Das Bloggen und die Zeit

Das Bloggen und die Zeit

Einige meiner Bloggerkollegen haben schon ganz tolle
Beiträge zu diesem Thema verfasst. Viele denken oft, so ein Blog oder so eine Facebook-Seite läuft nebenbei mit, aber ganz so einfach ist es nicht.
Da ich erst vor kurzem darauf angesprochen wurde (ich nenne
hier natürlich keine Namen), dass ich nur noch selten in Gruppen, auf anderen
Seiten, Lovelybooks etc. unterwegs bin, wollte ich selbst auch mal was dazu
schreiben.
Dies soll keine Rechtfertigung werden und erst recht keine
Beschwerde
, denn ich liebe, was ich tue. Diese Nachricht hat mir aber gezeigt,
dass es für viele anscheinend nicht verständlich ist, dass man nicht immer
überall sein kann. Viele von uns gehen Vollzeit arbeiten und einige haben sogar
noch eine Familie / Kinder zu versorgen.
Dieser Beitrag soll also lediglich dazu dienen, dass man
versteht, warum ich nicht regelmäßig auf unterschiedlichen Seiten / Gruppen
zugegen bin. Es bedeutet nämlich keinesfalls, dass ich z. B. die anderen Blogs
nicht mehr mag, oder kein Interesse mehr für diese oder jene Gruppe habe, es
bedeutet lediglich, dass ich es zeitlich einfach nicht immer schaffe.
Es gibt oft Momente, da frage auch ich mich, wie andere das
machen, dass sie immer auf gefühlt hundert anderen Seiten und in Gruppen aktiv sind und
selbst mehrmals täglich Beiträge posten.
Doch ich glaube, es spielt dabei auch einfach eine große
Rolle, wie viel von seiner wenigen Freizeit man selbst für das Bloggen oder allgemein
für die Medien opfern möchte. Ich habe für mich persönlich entschieden, dass
ich täglich nur eine gewisse Zeit dafür beanspruchen will, weil ich einfach Zeit für mich brauche. Trotzdem befasse ich mich täglich mit meinem Blog
und Facebook, in Form von Beiträgen, Rezensionen, Aktivität etc. (neben meinem Vollzeitjob) mindestens 2
Stunden, meist sogar mehr.
Eigentlich habe ich eine Liste mit ganz vielen tollen Seiten/Blogs,
bei denen ich aktuell leider wirklich schon lange nicht mehr aktiv war. Das
möchte ich aber selbst wieder ändern. Ein Grund dafür ist aber auch, dass meine
Seite selbst stetig wächst und damit auch die Anfragen, Benachrichtigungen usw.
steigen.
Ich wurde zudem darauf angesprochen, dass ich es ja auch
schaffe, bei bestimmten Seiten täglich zu kommentieren und aktiv zu sein! Dazu
kann ich nur sagen, jeder von uns hat natürlich seine Favoriten, so auch ich,
das heißt aber nicht, dass ich andere Seiten deswegen automatisch schlecht
finde oder, wie oben schon erwähnt, nicht mehr mag. Natürlich macht man sich dann aber doch seine Gedanken, wenn man so eine Nachricht bekommt.
Gerade gegenüber Verlagen und Autoren, die ich eigentlich unterstützen will,
habe ich oft selbst ein schlechtes Gewissen, weil ich viel zu selten Beiträge
like oder kommentiere. Bei ca. 20 Benachrichtigungen in der Stunde ist es
mittlerweile aber einfach schwierig, auf jede davon zu reagieren. Vor allem
habe ich tagsüber in der Arbeit keine Zeit, um mich damit zu beschäftigen, mal
kurz bei Facebook vorbeischauen, ja, mehr aber leider nicht.Egal ob Autor, Verlag, oder Bloggerkollegen, ich hoffe nur, der Großteil von euch nimmt es mir nicht übel, wenn ich schon länger nicht mehr bei euch aktiv war, ich werde es auf jeden Fall wieder vermehrt versuchen!
Bitte zeigt einfach Verständnis füreinander! Ich blogge für
mein Leben gern, aber der Blog allein ist nicht mein Leben!
Loading Likes...

