[REZENSION] ZU “BISS ZUR MITTAGSSTUNDE” VON STEPHENIE MEYER

[REZENSION] ZU “BISS ZUR MITTAGSSTUNDE” VON STEPHENIE MEYER

Biss zur Mittagsstunde

Werbung
Leseexemplar
Verlag: Carlsen
Genre: Urban Fantasy
Erscheinungsdatum: 26.08.2021
Seiten: 560
TB: 13,00 €
Ebook: 9,99 €
Reihe: ja / Band 2 der Twilight Saga
ISBN: 978-3551319722


Inhalt

Für immer mit Edward zusammen zu sein – Bellas Traum scheint wahr geworden! Doch nach einem kleinen, aber blutigen Zwischenfall findet er ein jähes Ende. Edward muss sie verlassen. Für immer. Bella zerbricht beinahe daran, nur die Freundschaft zu Jacob gibt ihr Kraft. Da erfährt Bella, dass Edward in höchster Gefahr schwebt. Sie muss zu ihm, rechtzeitig, bis zur Mittagsstunde …

© Carlsen Verlag


Meine Meinung

Nach dem erfolgreichen Reread des ersten Bandes, wollte ich gleich in dieser wundervollen Welt bleiben und habe mit Band 2 angefangen.
Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, als ich vor vielen Jahren diese Reihe zum ersten Mal gelesen habe. Damals war der zweite Band für mich so unfassbar spannend, dass ich die komplette Nacht durchgelesen habe, nur, um zu erfahren, ob es Bella rechtzeitig zu ihrem Edward schafft.

Natürlich war diese Spannung dieses Mal nicht mehr gegeben, da ich die Geschichte heute in und auswendig kenne, doch dem Lesefluss hat dies nicht geschadet und ich habe auch diesen zweiten Band voller Genuss beendet.

Im zweiten Teil dieser Reihe verlässt Edward Bella und diese findet Kraft in der Freundschaft mit Jacob. Das Verhältnis der beiden wird in diesem Band gefestigt und es gibt auf jeden Fall den ein oder anderen Moment, in dem man sich fragt, ob Bella dem Anwerben von Jacob doch noch nachgibt. Denn dieser ist seit jeher in Bella verliebt und gibt die Hoffnung nicht auch. Als riesiger Edward-Bella-Fan, war für mich aber immer klar, dass das nie etwas werden könnte.
Die Verbundenheit zwischen dem Vampir und Bella Swan ist einfach so intensiv und besonders, dass es keinen “Ersatz” geben könnte. Im großen und Ganzen war und ist die Story auch noch heute relativ leicht zu durchschauen und trotzdem tut das meiner Begeisterung bei diesen Büchern keinen Abbruch. Ich liebe diese Welt und fühle eine tiefe Verbundenheit zu den liebevollen Gefühlen, da sind mir ausgeklügelte Wendungen überhaupt gar nicht mehr wichtig. Die Autorin hat einen unvergleichlichen Schreibstil und versteht es meisterhaft, die Emotionen zu transportieren.


Fazit

Biss zur Mittagsstunde ist eine fantastische Fortsetzung, die ich ebenso wie den ersten Band immer wieder lesen kann und es wird einfach nicht langweilig. Das Wichtigste in dieser Geschichte sind die Figuren, denen fühlt man sich verbunden und man liebt diese Welt um die Cullens einfach. Manche haben bei dieser Reihe auch ein Liebes-Hin-und-Her bemängelt, doch dem kann ich mich überhaupt gar nicht anschließen. Für mich gibt es in dieser Reihe keine Hin und her in Sachen Liebe! Klar ist, dass Jacob in Bella verliebt ist und gerne mit ihr zusammen wäre. Natürlich ist dieser auch Bella nicht unwichtig. Doch es bestand in meinen Augen nie auch nur der geringste Zweifel, dass Bella sich jemals für ihn entscheiden könnte. Was sie mit Edward verbindet ist so einzigartig und intensiv, es gehört zu dem, was diese Reihe ausmacht, was sie so erfolgreich hat werden lassen: eine tiefe unbändige Liebe zwischen Vampir und Mensch, dem sich nichts und niemand entgegenstellen kann. 5 Sterne!

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.