[FRANKFURTER BUCHMESSE 2019] EINE GROßE SUCHE UND KEINE AHNUNG VON NICHTS

[FRANKFURTER BUCHMESSE 2019] EINE GROßE SUCHE UND KEINE AHNUNG VON NICHTS

Buchmesse Frankfurt

Meine Lieben, letzte Woche war es endlich so weit und es stand mal wieder eine Buchmesse an.

Das ist immer wieder ein Highlight. Man freut sich monatelang und innerhalb eines gefühlten Wimpernschlags ist es dann auch schon wieder vorbei. Als ich mit dem Bloggen anfing und ich immer wieder vom Messefieber gelesen habe, konnte ich nicht ahnen, dass es wirklich so intensiv werden würde. Ich habe die Messe auch schon als normale Leserin erlebt und es ist einfach kein Vergleich. Ich habe durch das Bloggen über die Zeit so viele tolle Menschen kennengelernt, und auf der Messe kommen dann immer wieder noch  neue Leute dazu, die dieses Event zu etwas ganz Besonderem machen. 

In Frankfurt ist es natürlich auch super, dass es Tage gibt, an denen nur die “Presse” und Fachbesucher kommen dürfen. Klar, ist es schade, dass man dann keine Möglichkeit hat, auch seine Leser zu treffen, aber es hat eben auch Vorteile, die Messe ruhiger zu durchstöbern. Und ich habe außerdem die Erfahrung gemacht, dass auch an einem Samstag oder Sonntag, die Chance eher gering ist, Leser zu treffen, weil so viel los ist, dass man sich kaum noch umdrehen kann. Für mich war es mein erster Wochentag als Bloggerin in Frankfurt. Diesen Tag hab ich mal versucht etwas für euch zusammenzufassen. :-D


Die ersten Messe-Eindrücke waren schon online und endlich war es Freitag und ich habe mich morgens um halb 4 auf den Weg gemacht. 

Wetter war ok, auf der Straße war (noch) wenig los und ich war ziemlich früh dran. Womöglich wäre ich noch ca. 15 Minuten schneller gewesen, hätte ich nicht auf den letzten Kilometern einen kleinen Umweg mit einer falschen Ausfahrt genommen. Nachdem ich dreimal durch den gleichen Kreisverkehr gefahren bin, weil mich mein Navi immer durch eine gesperrte Straße lotsen wollte, habe ich es dann doch noch bis zur Buchmesse geschafft. Dachte ich zumindest.

Kurz vorm Ziel, um 06:57 Uhr, um genau zu sein, kam ein Anruf meiner lieben Kerstin, Booknerds by Kerstin, mit den Worten (ungefähr): “Marion, ich steh hier in der Nähe vom Ibis Hotel auf dem Parkplatz, ich komm nicht ins Parkhaus, ich hab gleich keine Lust mehr und fahre heim, bitte hol mich ab.” 

Besagtes Hotel konnte ich vom Auto aus sogar schon sehen und somit war besagte Parkplatz unser erster Treffpunkt. Nach kurzer Begrüßung und Lachen über unsere Verpeiltheit, haben wir dann gemeinsam nach einer Einfahrt ins besagte Parkhaus gesucht (da waren viele Einfahrten tatsächlich gesperrt und der Weg zur Haupteinfahrt ist bis heute ein ungelöstes Mysterium). Nach ein paar Wendemanövern haben wir aber eine Einfahrt gefunden, zwar keine wirklich offizielle, aber wir waren drin und das war das Wichtigste. 

Die Suche nach der Messe und Halle 3 (da wir ja zu früh waren, noch kein Shuttle) glich noch mal einem kleinen Abenteuer, aber wir haben es tatsächlich geschafft und wurden sogar kurz vor Acht direkt rein gelassen. Das war schon echt witzig und irgendwie seltsam, noch alles leer, zum Großteil waren noch nicht mal die Aussteller da. Doch endlich konnten wir es langsam angehen lassen und uns schon mal umsehen und orientieren, ok, wir haben es zumindest versucht.

Eine unserer ersten Runden führte uns zum Carlsen Stand, um Harry Potter unter der Treppe einen Besuch abzustatten.
Danach ging es weiter zum Drachenmond Verlag, wo wir Stella Tack getroffen haben und ich mein erstes und einziges Buch für dieses Jahr gekauft habe. Später haben wir das natürlich auch noch von Lisa Rosenbecker signieren lassen und ich habe mir dazwischen noch schnell Andreas Kopainski für ein Autogramm geschnappt, dabei aber natürlich das obligatorische Foto vergessen, wie so oft.