9 Gedanken zu „Das Bloggen und die Zeit

  1. Ich finde deinen Beitrag toll… auch ich habe oft das Gefühl allem nicht gerecht zu werden, aber dann wird mir wieder bewusst das es ein Hobby ist und Spaß machen soll.

    Ich finde du machst das Großartig. Mach weiter so!

  2. Du Liebe
    Bitte Stress dich nicht, ich finde es super, das du das Thema ansprichst. Zeit ist ein Geschenk und Zeit möchte sinnvoll gefühlt sein, und ehrlich ich liebe manchmal einfach mal eine PC freie Zeit zu haben und einfach mal zu Leben. Es ist immer schön, wenn man hier und dort mitmacht, doch sollte man sich selbst nicht vernachlässigen oder das was einem noch Spaß macht, das ist nicht nur Facebook, Instagram und was es nicht noch alles gibt, deswegen finde ich deinen Beitrag einfach nur gelungen und bin dir sehr dankbar das du das Thema ansprichst, deswegen hab ich mir gedacht das ich dich morgen in der Bloggerwelt auch erwähnen werde :).
    Hab einen schönen Abend, oder schönen Tag noch, je nachdem wann du diesen Beitrag lesen wirst :).

    1. Guten Morgen, liebe Nicole,

      vielen lieben Dank, das ist sehr lieb von dir und ich bin doch sehr froh, dass im Großen und Ganzen die meisten dieses Thema genauso sehen wie ich! :-)

      Ich wünsche dir einen schönen Mittwoch!

      LG, Marion

  3. Hallo Marion!

    Ein sehr schöner Beitrag, der sicher vielen aus dem Herzen spricht!
    Ich bin ja leider viel zu viel Zeit am PC bzw. im Internet unterwegs, auch für den Blog nehme ich mir viel Zeit – und ich mache es ja auch gerne, aber ich versuche, sie etwas mehr einzuschränken.
    Gerade was Social Media angeht, man kann eben nicht immer überall sein. Ich bin zwar bei FB, twitter und instagram, aber hauptsächlich eigentlich auf Facebook, weil mir die Plattform am geläufigsten ist und ich mich für mich da am besten austauschen kann. Klar hatte ich mir auch schon mal vorgenommen, auch twitter mehr zu nutzen, aber es ist zeitlich einfach nicht möglich.
    Ich schau mir auch jeden morgen, so wie jetzt :D meinen Blogroll durch und klicke für mich interessante Themen und Rezensionen an, aber überall zu kommentieren schaffe ich nicht, muss ja auch arbeiten ^^ Und danach hat man, wie du schon sagst, ja auch noch anderes zu tun.

    Jeder sollte wirklich für sich selbst die Zeit so einteilen wie er möchte. Manche hängen eben gerne in den Plattformen rum und schreiben und tauschen sich aus … andere selten. Wie das jeder handhabt ist jedem selber überlassen und sollte auch so akzeptiert werden.
    Sowas übel zu nehmen ist nicht schön, aber ich denke, die meisten wissen dass man eben nicht immer Zeit hat, jeden Beitrag zu lesen, zu liken, zu kommentieren oder sonstwie zu reagieren; zumindest hoffe ich das :)

    Liebste Grüße, Aleshanee

    1. Hallo liebe Aleshanee,

      vielen Dank! <3

      Mir geht es da genauso! Ich bin eigentlich auch noch bei Instagram und Twitter, aber so richtig aktiv nur bei Facebook, weil da einfach in meinem Umfeld am meisten passiert. Die meisten verstehen und akzeptieren es zum Glück und vielleicht kann man ja den ein oder anderen, der es nicht versteht, auch erreichen, wenn man ihnen vor mal wieder vor Augen führt, was so alles an so einem Blog hängt.

      LG, Marion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.