[REZENSION] ZU “BEAT IT UP” VON STELLA TACK

[REZENSION] ZU “BEAT IT UP” VON STELLA TACK

Beat it up

Werbung
Presseexemplar
Verlag: Droemer
Erscheinungsdatum: 03.08.2020
Seiten: 384
Print: 12,99 €
Ebook:  9,99 €
Reihe: ja: Stars and Lovers, Band 1
ISBN: 978-3426525241


Inhalt

Summer Price ist wegen ihres absoluten Gehörs als Klavier-Wunderkind bekannt und steht kurz vor der Aufnahme ins New York-Orchestra. Niemand ahnt, dass sie heimlich Melodien für die Songs ihres Zwillingsbruders Xander schreibt, einen skandalumwitterten DJ. Eher unfreiwillig begleitet sie ihn auf das Beat it up-Festival. Doch nicht nur der Lärm und Trubel machen Summer zu schaffen, auch Xanders ärgster Konkurrent Gabriel wirbelt mit seinem Charme und seiner Unverschämtheit ihr Leben gehörig durcheinander. Gegen jede Wahrscheinlichkeit kommen sich die beiden näher – doch kann Summer Gabriel wirklich trauen?

© Cover/Inhalt: Droemer Knaur Verlag


Meine Meinung

Eigentlich ist New Adult überhaupt nicht mein Genre, genauso wie Young Adult oder reine Liebesgeschichten an sich. Zwischendurch lese ich zwar gerne Bücher von Colleen Hoover oder Brittainy C. Cherry, aber es sind in der Regel Ausnahmen. Genau so eine Ausnahme ist mittlerweile auch Stella Tack. Diese Frau schafft es einfach immer wieder, dass auch Bücher, die ich eigentlich nie lesen würde, zu einem echten Highlight werden.

So ging es mir auch mit Beat it up. Von der ersten Seite an war ich gefangen und das, obwohl die gesamte Geschichte nur so strotzt von Klischees und Vorhersehbarkeit. Das ist aber wirklich komplett egal, denn der Schreibstil ist herrlich erfrischend mit ganz viel Humor, den ich wirklich vergöttere. Dazu kommt, dass auch die Charaktere jedes Mal ans Herz gehen. Ich habe mich in Summer, Xander, Payton, George und vor allem natürlich Gabriel Blazon komplett verliebt. Was für eine göttliche Truppe!

Und auch die Story an sich war einfach wunderschön. Summer will nichts lieber auf der Welt als Star-Pianistin zu werden. Doch im Laufe der Handlung lernt sie sich erst selbst kennen, sie lernt, was es heißt zu leben und auch zu lieben. Und ich konnte selbst wirklich alles mitfühlen. Auch fühlte ich mich in der Festival-Welt absolut wohl, obwohl das vermutlich nicht ganz meine Musikrichtung ist, um die es im Buch geht. Doch die Emotionen, das ganze Drumherum haben mich an meine Jugend erinnert und es kam mir so vor, als wäre ich hautnah dabei gewesen. Stella versteht es einfach, diese Gefühle komplett auf den Leser zu übertragen.

Was natürlich bei dieser Autorin immer ein absoluter Genuss ist, ist ihr Humor. Was habe ich mal wieder gelacht! Die Geschichte erzählt von einer Reise und genauso hat es sich auch beim Lesen angefühlt, davon kann ich nie genug bekommen.


Fazit

Beat it up ist ein Buch, das eigentlich gar nicht mein Genre ist. Aber bei Stella Tack mache ich da immer gerne eine Ausnahme und habe es auch dieses Mal nicht bereut. Obwohl die Handlung sämtliche Klischees beinhaltet, dazu vieles sehr vorhersehbar ist, war ich einfach durchwegs gefangen. Die Autorin hat so eine wundervolle einnehmende Art zu schreiben, die mich komplett abholt, alles miterleben und mitfühlen lässt. Dazu ist der Humor einfach nur göttlich und ich konnte wunderbar meine Lachmuskeln trainieren. Ob die Charaktere, das Setting, alles war einfach perfekt in der Gesamtheit und ich brauche unbedingt mehr davon. 5 Sterne!

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.