Um 10:00 Uhr hatten wir unseren ersten Verlags-Termin bei Droemer, das neue Verlagsprogramm ist mal wieder richtig genial!
Dort haben wir auch Marie von Ponte´s Bookwonderland getroffen, ich habe mich sehr gefreut sie wiederzusehen, aber natürlich haben auch wir unser Bild vergessen. :-D

Anschließend ging es zurück zum Drachenmond, was allgemein so der große Treffpunkt für Blogger war. :-D Da kam uns auch schon Ingrid von 1001 Buch – Sherazades Buchwelt entgegen, es war schön sie wiederzusehen, und sie hat mir sogar wieder einen Disney Lipstick geschenkt, schon der zweite nach Leipzig, und ich finde die ja sooo toll. <3
Beim Drachenmond haben wir auch endlich Lexy gefunden (Lexy´s Bookdelicious). Nach Leipzig habe ich mich riesig auf dieses Wiedersehen gefreut. <3

 

Als kleine Gruppe haben wir uns dann auf den Weg zum Thalia Stand gemacht. Mit diesem Bild kann man sogar eine Reise durch die Warner Brothers Studios in London gewinnen, aber allein das Foto hat schon total Spaß gemacht. Auch Viktoria von The Librarian and her books habe ich zum ersten Mal getroffen und es hat einfach gleich gepasst. :-)

Eigentlich sind wir ja den ganzen Tag ziemlich planlos durch die Gegend gelaufen, immer auf der Suche nach irgendwas und eigentlich nichts, mal ganz von Stolperfallen und umkippenden Stühlen abgesehen. Die Orientierung wurde auch nicht viel besser, wobei Lexy uns da etwas voraus war. :-D Er hat uns doch die ein oder andere Extra-Hallen-Runde erspart.

Hier seht ihr auch Jasmin von Der Panda liest, was für ein toller, verrückter Mensch. Es war echt schön, sie mal kennen zu lernen.

Hier begann auch unsere große Suche nach dem Gin. Obwohl das mit der Orientierung bei Lexy ansonsten recht gut geklappt hat, war der  Gin-Stand doch nicht da, wo er hätte sein sollen, aber am Ende haben wir ihn gefunden. :-)
Lustig war auch, dass der Fotograf meinte, in den Käfig passt ihr nicht alle rein und wir so “doch, doch”, wie man sieht hat es funktioniert, Lexy musste dafür nur mit baumelnden Gurken und Schmetterlingen kämpfen und ich hatte etwas Angst, dass wir mit dem ganzen Ding einfach umkippen, aber wir haben es ohne Unfall wieder raus geschafft.

Zwischen weiteren Verlags-Terminen und genialen neuen Büchern, ist natürlich auch Micky, Aus dem Leben einer Büchersüchtigen., immer wieder mal aufgetaucht, genauso wie man es von ihr gewöhnt ist. :-D
Beim gemeinsamen Fischer Termin ist dann auch noch Neil Shusterman vorbeigelaufen. Im Schock habe ich es zwar nicht geschafft, mich irgendwie bemerkbar zu machen, außer Kerstin in die Seite zu stoßen. Nachdem sie kapiert hatte, was ich von ihr will, hat sie dann gleich für mich mit gequietscht. Leider war er aber nach dem Termin über alle Berge.

Irgendwann waren wir auch mal Curry-Wurst futtern, wobei sich herausstellte, dass es eigentlich eine Bratwurst war. Wir wären ja fast schon bei der Frage “Curry-Wurst vom Schwein oder vom Rind” gescheitert. Kerstin hat sich deutlich ausgedrückt: “Ne einfache Curry-Wurst halt”! Joa, geschmeckt hats trotzdem. :-D Und beim Essen hat uns dann auch noch die liebe Christina von Kikis Bücherkiste besucht und uns Gesellschaft geleistet. Warum auch mit ihr kein Foto da ist? Wenn ich das wüsste! :-)

Auch Laura (Aurelia L. Night) haben wir irgendwann mal bei den Drachen getroffen und später noch mal bei Carlsen, an das Foto hat keiner gedacht, aber irgendwie haben wir uns dann doch auf eines mit drauf gemogelt. :-D Wenigstens das haben wir geschafft, nachdem es schon nicht möglich war, im Laufe des Tages mal die Blogger-Betreuer anzutreffen, irgendwie hatten wir da kein Glück.

