[REZENSION] ZU “ANGSTRAUM” VON NADINE D`ARACHART & SARAH WEDLER

[REZENSION] ZU “ANGSTRAUM” VON NADINE D`ARACHART & SARAH WEDLER

Angstraum

Werbung
Presseexemplar
Verlag: Selfpublisher
Genre: Psychothriller
Erscheinungsdatum: 22.10.2019
Seiten: 459
Print: 12,99 €
Ebook: 0,99 €
Reihe: nein
ISBN: 978-1701717176


Inhalt

Ein Raum.
Fünf Jugendliche.
Und eine Mordserie, die Hamburg in Atem hält.

Sommer 2006
Dunkelheit. Immer wenn das Licht ausgeht, kommt er zu uns in den Keller. Wir wissen nicht, wen er als Nächstes holt, nur eines ist klar: Er bringt uns in den Raum, und dort geschehen schreckliche Dinge. Wir haben keine Ahnung, was er mit uns macht. Aber wir glauben nicht mehr dran, dass wir jemals wieder nach Hause kommen.

Frühjahr 2019
Keiner von uns erinnert sich, was in dem Raum geschah – aber das ist in Ordnung, denn wir sind davongekommen. Doch dann beginnt das Grauen von Neuem. Menschen, die wir lieben, werden ermordet. Er ist noch nicht fertig mit uns. Und wenn wir ihn stoppen wollen, müssen wir unsere alten Wunden wieder aufreißen. Wir müssen uns erinnern. Um jeden Preis.

© Cover/Inhalt: Nadine D´arachart und Sarah Wedler


Meine Meinung

Das war mein erstes Buch von diesem Autorenduo und ich war gespannt, was mich erwarten würde. Der Klappentext klang zumindest richtig gut.

Der Einstieg war auf jeden Fall gleich mit Spannung verbunden, einiges fand ich aber auch verwirrend, wobei das nicht unbedingt negativ gemeint ist. Es sind jede Menge Fragen aufgetaucht und gerade die Erzählperspektive aus Vergangenheit und Gegenwart hat nach und nach Licht ins Dunkel gebracht.

Man erhält auch einen guten Blick in die Sichtweise und Gefühlswelt der 5 beteiligten Charaktere, dabei merkt man recht schnell, dass jeder mit Dämonen zu kämpfen hat und dies jeder auf seine ganz eigene Art und Weise versucht. Die Autorinnen konnte mir glaubhaft vermitteln, dass alle ihre Vergangenheit hinter sich lassen wollten, diese sie jedoch wieder einholt. Allerdings gab es ein paar kleinere Punkte, die ich nicht zu hundert Prozent nachvollziehen konnte. Das muss aber beim Lesen auch jeder für sich entscheiden.

Mit zunehmendem Lesefortschritt sind die Seiten immer mehr verflogen. Ich wollte unbedingt wissen, was genau dahinter steckt und obwohl keine großen brutalen oder blutigen Szenen auftauchen, kann man sich toll in die Psychospiele hineinversetzen und miträtseln. Einige Dinge fand ich vorhersehbar, doch für mich gab es auch einige Überraschungen und auch eine Entwicklung, mit der ich gar nicht gerechnet hatte. Obwohl ich schon sehr viele Thriller gelesen habe, war etwas in dieser Art noch nicht dabei. Ähnlich vielleicht, aber mehr auch nicht, dadurch ist es für mich ein tolles Leseerlebnis gewesen.


Fazit

Mit Angstraum ist ein Psychothriller entstanden, der auf jeden Fall Spannung bietet und den Leser in ein perfides Spiel zum Miträtseln verwickelt. Auch wenn manche Dinge etwas vorhersehbar waren, so konnte mich das Autorenduo im Gesamten super unterhalten und am Ende hatte ich nicht komplett alles durchschaut. Insgesamt war es auch lange sehr verschwommen, wer Täter und Opfer ist, das fand ich gut dargestellt. Ein paar kleinere Punkte sind dabei, die kamen nicht zu hundert Prozent bei mir an, dafür waren die Charaktere sehr authentisch gezeichnet. Letztendlich kann ich das Buch auf jeden Fall empfehlen und vergebe 4 Sterne.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.