Wendungen hier eingebaut wurden. Diese Geschichte punktet ganz klar mit Unvorhersehbarkeit in Verbindung mit jeder Menge Spannung und tollen Ideen. Einzig die Tiefe auf zwischenmenschlicher Ebene ist etwas zu kurz gekommen, sodass mir leider keiner der Charaktere nachhaltig in Erinnerung geblieben ist. Trotzdem konnte mich die Gesamtheit überzeugen und ich bin gespannt, wie es weitergehen wird. 4 Sterne!

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.