EHRLICHKEIT = GESCHMACKLOSIGKEIT?

EHRLICHKEIT = GESCHMACKLOSIGKEIT?

Hallo meine lieben,

heute geht es um ein Thema, das mir seit langem auf der Seele brennt und ich in den letzten Jahren immer wieder beobachten konnte. Es kommt mittlerweile echt regelmäßig vor, dass mir neben FB auch bei Amazon immer wieder Rezis unter die Augen kommen, die nichts mehr mit sachlicher Bewertung zu tun haben.

Leben wir tatsächlich in einer Welt, in der viele nicht mehr ehrlich sein können, ohne dass es in Geschmacklosigkeit und in Beleidigungen endet?

Das macht mir ehrlich gesagt Angst!

Viele brüsten sich damit, die eigene Meinung zu sagen, nur ehrlich zu sein, nichts schön zu reden, doch das tue ich auch nicht und muss dabei aber keinen verletzen.


Bitte betrachtet die folgenden beiden Aussagen:

Mir hat das Buch absolut nicht gefallen, da es mir zu viel Erotik war, zu geschmacklos und übertrieben dargestellt wurde, ich konnte mich nicht hinein fühlen und es kam nichts bei mir an.

Das Buch war für mich wie eine geballte Ladung Scheiße, die ich ins Klo spülen möchte. Es wird nur rumgefickt und ich selbst empfinde beim Kacken mehr Erotik als bei dieser Geschichte.

Ich glaube, bei beiden ist es ziemlich offensichtlich, dass einem das Buch nicht gefallen hat. Ist man mit der ersten Aussage wirklich unehrlicher? Ist es nicht einfach so, dass man sich einen gewissen Anstand und Respekt bewahrt hat? Wobei ich dazu sagen muss, dass dies noch ein harmloses Beispiel war von allem, was ich schon gelesen und gesehen habe.

Dazu kommen dann manchmal sogar noch nette Bildchen, um die Geschmacklosigkeit noch zu verdeutlichen.


Ich muss auch ehrlich gestehen, dass ich nicht weiß, was mir mehr Angst macht! Blogger/Leser, die solche Rezensionen schreiben oder andere Blogger/Leser und manchmal sogar Autoren, die dann kommentieren, wie toll sie diese „Ehrlichkeit“ finden und wie lustig sie das finden und es schön ist, dass jemand seine Meinung sagt und nicht immer nur den Autoren zuliebe alles verschönert.

Wenn jemand fragt: “Und, wie sehe ich aus?” Ist es dann in Ordnung, wörtlich zu sagen, dass man denjenigen hässlich und fett findet, weil es nun mal die ehrliche Meinung ist?
Blöder Vergleich sagen jetzt manche? Finde ich nicht. Hier kann man sich sicher anders ausdrücken und bei Büchern sollte es auch so sein!


Warum muss man ein Buch so derart verreißen und den Autor damit vielleicht verletzen? Da sollte man drüber stehen, sagen manche. Tun viele bestimmt auch, aber das heißt nicht, dass es insgeheim nicht doch weh tut.
Bei einem Buch hängt so viel Herzblut dran, und so viele Menschen sind beteiligt, bis es irgendwann mal veröffentlicht wird. Da kann ich doch auch respektvoll und sachlich erklären, warum es mir nicht gefallen hat.

Es gibt Blogger, die wollen einfach nur Aufmerksamkeit, egal auf welche Kosten und manche Leser, die rezensieren machen sich womöglich nicht genug Gedanken.
Als Bloggerin verstehe ich es, man möchte Aufmerksamkeit, man möchte ab und zu Beiträge, die zu Diskussionen anregen, die womöglich nicht jedem gefallen. Allerdings finde ich, sollte man dabei immer gut überlegen, wie weit man geht.


Was ich auch schon erlebt habe, sobald Kritik geübt wird, wird auf diese Personen losgegangen, oftmals im Rudel. Auf der einen Seite akzeptiert man alle Meinungen, aber dann wird man teilweise dafür von allen Seiten angegriffen. Am schlimmsten finde ich aber, dass es so viele gibt, die sich dabei beteiligen, das befürworten, und gut finden.
Ein solches Verhalten entsetzt mich einfach nur! Mich entsetzt es, dass so viele Menschen ein derartiges Verhalten für gut befinden und so etwas „feiern“.

Und ja wir sind alle keine Heiligen, ich ganz bestimmt nicht, auch ich nehme kein Blatt vor den Mund! Ich sage, wenn ich etwas scheiße finde und ich sage es genau so, aber ich muss nicht respektlos werden dabei. Ich muss nicht beleidigend werden.

Da gibt es dieses schöne kleine Sprichwort, die Goldene Regel:

„Was du nicht willst, das man dir tut, das füg auch keinem anderen zu.“

Man sollte sich vielleicht überlegen, ob eine Inszenierung verletzen würde, wenn sie gegen einen selbst gerichtet wäre.
Alle die jetzt behaupten, ich nehme das nicht so ernst, belügen sich selbst, zumindest die meisten. Ich glaube, dass die meisten zumindest einen Stich empfinden würden. Und selbst, wenn es einige gibt, die das nicht so ernst nehmen würden, bedeutet dies noch lange nicht, dass es die Sache an sich in Ordnung macht.


Egal, ob es eine Rezension, ein Beitrag, ein Post oder ein Bild ist, das Beleidigungen enthält und/oder einfach nur geschmacklos und respektlos ist!

Egal, ob man einen Menschen angreift, weil er zu dick, zu dünn, zu irgendwas ist, was nicht in die Gesellschaft „gehört“.

Egal, ob man jemanden beleidigt, weil er schwarz, weiß, kein Deutscher ist!

Egal, ob man jemanden niedermacht, weil er schwul, lesbisch oder einfach anders ist!

Ja, ich vergleiche das mit allem, das mit Beleidigungen und Mobbing zu tun hat!

Denn das alles ist ja auch irgendwo NUR die eigene Meinung, wie manche so schön sagen!

Jeder einzelne Punkt hier hat die Macht, einen oder mehrere Menschen zu verletzen!


Wenn jemand mit einer Rezension verletzt, kam schon oft die Aussage, der amerikanische Autor liest das doch eh nicht.

Ich frage euch: Wenn ich eine Gruppe gründe, in der z. B. nur Heterosexuelle sind, und ich einen Post verfasse, in dem ich alle Homosexuellen beleidige, ist es dann in Ordnung, weil es diese ja schließlich nicht lesen?

Die Antwort könnt ihr euch selbst geben!

Für mich ist zu diesem Thema alles gesagt und ich hoffe, dass es einige gibt, die sich Gedanken über ihr eigenes Handeln machen. Ich hoffe, dass es vielleicht manchen gar nicht bewusst ist, in dem Moment, in dem sie etwas befürworten.

Gerne dürft ihr eure Gedanken, eure Meinung dazu äußern, aber nur, insofern es ohne Beleidigungen möglich ist. ;-)

Bis dann,

eure Marion

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.