[REZENSION] ZU “AÉSHA – IM LAND DES WALDES” VON JOHANNA B. BECKING

[REZENSION] ZU “AÉSHA – IM LAND DES WALDES” VON JOHANNA B. BECKING

Rezensionsexemplar
Verlag: Hawkify Books
Genre: High Fantasy
Erscheinungsdatum: 19.07.2018
Seiten: 380
Print: 14,99 €
Reihe: ja / Band 1
ISBN: 978-3947288403

Inhalt
Das Leben führt uns mitunter über verworrene Pfade, doch das Schicksal der jungen Aésha scheint bereits vorbestimmt. Sie soll das Anwesen ihrer verstorbenen Eltern vor dem Verfall bewahren und einen reichen Widerling heiraten, um ihre Zukunft zu sichern. Als sie jedoch in den Sachen ihrer Mutter auf besondere Briefe stößt, treibt es sie raus aus ihrem Heimatdorf mitten in ein Abenteuer.

In Elandor findet Aésha nicht nur Lilja, die Verfasserin der Briefe, sondern auch die Wahrheit über ihr Dasein: Aésha ist eine Magierin und noch dazu Nachfahrin der mächtigsten Wächter des Kontinents Isandora. Während sie diese neue Rolle noch zu verstehen versucht, gerät sie allerdings unwissentlich in das Visier des Feindes. Es beginnt ein Kampf um ihr Leben und das der Völker Isandoras …

©
Cover/Inhalt: Hawkify Books

Meine Meinung
Als ich das erste Mal von diesem Buch gehört hatte, war meine Neugier schon geweckt. Das Cover hat dem Ganzen dann noch die Krone aufgesetzt, denn ich finde es wunderschön und es passt in meinen Augen perfekt zur Geschichte.

Es fiel mir leicht, ins Geschehen einzutauchen. Aésha war mir auf Anhieb sympathisch und es tauchen gleich von Anfang an Fragen auf, die neugierig auf mehr machen. Auf ihrer Reise begegnet sie Java, den ich länger nicht recht einzuordnen wusste, aber trotzdem fand ich ihn von Anfang an interessant. Die spätere Gruppe um die Lehrlinge Diego, Kalef und Naomi ist mir mit der Zeit richtig ans Herz gewachsen. Gerade in der ersten Hälfte hat mir ein klein wenig die Tiefe gefehlt, aber im letzten Drittel, nimmt die gesamte Handlung richtig Fahrt auf und ich habe die Charaktere alle total lieb gewonnen.
Absolut vernarrt bin ich ja in den Aéshas Falken Maru, diese besondere Verbindung fand ich absolut genial.

Die Story bietet außerdem eine wirklich tolle High Fantasy-Mischung mit Magie, tollen Wesen und es ist alles wundervoll bildhaft beschrieben. Die Spannung ist stetig gestiegen und ab einem bestimmten Moment konnte ich das Buch auch nicht mehr aus der Hand legen. Die Entwicklungen waren plötzlich rasant im positiven Sinne und auch Überraschungen waren genügend dabei. Mit vielem hätte ich nicht gerechnet und das Ende ist etwas fies. Es gibt zwar schlimmere Cliffhanger, aber ich war so gefangen, dass ich einfach am liebsten sofort weitergelesen hätte.

Fazit
Aésha ist eine tolle, vielseitige High Fantasy-Geschichte und ich liebe einfach alles mit Magie, deswegen konnte mich auch dieses Buch total für sich gewinnen. Zauberer und dazu noch magische Wesen mit einem tollen Setting, was will man schon mehr? Es war spannend, wie ein Abenteuer, es fühlt sich an, als hätte ich neue Freunde gewonnen, und am Ende war ich traurig, weil ich diese Welt schon wieder verlassen musste. Aber ich freue mich unheimlich auf die Fortsetzung und bin sehr gespannt, wie es mit Aésha, Diego, Kalef und Naomi weitergeht!

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.