Auf dem Weg zu den Crêpes haben wir dann noch Anna von Fuchsias Weltenecho getroffen, darüber hab ich mich auch sehr gefreut. Das ist auch so ein verrücktes Huhn (im positiven Sinn). <3

Wegen Handy-Geklotze habe ich übrigens beim Crepes-Essen auf der Agora kurz meine Gefährten verloren, aber Lexy hat mich zum Glück wieder eingesammelt. :-D

Nach einem spontanen Thienemann Verlags-Termin gab es noch ein Highlight! Wir haben die wundervolle Julia Dippel getroffen, ich hab mich ja sooo gefreut, meine deutsche Fantasy Queen endlich mal persönlich  zu sehen. Und diesen Titel hat sie sich nach Cassardim, meinem zweiten Highlight von ihr, absolut verdient. <3
Da durfte natürlich das Gruppenfoto nicht fehlen. Auch Tatjana von Janas Lesehimmel ist uns ein paar Mal über den Weg gelaufen, ich kannte sie noch nicht persönlich, aber sie war auf Anhieb sympathisch, Blogger sind einfach die besten Verrückten. :-D 

 

Auch dem sympathischen Blogger-Pärchen von Doppelhertz und Wortklecks sind wir ein paar Mal über den Weg gelaufen, haben es nur irgendwie nicht gecheckt, bis wir uns dann am Ende doch noch ausgetauscht haben. Auch mit den beiden ist kein Bild mehr entstanden, aber dafür habe ich dieses tolle Lesezeichen geschenkt bekommen.

Die richtige Reihenfolge von diesem genialen Tag bringe ich nicht mehr zusammen, aber das macht nichts, die schönsten Erinnerungen sind festgehalten, nur das zählt.
Es gab noch einige kurze und tolle Begegnungen dazwischen, die auch zu einigen Goodies führte, ich muss allerdings gestehen, dass ich da schnell überfordert war, und jetzt gar nicht mehr weiß, von wem was war. Aber solltet ihr das lesen, vielen Dank an euch. <3 :-D

Kaputt, müde, aber zufrieden ging dann dieser lustige, verrückte und manchmal auch leicht verpeilte Messe-Tag viel zu schnell zu Ende, dafür genauso wie er angefangen hat. Ok, nicht ganz so schlimm, aber unsere Autos haben wir erst mal auf Ebene 5 statt 0.5 gesucht und uns fiel auch erst oben ein, dass wir morgens gar nicht nach oben gefahren waren. :-D Ein passender Abschluss also! Um halb elf war ich wieder Zuhause und musste alles erst mal nachwirken lassen.

Liebe Kerstin, es war schön, diesen genialen Tag an deiner Seite zu erleben, nächstes Jahr sind wir geübt.

Lexy und Michele, wir sehen uns auf jeden Fall schon in Leipzig wieder und ich freu mich drauf! <3 Messe ohne euch beide, geht auch gar nicht mehr!

Jetzt kann die Vorfreude auf Leipzig auch starten und ich kann es wirklich nicht erwarten, wieder jede Menge verrückte Gleichgesinnte zu treffen.

Bis dann,

Eure Marion

Ps: Ihr solltet übrigens auch unbedingt mal bei Kerstin vorbeischauen, auch sie hat die Messe-Erlebnisse toll zusammengefasst. <3

Messebericht FBM 2019 – Ein ganz neuer Grad der Verpeiltheit

Loading Likes...

2 Gedanken zu „[FRANKFURTER BUCHMESSE 2019] EINE GROßE SUCHE UND KEINE AHNUNG VON NICHTS

  1. Hallo Marion,

    ach…ein bisschen verpeilt sein gehört auf der Messe dazu ;P. Ich war dieses Jahr nicht dort und ich war so eingespannt das ganze Wochenende, das ich (fast) vergessen habe, was in Frankfurt los ist. Umso mehr freue ich mich jetzt – im nachhinein – die ganzen Messerückblicke zu lesen!

    Für den einen Tag habt ihr echt viel erlebt! Ich bin meist 2-3 Tage dort und habe danach immer das Gefühl, das alles innerhalb einer Sekunde vorüber war.
    Und ich kenne das Gefühl, dass man vergisst Fotos zu machen. Aber dafür habt ihr eh ordentlich geknipst ;P.

    Echt schöner Beitrag, auch wenn ich daran zu knappern habe, dass du dir dieses Jahr nur ein Buch gekauft hast….OMG! Was für eine Selbstbeherschung!

    Alles Liebe,
    Tina
    von Tianas Bücherfeder

    1. Hallo Tina,

      ich habe festgestellt, dass mir 1-2 Tage eigentlich reichen. Vor allem möchte ich gerne das Wochenende meiden, wenn es so extrem voll ist. Klar ist das normal und soll ja auch so ein, aber mir ist es einfach lieber, wenn es etwas gemächlicher zugeht. Aber du hast recht, für einen Tag haben wir das ganz gut hinbekommen. :-D
      Die Selbstbeherrschung ist mir auch noch neu, haha, mal sehen, wie lange sie anhält. :-)

      Liebe Grüße,
      Marion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.